STAND
AUTOR/IN
Kerstin Anabah
ONLINEFASSUNG
Ferdinand Vögele
Ferdinand Vögele (Foto: SWR3)

In Baden-Württemberg gibt es jetzt keine Entschädigungszahlung mehr, wenn ein ungeimpfter Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin in Quarantäne muss. Wir klären die wichtigsten Fragen dazu.

Baden-Württemberg erhöht den Druck auf Ungeimpfte weiter. Nach der Ankündigung von 2G Regeln und PCR-Testpflicht – je nach Warnstufe – gibt es nun auch neue Regeln im Fall von Quarantäne: Wenn ungeimpfte Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen nach einem Risikokontakt in Quarantäne müssen, gibt es keine Entschädigungszahlung mehr. Das heißt, sie bekommen kein Gehalt und kein Lohn in der Zeit, in der sie quarantänebedingt nicht arbeiten dürfen. Unsere Rechtsredaktion hat für euch die wichtigsten Fragen dazu geklärt.

Was genau gilt in Baden-Württemberg?

Wer ungeimpft ist und corona-bedingt in Quarantäne geschickt wird, bekommt in der Regel keine Entschädigung mehr für den Verdienstausfall. Das gilt ab dem 15. September 2021.

Sind davon alle ungeimpften Personen betroffen oder gibt es Ausnahmen?  

Es gibt Ausnahmen: Die Regelung gilt zum Beispiel nicht für diejenigen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Darf so etwas aus rechtlicher Sicht überhaupt sein?

Dass derjenige oder diejenige keine Entschädigung bekommt, wenn er oder sie sich nicht impfen lässt, ist eigentlich nichts Neues. Das Infektionsschutzgesetz sieht das schon lange vor. Neu ist lediglich, dass das Sozialministerium den 15. September als Stichtag festgelegt hat. Der Grund: Bis dahin könne jede noch nicht geimpfte erwachsene Person einen vollständigen Impfschutz gegen das SARS-CoV-2-Virus erhalten, heißt es vom Landessozialministerium.

Gibt es solche Quarantäneregeln für Ungeimpfte auch in Rheinland-Pfalz?

Auch Rheinland-Pfalz plant ähnliche Regeln wie Baden-Württemberg: Dort soll die Quarantäne-Entschädigung für Ungeimpfte zum ersten Oktober abgeschafft werden.

Meistgelesen

  1. Nach Erdbeben in Türkei und Syrien Mindestens 3.800 Tote – Kälte und Schnee machen Hilfe schwer

    Ein heftiges Erdbeben hat in der Nacht auf Montag in der Türkei und Syrien schreckliche Verwüstungen angerichtet. Inzwischen ist Hilfe aus dem In- und Ausland unterwegs.

    Die Morningshow SWR3

  2. Grammy-Verleihungen in Los Angeles Erste trans* Frau erhält Preis, Beyoncé steigt in den Grammy-Himmel auf

    Die Kölnerin Kim Petras und der Brite Sam Smith sind bestes Pop-Duo. Superstar Beyoncé hat jetzt mehr Grammys gewonnen als jeder andere Künstler. Auch die SWR Big Band gewann einen Grammy.

    Die Morningshow SWR3

  3. „Es ist einfach krank“ Squid Game „grausam“: Vorwürfe gegen Realityshow zu Netflix-Serie

    Manipulation, unmenschliche Bedingungen und verletzte Teilnehmer: Die Bedingungen am Set der Netflix-Realityshow „Squid Game“ seien unmenschlich, so der Vorwurf einiger Teilnehmer.

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine UN-Generalsekretär Guterres warnt vor weiterer Eskalation des Kriegs

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Frankfurt an der Oder

    „Der Gott des Bankrotts“ Hat der Polizeiruf seine Bewertung verdient? Sagt uns eure Meinung!

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  6. Abschuss von chinesischem Spionage-Ballon „Der Ballon war doch nur ein Valentinsgruß!“ – so lustig reagiert das Netz

    Am Wochenende schoss das US-Militär einen mutmaßlichen chinesischen Spionageballon über dem Gebiet der USA ab. Der Vorfall ist im Netz ein gefundenes Fressen: So kreativ sind die User!

    PLAY SWR3