STAND
AUTOR/IN
Vanessa Valkovic
Vanessa Valkovic (Foto: SWR3)
Lea Kerpacs
Lea Kerpacs (Foto: SWR3)

Zerstörte Gebäude, Schutt und Trümmer auf den Straßen: So sieht es aktuell in vielen Städten in der Ukraine aus – der Krieg hat bereits jetzt sichtbare Spuren hinterlassen.

Der Freiheitsplatz in Kiew: Historischer Platz in Trümmern

Ein Platz, der seit dem 13. Jahrhundert die Stadt prägt, ist nicht wiederzuerkennen: Häusertrümmer und Schutt bedecken die Straße, wo früher der landesweit erste Weihnachtsbaum aufgestellt und bis heute diese Tradition fortgesetzt wurde.

Kiew: Vorher und nachher (Foto: IMAGO, IMAGO / Google Maps)
IMAGO / Google Maps

Das Rathaus in Charkiw: Eine Stadt unter Beschuss

Das Rathaus der Stadt Charkiw im Osten des Landes, nahe der russischen Grenze – vor dem Krieg und auf einer Aufnahme vom 1. März 2022. Charkiw ist die zweitgrößte Stadt in der Ukraine und stark vom Krieg betroffen. Laut Polizei wurden dort bisher 600 Häuser zerstört. Nach ukrainischen Angaben habe Russland die Angriffe auf Charkiw verstärkt. Der Leiter der Regionalbehörde, Oleg Sinehubow, sprach am Dienstag von mehr als 60 nächtlichen Angriffen.

Feuer wüten in der Stadt und es gibt nicht genügend Löschkräfte.

Getroffen wurde unter anderem das historische Zentrum der Stadt, einschließlich des wichtigsten Marktplatzes und der Gagarin-Straße. Rettungskräfte hätten Dutzende Leichen von Anwohnern aus den Ruinen zerstörter Wohnhäuser geborgen, sagte er im ukrainischen Fernsehen.

Kiew: Der Kampf um die ukrainische Hauptstadt

Eine Szene aus Kiew, ein Vorplatz vor einem verglasten Gebäude – am 26. Februar zeigt das Foto Trümmer, eine vom Krieg gezeichnete Szenerie. Um die Hauptstadt des Landes tobt ein erbitterter Kampf, immer wieder gibt es Berichte über Bombenangriffe und tote Zivilisten.

Fotos zeigen: So hat der Krieg die Ukraine zerstört (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / AA | Aytac Unal/Google Maps|Montage: SWR3)
picture alliance / AA | Aytac Unal/Google Maps|Montage: SWR3

Mariupol: Zerstörte Einkaufszentren statt militärischer Ziele

In these before and after #satellite images of #Mariupol, #Ukraine you can see destruction of homes and building. The latest imagery is from 10:16 a.m. local time on March 9, 2022. (Location: 47.099, 37.662) https://t.co/J9eXaPg7gl

Wird es dir zu viel? 5 Tipps, wenn die Nachrichten dich fertigmachen

Krieg in Europa. Es ist keine Schande, sich von den Nachrichten bedrückt zu fühlen. Wir geben dir Tipps, mit denen du für Entlastung sorgst.  mehr...

NOW SWR3

Meistgelesen

  1. Neue Erbschaftssteuer ab Januar Warum das Haus von der Oma jetzt zur Kostenfalle werden könnte

    Wer ein Haus erbt, muss ab nächstem Jahr in einigen Fällen wohl deutlich mehr Steuern zahlen. Wer schnell handelt, kann aber noch sparen. Wir sagen dir, was zu tun ist.  mehr...

  2. Updates zur WM in Katar Nach 1:1 gegen Spanien: Deutschland kommt ins Achtelfinale, wenn...

    Was passiert im Land während der Fußball-WM und welche Erlebnisse haben Menschen vor Ort? In diesem Ticker sammeln wir die abseitigen Geschichten, die einem nicht sofort ins Auge fallen.  mehr...

  3. Ratgeber Schimmel in der Wohnung: Bin ich schuld?

    Ums vorweg zu nehmen: Schimmel-Ursachen sind kompliziert. Mieter und Vermieter streiten deshalb, ohne nacher einen Schuldigen zu finden. Wir geben einen Überblick und helfen bei der Lösung.  mehr...

  4. „What a feeling“ Irene Cara ist tot: Trauer um „Flashdance“-Sängerin

    Fast jeder kann ihren größten Hit mitsingen: „What a feeling“, den Titelsong aus „Flashdance“. Jetzt ist Irene Cara mit nur 63 Jahren gestorben.  mehr...

  5. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Russland: AKW Saporischschja bleibt unter unserer Kontrolle

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  6. Moral oder Recht? Dürfen Männer auf dem Frauenparkplatz parken?

    Frauenparkplätze sind – Überraschung – Parkplätze für Frauen. Was droht Männern, wenn sie dort parken? Wir haben die Antworten für dich.  mehr...