SWR3 Kurzmeldungen

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. November 2018

Macron ruft wegen Spritprotesten zu Dialog auf

Nach den Straßenblockaden und Protesten gegen höhere Spritpreise hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zum Dialog aufgerufen. Er sagte, es sei normal seinem Frust freien Lauf zu lassen. Dennoch wolle er Gewohnheiten ändern, indem er den Franzosen fossile Brennstoffe abgewöhne. Als Reaktion auf die geplanten Steuererhöhungen auf Benzin und Diesel haben am Wochenende fast 300.000 Menschen Straßen in ganz Frankreich blockiert. Dabei kam es zu vielen Unfällen. Eine Demonstrantin wurde überfahren, mehr als 400 Menschen wurden verletzt.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. November 2018

Anschlag in Kabul mit vielen Toten

Bei einem Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 43 Menschen getötet worden. Über 80 weitere wurden laut einem Sprecher des Gesundheitsministeriums verletzt. Der Anschlag galt wohl einem Treffen von hochrangigen afghanischen Geistlichen. Über weitere Hintergründe ist noch nichts bekannt.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. November 2018

Spanien droht mit Brexit-Blockade

Spanien droht damit, den Brexit-Vertrag zu blockieren. Der spanische Ministerpräsident Pedro Sanchez kündigte an, gegen den Vertragsentwurf zu stimmen, sollte es keine Änderungen am Umgang mit Gibraltar geben. Spanien will bilateral mit Großbritannien über den Status von Gibraltar verhandeln dürfen und fordert, dass dieses Recht im Austrittsvertrag erwähnt wird. Spanien erhebt seit langem Ansprüche auf die Halbinsel.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. November 2018

Fast 140.000 Opfer von Gewalt in der Partnerschaft

In Deutschland gab es im vergangenen Jahr tausende Fälle von Vergewaltigung, Körperverletzung und sexueller Nötigung in der Partnerschaft. Das belegen Zahlen des Bundeskriminalamts, die Familienministerin Franziska Giffey (SPD) heute vorgestellt hat.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. November 2018

Instagram will gegen heimlich frisierte Profile vorgehen

Instagram will härter gegen heimlich geschönte Profile seiner Nutzer vorgehen. Die Foto-Plattform will mit Hilfe einer Software erkennen, wer seine Follower-Zahlen künstlich erhöht oder sich gefakte Likes und Kommentare besorgt hat. Viele Nutzer versuchen, mehr Follower zu bekommen. Denn damit steigen die Chancen, einen Werbevertrag zu erhalten.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. November 2018

Wissing: Führerschein-Betrüger sollen eher zum Idiotentest

Der rheinland-pfälzische Verkehrsministers Volker Wissing will Führerscheinbetrüger künftig zum sogenannten Idiotentest schicken. Bisher müssen das nur Führerscheinbewerber, die eine Straftat begangen haben oder aggressiv auftreten. Nach SWR-Informationen will Wissing eine Änderung der Führerscheinordnung auf Bundesebene erreichen. Hintergrund ist, dass sich die Betrugsversuche bei der Theorieprüfung in Rheinland-Pfalz innerhalb eines Jahres auf fast 60 Fälle verdreifacht haben.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. November 2018

Menschenrechtsgericht fordert Freilassung von Kurdenpolitiker

Der Menschengerichtshof in Straßburg fordert die Freilassung des Oppositions-Politikers Selahattin Demirtas. Der frühere Vorsitzende der prokurdischen HDP-Partei sitzt seit zwei Jahren in der Türkei in Untersuchungshaft. Die Straßburger Richter sehen darin einen unrechtmäßigen Eingriff in die freie Meinungsäußerung des Volkes. Die türkische Regierung wirft Demirtas Unterstützung von Terroristen vor.