STAND
AUTOR/IN
Franziska Thees
Franziska Thees (Foto: SWR3)

An der A8 bei Stuttgart hat eine Familie ihr brennendes Auto an einer Tankstelle abgestellt. Nach Angaben der Polizei nur fünf Meter von den Zapfsäulen entfernt.

Diese Familie hat ganz klar Prioritäten gesetzt: Bilder einer Überwachungskamera zeigen, wie vier Menschen ihren qualmenden Wagen verlassen und in ein Taxi steigen. Die zwei Erwachsenen und zwei Kinder ließen ihr brennendes Auto genau an einer Tankstelle bei der Autobahnrastanlage Sindelfinger Wald alleine zurück.

Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass die Familie dringend einen Flieger in die Türkei erwischen musste.

Der Brand konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr durch Passanten gelöscht werden. Und: Den Flieger ins Ausland erreichte die Familie rechtzeitig.

Im Gespräch mit SWR3 sagte Polizeihauptkommissar Steffen Grabenstein, Leiter der Pressestelle des Polizeipräsidium Ludwigsburg: „Es war sehr gefährlich“. Das Auto habe so nah an der Tankstelle gestanden, dass man von einer Gefahrenlage ausging. Die Feuerwehr war mit 19 Personen und vier Fahrzeugen vor Ort.

„Das ist kein Kavaliersdelikt!“

Und: Das wird ein teurer Urlaub, sagt Grabenstein. Die Kosten für den Einsatz, das Abschleppen und das eventuelle Strafverfahren werden hoch sein.

Droht dem Fahrer des abgestellten Wagens eine Haftstrafe?

Staatsanwaltschaft und Polizei haben ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es werde wegen Herbeiführens einer Brandgefahr ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

SWR3-Reporterin Dorina Blau berichtet, warum die Familie großes Glück hatte:

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten Hat man die Familie in der Türkei schon ermittelt?

Dauer

Hat man die Familie in der Türkei schon ermittelt?

Was könnte der Familie jetzt drohen?

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten Erwartet den Fahrer eine Haftstrafe?

Dauer

Erwartet den Fahrer eine Haftstrafe?

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

STAND
AUTOR/IN
Franziska Thees
Franziska Thees (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Updates zur WM in Katar Nach 1:1 gegen Spanien: Deutschland kommt ins Achtelfinale, wenn...

    Was passiert im Land während der Fußball-WM und welche Erlebnisse haben Menschen vor Ort? In diesem Ticker sammeln wir die abseitigen Geschichten, die einem nicht sofort ins Auge fallen.  mehr...

  2. „What a feeling“ Irene Cara ist tot: Trauer um „Flashdance“-Sängerin

    Fast jeder kann ihren größten Hit mitsingen: „What a feeling“, den Titelsong aus „Flashdance“. Jetzt ist Irene Cara mit nur 63 Jahren gestorben.  mehr...

  3. Ratgeber Schimmel in der Wohnung: Bin ich schuld?

    Ums vorweg zu nehmen: Schimmel-Ursachen sind kompliziert. Mieter und Vermieter streiten deshalb, ohne nacher einen Schuldigen zu finden. Wir geben einen Überblick und helfen bei der Lösung.  mehr...

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Russland: AKW Saporischschja bleibt unter unserer Kontrolle

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. Moral oder Recht? Dürfen Männer auf dem Frauenparkplatz parken?

    Frauenparkplätze sind – Überraschung – Parkplätze für Frauen. Was droht Männern, wenn sie dort parken? Wir haben die Antworten für dich.  mehr...

  6. Horrorangriff „aus dem Nichts“ Australien: Python greift an und zieht kleinen Jungen in den Pool

    Australien ist bekannt für seine giftigen Tiere – aber auch Würgeschlangen leben auf dem Kontinent. Eine Würgeschlange hatte wohl großen Hunger.  mehr...