STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)
Christian Spöcker
Christian Spöcker (Foto: SWR3, privat)

007 bei 3,2,1... Wer sich wie James Bond fühlen will und das nötige Kleingeld hat, kann jetzt Film-Requisiten ersteigern. Ein Sportwagen mit illegaler Ausstattung ging bereits für Millionen weg.

Normalerweise sind lange Kratzer im Autolack ein guter Anlass, mit dem Verkäufer zu feilschen und einen niedrigeren Preis zu verlangen. Bei der Auktion in London am Mittwochabend dürfte diese Taktik nicht gezogen haben: Da ging der Preis für das zerkratzte Auto nämlich steil nach oben – Kratzer hin oder her. Denn es handelte sich nicht um irgendeine Karre, sondern um das Aston-Martin-DB5-Stuntcar aus dem James Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“.

James-Bond-Auktion: Christie's versteigert Autos

Der ikonische Wagen, der seinen Einsatz in einer Actionszene am Anfang des Streifens hatte, wurde schließlich für umgerechnet rund 3,26 Millionen Euro (2,92 Millionen Pfund) versteigert – deutlich mehr als die ursprünglich von Christie's angesetzte Schätzung von 1,5 bis 2 Millionen Pfund.

Ein Aston Martin DB5 Stuntcar aus dem Film „Keine Zeit zu sterben“.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/PA Wire | Ian West)
Ein Aston-Martin-DB5-Stuntcar aus dem Film „Keine Zeit zu sterben“. picture alliance/dpa/PA Wire | Ian West

Ein Aston-Martin-V8, den Bond-Darsteller Daniel Craig ebenfalls in „Keine Zeit zu sterben“ fuhr, kam für etwa 704.000 Euro (630.000 Pfund) unter den Hammer.

60 Jahre James Bond

Anlass der Auktion war sozusagen der 60. Geburtstag von James Bond. Genauer gesagt war an diesem Tag 1962 zum ersten Mal ein Film mit dem britischen 007-Agenten zu sehen. Damals fand in London die Weltpremiere des ersten Bond-Films „Dr. No“ (deutscher Titel: „James Bond – 007 jagt Dr. No“) statt.

Schauspieler Daniel Craig sitzt als Agent James Bond an einem Filmset in einem demolierten Auto. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/EON Productions/Metro-Goldwyn-Mayer Studios | Nicola Dove)
Daniel Craig in „Keine Zeit zu sterben“ im Aston Martin. Wer sein 007-Nachfolger wird, ist derzeit noch nicht bekannt. picture alliance/dpa/EON Productions/Metro-Goldwyn-Mayer Studios | Nicola Dove

Wegen des Jubiläums hat die Produktionsfirma der Filmreihe ihren Fundus ausgemistet und 60 Requisiten für die Auktion zur Verfügung gestellt, berichtete SWR3-Korrespondentin Imke Köhler vor der Auktion aus London. Das Geld soll knapp 50 Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbänden zugute kommen.

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten SWR3-Korrespondentin Imke Köhler über die James Bond-Versteigerung

Dauer

Am 5. Oktober feiert die Welt 60 Jahre James Bond. Das Auktionshaus Christie's versteigert deshalb in zwei Etappen Erinnerungsstücke aus den weltberühmten Bond-Filmen: von Filmpostern und handsignierten Noten bis hin zu Uhren, Abendkleidern und dem Aston Martin aus „No Time to Die“. Für zahlreiche Exponate läuft bereits eine Online-Versteigerung, die wertvollsten Stücke kommen aber heute bei einer Live-Auktion unter den Hammer.

Bond-Requisiten: Omega-Uhr, Schnellboot, E-Gitarre

Nicht nur originale James-Bond-Autos gehören zur Versteigerung, sondern auch Fotos, Filmposter, Kostüme, Motorräder, eine E-Gitarre und mehr.

Eine von Craig getragene Omega-Armbanduhr fand für rund 250.000 Euro einen neuen Träger, die Nachbildung eines Fabergé-Eis aus „Octopussy“ mit Roger Moore ging für 366.000 Euro weg und ein Schnellboot aus dem Film „Die Welt ist nicht genug“ mit Pierce Brosnan für 141.000 Euro. In den meisten Fällen wurde der Schätzwert deutlich überboten.

Ein Motorrad des Typs Triumph Scrambler 1200 XE, ein speziell modifiziertes Stuntmotorrad mit wichtiger Rolle in den Vorspannsequenzen des Films „No Time To Die“ (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/PA Wire | Ian West)
Für knapp 155.000 Euro versteigert: ein Motorrad des Typs Triumph Scrambler 1200 XE, ein speziell modifiziertes Stuntmotorrad mit wichtiger Rolle in den Vorspannsequenzen des Films „Keine Zeit zu sterben“. picture alliance/dpa/PA Wire | Ian West

Im Internet geht die Christie's-Auktion mit mehr als 30 weiteren 007-Requisiten noch bis zum 5. Oktober weiter. Unter anderem kann man dabei noch handsignierte Noten von Bond-Songs ersteigern – wie zum Beispiel die des bekannten 007-Titelsongs zu „Skyfall“ von Adele.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)
Christian Spöcker
Christian Spöcker (Foto: SWR3, privat)

Meistgelesen

  1. Nach Erdbeben in Türkei und Syrien Mindestens 3.800 Tote – Kälte und Schnee machen Hilfe schwer

    Ein heftiges Erdbeben hat in der Nacht auf Montag in der Türkei und Syrien schreckliche Verwüstungen angerichtet. Inzwischen ist Hilfe aus dem In- und Ausland unterwegs.

    Die Morningshow SWR3

  2. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine UN-Generalsekretär Guterres warnt vor weiterer Eskalation des Kriegs

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  3. Grammy-Verleihungen in Los Angeles Erste trans* Frau erhält Preis, Beyoncé steigt in den Grammy-Himmel auf

    Die Kölnerin Kim Petras und der Brite Sam Smith sind bestes Pop-Duo. Superstar Beyoncé hat jetzt mehr Grammys gewonnen als jeder andere Künstler. Auch die SWR Big Band gewann einen Grammy.

    Die Morningshow SWR3

  4. Frankfurt an der Oder

    „Der Gott des Bankrotts“ Hat der Polizeiruf seine Bewertung verdient? Sagt uns eure Meinung!

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  5. „Es ist einfach krank“ Squid Game „grausam“: Vorwürfe gegen Realityshow zu Netflix-Serie

    Manipulation, unmenschliche Bedingungen und verletzte Teilnehmer: Die Bedingungen am Set der Netflix-Realityshow „Squid Game“ seien unmenschlich, so der Vorwurf einiger Teilnehmer.

  6. Remshalden Lenningen

    Seit gut einer Woche vermisst Polizei bestätigt: Tote Frau im Wald ist Julia aus Remshalden

    Tagelang haben Einsatzteams nach Julia aus Remshalden gesucht. Am Donnerstag fanden die Ermittler bei Lenningen eine Leiche. Jetzt ist klar: Es ist die 16-jährige Julia.