STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Einer der größten Fußballer der Welt steht ohne Verein da. Der Premier League Verein hat sich vom Portugiesen getrennt – nicht im Frieden.

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo ist nach der WM in Katar erst einmal arbeitslos. Der englische Premier-League-Verein Manchester United hat den Portugiesen fristlos rausgeworfen – und Ronaldo hatte offenbar nichts dagegen.

Die offizielle Aussage des Vereins: Die Entscheidung, die mit „sofortiger Wirkung“ in Kraft tritt, sei einvernehmlich getroffen worden, schreibt Manchester United in einer knappen Mitteilung auf Twitter. Der Klub dankte Ronaldo für dessen „immensen Beitrag“ im Old Trafford mit insgesamt 145 Toren in 346 Einsätzen.

Cristiano Ronaldo is to leave Manchester United by mutual agreement, with immediate effect. The club thanks him for his immense contribution across two spells at Old Trafford. #MUFC

Ronaldo selbst verabschiedete sich mit einer Botschaft an die Fans. „Ich liebe Manchester United und ich liebe die Fans, das wird sich niemals ändern“, wurde er vom Daily Mirror zitiert.

Ich wünsche dem Team jeden Erfolg. 

Auf Twitter schrieb der Fußballer, dass es der richtige Zeitpunkt sei, um „eine neue Herausforderung zu suchen.

Details zur sportlichen Zukunft von Ronaldo gibt es noch nicht. Aber: Vielleicht spielt er ja bald in Deutschland – in der Regionalliga. Rot-Weiß Oberhausen twitterte ein nicht ganz ernst gemeintes Angebot.

Hey @Cristiano wir haben gehört du bist auf Vereinssuche, wir würden uns freuen 😊 Wir würden den Underdog in Ronaldog umbenennen, aber Freistöße bleiben bei Anton, verstehst du bestimmt ✌🏼 #Ronaldo https://t.co/2ovB4Eo3tc https://t.co/ZKBg8NLcfP

Einige Fußballfans sehen CR7 auch schon bei Bundesligist Dortmund.

come home @Cristiano 💛 #BVB #Ronaldo ( - dieser tweet wurde nach 5 glühwein verfasst - ) 🫠 https://t.co/bIeRgPVHp4

#Watzke ist die Tage übrigens in Katar bei der #WM2022 vor Ort. Just saying. 😉 #Ronaldo #BVB

Ronaldo war in Manchester nicht mehr glücklich

Ronaldo war im Sommer 2021 zu ManU zurückgekehrt – war dort aber nicht mehr so erfolgreich wie früher. Deswegen schoben ihn die Verantwortlichen im Verein immer mehr aufs Abstellgleis.

Schon zwischen 2003 und 2009 hatte Ronaldo für die Red Devils gespielt und dort seine Welt-Karriere gestartet.

Bei United will man sich nun darauf konzentrieren, „die Fortschritte der Mannschaft unter Erik ten Hag fortzusetzen und gemeinsam an den Erfolgen auf dem Spielfeld zu arbeiten“, wie in der Mitteilung zu lesen war.

Rumort hat es mit Cristiano Ronaldo schon länger - jetzt ist Manchester United der Kragen geplatzt. 💥🌋Posted by SWR3 on Tuesday, November 22, 2022

Warum hat Manchester United Cristiano Ronaldo gefeuert?

Bevor Ronaldo zur WM nach Katar abgeflogen ist, hatte er in der Sendung Piers Morgan Uncensored zur herben Generalabrechnung mit United ausgeholt. Das hat den Verein so wütend gemacht, dass er sogar seine Anwälte eingeschaltet haben soll.

Im Interview hatte Ronaldo den Clubverantwortlichen von Man United und Trainer Erik ten Haag „Verrat“ vorgeworfen und die Inhaberfamilie Glazer kritisiert. Die Glazers interessierten sich nicht für den Club, schimpfte der Portugiese. Vor Trainer Ten Hag habe er keinen Respekt, weil dieser ihn auch nicht respektiere.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Twitter ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Auch Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Seit Elon Musk Twitter gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir aktuell sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über Twitter verbreitet werden.

Twitter ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Auch Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Seit Elon Musk Twitter gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir aktuell sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über Twitter verbreitet werden.

STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Nach Erdbeben in Türkei und Syrien Mindestens 3.800 Tote – Kälte und Schnee machen Hilfe schwer

    Ein heftiges Erdbeben hat in der Nacht auf Montag in der Türkei und Syrien schreckliche Verwüstungen angerichtet. Inzwischen ist Hilfe aus dem In- und Ausland unterwegs.

    Die Morningshow SWR3

  2. „Es ist einfach krank“ Squid Game „grausam“: Vorwürfe gegen Realityshow zu Netflix-Serie

    Manipulation, unmenschliche Bedingungen und verletzte Teilnehmer: Die Bedingungen am Set der Netflix-Realityshow „Squid Game“ seien unmenschlich, so der Vorwurf einiger Teilnehmer.

  3. Grammy-Verleihungen in Los Angeles Erste trans* Frau erhält Preis, Beyoncé steigt in den Grammy-Himmel auf

    Die Kölnerin Kim Petras und der Brite Sam Smith sind bestes Pop-Duo. Superstar Beyoncé hat jetzt mehr Grammys gewonnen als jeder andere Künstler. Auch die SWR Big Band gewann einen Grammy.

    Die Morningshow SWR3

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine UN-Generalsekretär Guterres warnt vor weiterer Eskalation des Kriegs

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Er zieht fast überall blank Dieser Mann läuft nackt durch Valencia

    Alejandro Colomar zieht gerne blank. Ob auf dem Fahrrad oder beim Spaziergang durch die Straßen von Valencia. Nun hat sogar ein Gericht bestätigt, dass er das darf.

  6. Frankfurt an der Oder

    „Der Gott des Bankrotts“ Hat der Polizeiruf seine Bewertung verdient? Sagt uns eure Meinung!

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.