STAND
AUTOR/IN

Im Netz kursiert ein Video, das Polizisten in Pforzheim dabei zeigt, wie sie einem Mann mehrmals ins Gesicht schlagen – obwohl der Mann fixiert auf dem Boden liegt.

Die Ermittlungen in dem Fall werden laut einem Sprecher der Polizei in Pforzheim noch mehrere Tage dauern. Es werde auch überprüft, ob es eine gute Begründung für die Schläge gibt.

Am Wochenende veröffentlichte die Polizei eine Mitteilung. In der hieß es, dass Gewaltanwendung nötig sei, „wenn, wie im vorliegenden Fall, der Betroffene unkooperativ ist und alle deeskalierende Alternativen abgelehnt werden, einen Widerstand mit körperlicher Gewalt zu brechen“.

Was ist bei dem Polizeieinsatz in Pforzheim passiert?

Am Samstagnachmittag gegen halb fünf rief ein Zeuge die Polizei an den Pfälzerplatz in Pforzheim. Dort versuchte ein betrunkener Mann, Autos anzuhalten. Außerdem pöbelte er Fußgänger an. Als die Polizei ankam, fuchtelte der Mann mit seinen Armen „direkt vor den Gesichtern der Beamten herum“.

Weil der 25-Jährige nicht damit aufhören wollte und die Polizisten ihn auch nicht beruhigen konnten, wollten sie ihn mit auf die Wache nehmen. Dagegen wehrte sich der 25-Jährige aber heftig – zwei Polizisten mussten ihn niederringen und am Boden fixieren.

Was auf dem Video deutlich zu sehen ist: Bevor einer der Polizisten den Mann zweimal ins Gesicht schlägt, versucht der Betrunkene mehrmals, an die Pistole des Polizisten zu kommen. Der schreit den Mann an: „Hör auf, hör jetzt auf!“. Der Mann reagiert aber nicht darauf und will den Polizisten festhalten. Der schreit: „Lass mich los“ und schlägt den Mann.

Screenshot: Ein Mann greift nach der Waffe eines Polizisten (Foto: SWR, Twitter / Alizkl19)
Auf dem Screenshot ist zu sehen, wie der am Boden liegende Mann nach der Waffe des Polizisten greift. Twitter / Alizkl19

Was in dem Fall auch wichtig ist: Das Video im Netz zeigt nur Ausschnitte aus dem Einsatz. Was vor und nach den gefilmten Ausschnitten passiert, ist nicht dokumentiert. Jetzt soll ein unabhängiger Sachverständiger den Fall prüfen. Die Polizei prüft außerdem, ob der Einsatz überhaupt hätte gefilmt werden dürfen.

Polizist schlägt niedergerungenen Mann mehrmals ins Gesicht

In einer weiteren Szene ist zu sehen, wie insgesamt sechs Polizisten damit beschäftigt sind, den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Dabei schlägt einer der Polizisten den Mann noch mehrmals ins Gesicht.

Schließlich konnten die Polizisten dem 25-Jährigen Handschellen anlegen und ihn auf ein Polizeirevier bringen. Auch dort ließ er sich nicht beruhigen und musste die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen. Laut Alkoholtest hatte er 2,2 Promille.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 8. Dezember, 0:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Rhein-Neckar-Kreis

    Mädchen im Rhein-Neckar-Kreis vermisst 13-jährige Leonie aus Schwetzingen: Polizei geht Hinweisen nach

    Seit Sonntagnachmittag gegen 17:00 Uhr ist das Mädchen verschwunden. Zuletzt war sie am Schwetzinger Bahnhof gesehen worden. Jetzt hat die Polizei etliche Hinweise erhalten.  mehr...

  2. Wo kommt die da hin? Chinesen entdecken „geheimnisvolle Hütte“ auf dem Mond

    Gott schafft keine geraden Linien – eine alte Archäologen-Weisheit. Aber was ist das dann für ein rechtwinkliger Klotz auf der dunklen Seite des Mondes?  mehr...

  3. Bruchsal

    Wegen 2G-Regel? Zettel mit „Ungeimpfte sind unerwünscht“ und „Judenstern“ in Bruchsal

    An mehreren Geschäften in Bruchsal kleben am Wochenende Zettel mit der Überschrift „Ungeimpfte sind hier unerwünscht“, darunter ein „Judenstern“.  mehr...

  4. Polizei im Saarland in der Kritik Polizistin soll Impfpässe gefälscht und verkauft haben

    Eine 32-Jährige Polizistin aus Neunkirchen im Saarland wurde Freitag vom Dienst suspendiert. Hat sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten gefälschte Impfausweise verkauft?  mehr...

  5. Baden-Württemberg

    Härtere Regeln BW: Keine Testpflicht für Geboosterte, 2G Plus in Restaurants

    Großveranstaltungen mit maximal 750 Teilnehmern und 2G-Plus-Regel in Restaurants: So will Baden-Württemberg die vierte Corona-Welle brechen.  mehr...

  6. „#ZusammenGegenCorona“ „Es gibt immer was zu impfen“ – 150 Unternehmen starten Kampagne

    Bei all dem Corona-Frust – diese neue Kampagne läuft vielen gut rein: Mehr als 150 bekannte deutsche Unternehmen veräppeln ihre eigenen Werbeslogans und werben fürs Impfen.  mehr...