STAND
ONLINEFASSUNG
Mirja Raff
Mirja Raff (Foto: SWR3)

Für ein Ligaspiel beim 380 Kilometer entfernten FC Nantes hat der französische Fußballclub Paris Saint-Germain ein Flugzeug genommen und damit für große Empörung gesorgt. Vor allem die Reaktionen von Trainer Galtier und Spieler Mbappé bei einer Pressekonferenz sorgten für Ärger. Die Entschuldigung folgte prompt.

Gelächter bei der Pressekonferenz zum Champions-League-Auftakt

Trainer Christophe Galtier setzte sich mit einer flapsigen Bemerkung voll in die Nesseln. Er hatte bei der Pressekonferenz zum Champions-League-Auftakt gegen Juventus Turin ironisch auf die Frage reagiert, warum der französische Meister zum Spiel nach Nantes geflogen sei, statt mit der Bahn zu reisen.

Ich habe geahnt, dass diese Frage kommen würde. Wir haben heute Morgen mit dem Unternehmen gesprochen, das diese Reisen organisiert. Wir haben überlegt, ob wir nicht mit einem Strandsegler reisen könnten.

Gelächter bei PSG wegen Klimakritik

Die Äußerung hatte dem Trainer im Anschluss heftige Kritik eingebracht, etwa von Frankreichs Sportministerin Amélie Oudéa-Castéra: „Sie haben schon mal seriöser und verantwortungsvoller geantwortet.

Empörung wegen Paris Saint-Germain online

Das Video der Pressekonferenz sorgte auch in den sozialen Medien für Kritik. Der Clip zeigt, wie Fußballstar Kylian Mbappé auf die Bemerkung des Trainers hin einen Lachanfall bekommt.

Bemerkung von PSG-Trainer sorgt für Lachanfall bei Mbappé

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo twitterte:

Geht's noch, so zu antworten???? Wacht Ihr irgendwann mal auf, Jungs????

Kritik an Mbappé und PSG: Wie kann man so überheblich sein?

Fußball-Superstar Kylian Mbappé lacht sich also kaputt. Dabei war die Frage des Journalisten eine ernste Frage: Warum seid ihr zum Auswärtsspiel geflogen und nicht mit dem Zug gefahren? Zum Vergleich: Das ist ungefähr so, als wäre der VfB Stuttgart in der Bundesliga nach Köln geflogen. Jakob Reifenberger aus dem SWR3-Team versteht den Ärger, wundert sich aber überhaupt nicht.

Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Fußball Paris, wie es fliegt und lacht

Dauer

Dieser Lacher sorgt für Ärger: Fußball-Superstar Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain lacht sich kaputt. Dabei war die Frage eines Journalisten eine ernste Frage: Warum seid ihr zum Auswärtsspiel geflogen und nicht Zug gefahren von Paris nach Nantes? Zum Vergleich: Das ist ungefähr so, als wäre der VfB Stuttgart in der Bundesliga nach Köln geflogen. Das ist etwas die gleiche Entfernung. Die Antwort von Trainer und Spieler: Lachen. Das ärgert viele, wie man so überheblich sein kann. Auch Jakob Reifenberger aus dem SWR3-Team, den das Ganze aber überhaupt nicht wundert.

Entschuldigung von Trainer Galtier

Trainer Galtier bereut seinen flapsigen Kommentar inzwischen und sagte in einem Interview, dass der Witz zu einem falschen Zeitpunkt kam und schlechter Geschmack gewesen sei. Er betonte, es gebe im Verein ein Bewusstsein für Klimafragen und fügte hinzu:

Ich weiß um die Verantwortung, die wir haben.

Ins etwa 220 Kilometer entfernte Lille sei man beispielsweise mit dem Bus gefahren. Galtier sagte, er habe nach dem Witz häufig gehört, der Club sei abgehoben. Aber das sei falsch. Sie seien nicht abgehoben.

TGV-Chef kritisiert Kurzstreckenflug von PSG

Auslöser des Ganzen war ein Video des Spielers Marco Verratti, der die Mannschaft im Flieger gefilmt hatte. Der Chef der TGV-Schnellzüge kommentierte das Video, dass man diese Strecke auch gut mit dem Zug hätte fahren können. Es gäbe Verbindungen von unter zwei Stunden.

Französischer Bahnchef kritisiert Kurztrip von PSG

Diskussion in Frankreich: Privatjets abschaffen?

Vor allem wird in Frankreich schon seit längerem darüber diskutiert, ob man den Gebrauch von Privatjets einschränken oder ganz verbieten sollte.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
ONLINEFASSUNG
Mirja Raff
Mirja Raff (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Nach Erdbeben in Türkei und Syrien Mindestens 3.800 Tote – Kälte und Schnee machen Hilfe schwer

    Ein heftiges Erdbeben hat in der Nacht auf Montag in der Türkei und Syrien schreckliche Verwüstungen angerichtet. Inzwischen ist Hilfe aus dem In- und Ausland unterwegs.

    Die Morningshow SWR3

  2. Grammy-Verleihungen in Los Angeles Erste trans* Frau erhält Preis, Beyoncé steigt in den Grammy-Himmel auf

    Die Kölnerin Kim Petras und der Brite Sam Smith sind bestes Pop-Duo. Superstar Beyoncé hat jetzt mehr Grammys gewonnen als jeder andere Künstler. Auch die SWR Big Band gewann einen Grammy.

    Die Morningshow SWR3

  3. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine UN-Generalsekretär Guterres warnt vor weiterer Eskalation des Kriegs

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  4. Frankfurt an der Oder

    „Der Gott des Bankrotts“ Hat der Polizeiruf seine Bewertung verdient? Sagt uns eure Meinung!

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  5. „Es ist einfach krank“ Squid Game „grausam“: Vorwürfe gegen Realityshow zu Netflix-Serie

    Manipulation, unmenschliche Bedingungen und verletzte Teilnehmer: Die Bedingungen am Set der Netflix-Realityshow „Squid Game“ seien unmenschlich, so der Vorwurf einiger Teilnehmer.

  6. Abschuss von chinesischem Spionage-Ballon „Der Ballon war doch nur ein Valentinsgruß!“ – so lustig reagiert das Netz

    Am Wochenende schoss das US-Militär einen mutmaßlichen chinesischen Spionageballon über dem Gebiet der USA ab. Der Vorfall ist im Netz ein gefundenes Fressen: So kreativ sind die User!

    PLAY SWR3