STAND
AUTOR/IN
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)
Saskia Wöhler

Polizei und Umweltorganisationen sind dagegen, doch eine rechtliche Grundlage gibt nur das Sprengstoffgesetz. Wo Feuerwerke an Silvester erlaubt sind und wo sie aus welchen Gründen verboten werden, erfahrt ihr hier.

Die Gewerkschaft der Polizei spricht sich auch dieses Jahr wieder dafür aus, Feuerwerke an Silvester zentral zu organisieren und private Böllereien zu verbieten. Die Argumente sind die gleichen wie jedes Jahr: der anfallende Müll, die Schadstoffproduktion, das hohe Unfallrisiko vor allem unter Alkoholeinfluss. Außerdem die Böller- und Raketenangriffe auf Polizei, Feuerwehr und Rettungssanitäter. Auch problematisch: Sachbeschädigungen und die psychische und physische Belastung von Menschen und Tieren.

Umfrage: Breite Mehrheit für Böllerverbotszonen an Silvester

Gut 70 Prozent der Erwachsenen in Deutschland befürworten an Silvester Böllerverbotszonen einzurichten. Das ergibt eine repräsentative YouGov-Umfrage. 22 Prozent haben sich dagegen ausgesprochen. Viele Städte planen erneut Verbotszonen.

Wie es die einzelnen Bundesländer und ihre Großstädte dieses Jahr handhaben wollen, erfahrt ihr hier:

Das sind die Böller-Regeln in Baden-Württemberg

Nicht alle Städte erlauben das Feuerwerk zu Silvester in diesem Jahr. Hier ein Überblick, wo in Baden-Württemberg das Böllern erlaubt und wo verboten ist.

Stuttgart: Böllerverbot und Zentralveranstaltung

In der Landeshauptstadt gibt es erneut ein Feuerwerksverbot. 2020 und 2021 war es durch die damalige Corona-Verordnungen des Landes nicht erlaubt – den Geltungsbereich hatte die Stadt damals aber eigenständig festgelegt. 2019 gab es eine städtische Verfügung und nur eine zentrale Veranstaltung. Am Schlossplatz soll eine Lichtershow stattfinden.

Ein Böllverbot kommt Stuttgart deutlich günstiger, in Zahlen heißt das: Ohne Böllerverbot fielen in Stuttgart etwa 18 bis 20 Tonnen Abfall an. Die Entsorgungskosten liegen bei rund 4.000 Euro, die Kosten für eingesetzte Fahrzeuge und Mitarbeiter bei zusätzlich rund 12.000 Euro.

Tübingen verbietet Feuerwerke in Altstadt

Raketen, Schwärmer, Knallkörper und Batterien haben laut einer Mitteilung in der Silvesternacht in der Tübinger Altstadt nichts zu suchen. Wie in den Vorjahren gilt ein striktes Feuerwerksverbot, um das historische Stadtzentrum vor Schäden zu schützen.

Karlsruhe mit Einschränkungen

Auf dem Marktplatz und dem Schlossplatz darf in Karlsruhe kein Feuerwerk gezündet werden.

Böllern erlaubt in: Heidelberg, Mannheim, Ulm & Freiburg

In den Großstädten Heidelberg, Mannheim, Ulm und Freiburg soll es dieses Jahr keine Verbote für Silvesterfeuerwerke geben – außer die bundesweit geltenden Regelungen. Die Sprecherin der Stadt Freiburg sagte, dass es bereits jetzt verboten sei, pyrotechnische Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen abzubrennen. „Dafür bedarf es keiner Festlegung eines Verbots auf kommunaler Ebene.“ In Heidelberg gab es laut eines Sprechers auch in der Vergangenheit keine Verbote und so sei auch dieses Jahr in Abstimmung mit der Polizei keins geplant

Feuerwerk fast überall am Bodensee erlaubt

In der Silvesternacht dürfen in den meisten Städten in der Region Bodensee-Oberschwaben wieder Feuerwerkskörper gezündet werden. In Konstanz darf in der Altstadt, in Stadelhofen sowie in der Umgebung vom Konzil nicht geböllert werden.

Das sind die Böller-Regeln in Rheinland-Pfalz

Auch Rheinland-Pfalz handhabt ein Böllerverbot in den Städten unterschiedlich.

In Mainz ist böllern zum Teil erlaubt

In diesem Jahr sind Raketen und Böller in Mainz fast überall erlaubt – allerdings nicht in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Häusern mit Reet und Fachwerkhäusern. Erlaubt sind auch hier nur Böller mit Registrierungsnummer und Zulassungszeichen der Bundesanstalt für Materialprüfung. In der Altstadt wird es eine Verbotszone geben.

In Koblenz sind Feuerwerke erlaubt

Die Stadt Koblenz sieht aktuell keinen Grund, das Böllern generell zu verbieten. Auf SWR-Anfrage heißt es, ein stadtweites Verbot für das Zünden von Feuerwerken sei aus ordnungsrechtlicher Sicht nicht verhältnismäßig und folglich auch nicht zulässig. Zudem gebe das Immissionsschutzgesetz den Kommunen keine Möglichkeit, ein grundsätzliches Verbot auszusprechen.

Trier

In Trier darf seit 2019 am Hauptmarkt nicht mehr geböllert werden.

Das sind die Böller-Regeln in Nordrhein-Westfalen:

In mehreren Großstädten Nordrhein-Westfalens soll es an Silvester aus Sicherheitsgründen eine Böllerverbotszone geben. Von den zehn größten Städten des bevölkerungsreichsten Bundeslandes haben dies Köln, Düsseldorf und Bielefeld vor, wie eine dpa-Umfrage ergab.

Böllerverbot am Kölner Dom

In Köln soll es eine Böllerverbotszone nach Vorbild der vergangenen Jahre geben. Bereits 2019 gab es eine Feuerwerk-freie Zone um den Kölner Dom, die ab 22 Uhr erweitert wurde.

Keine Feuerwerke in der Düsseldorfer Altstadt

In der Düsseldorfer Altstadt sollen von 20 Uhr an Silvester bis 6 Uhr Neujahr Feuerwerke verboten werden, so eine Sprecherin der Landeshauptstadt. Die Böllerverbotszone wird unter anderem mit Gefahr von Verletzungen durch Böller und Raketen begründet.

War dieser Artikel hilfreich?

STAND
AUTOR/IN
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)
Saskia Wöhler

Meistgelesen

  1. Tipps & Fallstricke, die Mieter kennen sollten Nebenkostenabrechnung: Mit diesen Tipps findet ihr die Fehler!

    Kleine Briefe, die Sorgen machen können: Bei vielen Mieterinnen und Mietern flattern gerade die Nebenkostenabrechnungen rein – oftmals mit hohen Nachzahlungen. Wie ihr eure Abrechnung checken könnt und wann ihr nicht zahlen müsst, lest ihr hier.

  2. Hohe Strom- und Gaspreise Wer wirklich von der Energiekrise profitiert

    Das klingt verrückt: Der Klimaschutz profitiert von der Energiekrise. Ab es gibt noch mehr. Wohin der Geldfluss geht, ist wirklich eine spannende Überraschung.

    Die Morningshow SWR3

  3. Mit Zug von Neapel nach Mailand? Zweifel an der Story: Italienerin pendelt täglich über 1.000 Kilometer

    Die Geschichte hatte für Wirbel gesorgt: Eine Frau aus Neapel fährt mit dem Zug jeden Tag mehr als 12 Stunden zur Arbeit und zurück. Jetzt gibt es Zweifel, ob die Story stimmt.

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Von der Leyen mit EU-Kommission zu Gesprächen in Kiew

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Im Mainz-05-Stadion Krasse Aktion! Wer versteckte Rasierklingen unter BVB-Aufklebern?

    Das hätte schmerzhaft enden können: Im Gästeblock vom Mainz-05-Stadion wurden unter zwei BVB-Aufklebern Rasierklingen gefunden.

    Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

  6. Die fetten Events mit den angesagtesten Stars SWR3-Ticketalarm: Karten gewinnen und Konzerte & Festivals erleben!

    Rock am Ring, Red Hot Chili Peppers, Kessel Festival oder Campus Festival. Hier mitmachen und Tickets for free bekommen.

    Die Morningshow SWR3