STAND
AUTOR/IN

Drei von vier Erwachsenen in Deutschland sind inzwischen gegen das Coronavirus geimpft. Reicht das, um sicher durch Herbst und Winter zu kommen? Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.

Kroatiens Gesundheitssystem „existiert nicht mehr“

31.10.2021, 15:25 Uhr – Kroatiens Verband der Krankenhausärzte ist wegen drohender Überlastung durch schwer kranke Covid-Patienten besorgt. Kroatiens Gesundheitssystem „existiert nicht mehr“, hieß es laut kroatischen Medien in einer Stellungnahme des Verbandes. „Das System existiert nicht, wenn man Beziehungen braucht, um eher an ein Bett zu gelangen, das mit Sauerstoff versorgt wird.“

Österreichische Bundesländer verschärfen Corona-Regeln

31.10.2021, 14:10 Uhr – Als sechtes der neun österreichischen Bundesländer hat Niederösterreich eine Verschärfung der Corona-Regeln für Ungeimpfte angekündigt. In Restaurants und Bars sowie bei größeren Veranstaltungen erhalten ab 8. November nur noch Genesene und Geimpfte Zutritt. Auch ein negativer Test reicht dann bei Ungeimpften nicht mehr aus. Die Kontrollen sollen verschärft werden. Zuvor hatten schon Tirol, Oberösterreich und Kärnten, davor Steiermark und Wien ähnliche Maßnahmen verhängt oder angekündigt.

Weltweit rund 246,5 Millionen Infektionen und über 5,22 Millionen Tote

31.10.2021, 11:31 Uhr – Weltweit haben sich bislang rund 246,5 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Erhebung auf Basis offizieller Daten. Über 5,22 Millionen Menschen starben mit oder an dem Virus. Die meisten Infektions- und Totenzahlen weisen die USA auf. Bei den Ansteckungen folgen Indien und Brasilien, bei den Todesfällen Brasilien und Russland.

Bundestagspräsidentin: Dankbar, dass Kimmich Debatte angestoßen hat

31.10.2021, 8:00 Uhr – Die neue Bundestagspräsidentin Bärbel Bas erhofft sich von der Impf-Debatte um Joshua Kimmich auch positive Effekte. Sie sei dem Nationalspieler des FC Bayern München „sogar dankbar, dass er die Debatte über Langzeitfolgen der Impfungen vor dem Winter noch einmal angestoßen hat“, sagte die SPD-Politikerin der Düsseldorfer Rheinischen Post. An diesem Beispiel sollten Politiker und Wissenschaftler stärker Gerüchte von Langzeitschäden aufklären.

„Vielleicht lassen sich dann noch mehr Menschen von einer Impfung überzeugen, bevor sie von der vierten Welle erwischt werden, die jetzt rollt. Insofern kommt die Äußerung von Joshua Kimmich aus meiner Sicht zum richtigen Zeitpunkt“, sagte die bisherige Gesundheitspolitikerin Bas.

RKI: Bundesweite Corona-Inzidenz steigt weiter auf 149,4

31.10.2021, 4:45 Uhr – Der seit gut zwei Wochen anhaltende Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland setzt sich fort. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Corona-Neuinfektionen am Sonntagmorgen mit 149,4 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 145,1 gelegen, vor einer Woche bei 106,3. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 16.887 Neuinfektionen.

Spahn will Gipfel zu Booster-Impfungen

31.10.2021, 1:28 Uhr – Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert einen Bund-Länder-Gipfel zu Corona-Auffrischungsimpfungen. Aktuell reiche das Booster-Tempo in Deutschland nicht, sagte Spahn der Bild am Sonntag. Die Auffrischung einer Impfung ist nach Ansicht von Ärztevertretern vor allem für Ältere oder Pflegekräfte nötig, nicht aber für alle. Dagegen sagte Spahn, aktuelle Daten aus Israel zeigten, dass das Boostern einen entscheidenden Unterschied mache, um die vierte Corona-Welle zu brechen.

Lauterbach für Öffnung der Impfzentren

31.10.2021, 1:56 Uhr – Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach ist dafür, die Impfzentren wieder zu öffnen. Die Impfungen gingen nicht schnell genug voran. Wichtig seien aktuell wieder schnelle Impfungen für Ältere, schreibt Lauterbach auf Twitter. Die meisten Impfzentren sind seit Ende September geschlossen.

Leider werden diejenigen, die vor einer weiteren Welle warnen, JEDE STUNDE, als PANIKMACHER diffamiert. Wir halten das aus, alles gut. Aber es spielt Querdenkern und Impfskeptikern in die Hände. Wir brauchen schnelle Impfung für Ältere. Ideal wäre Wiederöffnung der Impfzentren https://t.co/eXsborwUdh

Hohe Infektionszahlen: Arbeitsfreie Woche in Russland hat begonnen

30.10.2021, 15:31 Uhr – In Russland hat eine arbeitsfreie Woche begonnen. Damit reagiert die russische Regierung auf die weiter steigenden Corona-Ansteckungszahlen: Heute haben die Behörden mehr als 40.000 neue Corona-Fällen registriert. Präsident Putin hatte vergangene Woche für das ganze Land bezahlten Urlaub bis zum 7. November ausgerufen. Epidemiologen sind jetzt besorgt, denn viele Menschen wollen die Urlaubstage für Reisen nutzen. Russland hatte bis auf einen kurzen Lockdown weitgehend auf landesweite Maßnahmen verzichtet und stattdessen auf eigene Impfstoffe gesetzt. Allerdings sind bisher nur knapp 33 Prozent geimpft.

Bundesgesundheitsministerium und Hausärzte uneins beim Thema Drittimpfungen

30.10.2021, 14:30 Uhr – Das Bundesgesundheitsministerium und die Hausärzte sind uneins über die Drittimpfungen. Das Bundesgesundheitsministerium hat hingewiesen, dass alle Bürger grundsätzlich Anspruch auf eine dritte Corona-Impfung haben. Wie das Ministerium mitteilte, sind Auffrischungsimpfungen für einige Personengruppen besonders sinnvoll. Etwa ab 60-Jährige oder Menschen mit einer Immunschwäche. Ärztevertreter hatten zuvor Kritik an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geübt. Er schüre Erwartungen, dass die Dritt-Impfungen für alle möglich sein, sagte ein Vertreter des Hausärzteverbands dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Hausärzte würden sich an die Empfehlung der Ständigen Impfkommission halten. Sie empfiehlt die Auffrischungsimpfungen nur für Menschen, die älter als 70 sind und wenige andere Gruppen.

Merkel ist besorgt wegen hohen Infektionszahlen

30.10.2021, 14:17 Uhr – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist besorgt wegen der Entwicklung der Corona-Pandemie. Der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sagte Merkel, die Zahlen der Krankenhausfälle und die Todeszahlen bereiteten ihr große Sorgen, sie sollten allen Sorge bereiten. Die Kanzlerin sagte, zurzeit mache sich schon wieder eine gewisse Leichtfertigkeit breit. Es stimme sie sehr traurig, dass noch zwei bis drei Millionen Deutsche im Alter von über 60 Jahren nicht geimpft seien.

Milliardenschwere Corona-Hilfen: Von der Leyen will im Streit mit Polen hart bleiben

30.10.2021, 9:55 Uhr – EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat im Streit mit Polen eine Auszahlung der milliardenschweren Corona-Hilfen ausgeschlossen, falls die Regierung in Warschau nicht einlenkt. Das Land müsse für Zahlungen aus dem Europäischen Wiederaufbaufonds die vom Europäischen Gerichtshof geforderte Unabhängigkeit der Justiz wiederherstellen, sagte von der Leyen der Augsburger Allgemeinen. Es liege nun an Polen, diese Reformschritte in einem gemeinsamen Vertrag für den Wiederaufbaufonds fest zu verankern. Nach aktuellen Berechnungen soll Polen aus dem Corona-Wiederaufbauplan knapp 24 Milliarden Euro an Zuschüssen und zusätzliche Milliarden-Kredite erhalten.

Ärzte und Virologen warnen vor „Augen-zu-und-durch-Haltung“

30.10.2021, 9:48 Uhr – Ärztevertreter und Virologen warnen angesichts steigender Corona-Zahlen vor einer, „Augen-zu-und-durch-Haltung“. Ärztepräsident Klaus Reinhardt appelliert an die Ungeimpften. Sie sollten an die Situation in den Krankenhäusern denken. Dort sei das medizinische Personal an der Belastungsgrenze, Operationen könnten bald wieder abgesagt werden. Um die stationäre Versorgung zu sichern, sei ein Lockdown für Ungeimpfte gerechtfertigt, so der Ärztepräsident. Der Virologe Hendrik Streeck fordert, die Impflücke bei den unter 60-Jährigen möglichst schnell zu schließen. Bei Älteren empfiehlt er, breitflächig Boosterimpfungen anzubieten.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz erneut deutlich angestiegen

30.10.2021, 6:00 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist erneut deutlich angestiegen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt den Wert aktuell mit 145,1 an - nach 139,2 gestern. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI mehr als 21.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. 90 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Acht Tote nach Corona-Ausbruch in Altenheim in Brandenburg

30.10.2021, 2:28 Uhr – Nach einem Corona-Ausbruch in einer Senioren-Residenz in Brandenburg sind acht Bewohner gestorben. Insgesamt seien in der Einrichtung in Schorfheide 42 Bewohner und 15 Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt, berichtet der rbb und beruft sich auf das zuständige Gesundheitsamt. In dem Heim sei nur die Hälfte der Mitarbeiter geimpft. Gegen den Leiter der Einrichtung läuft dem Bericht zufolge ein Bußgeldverfahren. Er soll das Heim nach einem positiven Testergebnis nochmals betreten haben.

Booster-Impfung für alle? Kritik an Spahns Aussage

30.10.2021, 0:46 Uhr – Ärztevertreter kritisieren Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für eine Aussage zu Corona-Auffrischungsimpfungen für alle. Spahn hatte gesagt, dass eine Nachimpfung grundsätzlich für jeden möglich sei. Der Mediziner Armin Beck vom Hausärzteverband sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, die Hausärzte folgten der Empfehlung der Ständigen Impfkommission. Diese empfehle Drittimpfungen nur für über 70-Jährige und wenige andere Gruppen.

Politbarometer: Mehr Menschen wegen steigender Corona-Zahlen besorgt

29.10.2021, 23:22 Uhr – Immer mehr Deutschen sind wegen der steigenden Corona-Zahlen in Sorge um ihre Gesundheit. 47 Prozent sagten in einer Forsa-Umfrage für das ZDF-Politbarometer, sie hielten ihre Gesundheit für gefährdet. Anfang Oktober waren es noch 31 Prozent. 51 Prozent der Befragten sehen keine Gefahr. In der Erhebung wurde auch abgefragt, ob das öffentliche Leben wieder stärker eingeschränkt werden sollte, wenn die Infektionszahlen weiter steigen. 32 Prozent sagen: ja - und zwar für alle Menschen. 43 Prozent finden, dass Einschränkungen dann nur für Nicht-Geimpfte gelten sollten.

Baden-Württemberg überschreitet Grenzwert von 250 Intensivpatienten

29.10.2021, 19:08 Uhr – Stand Freitagnachmittag um 16:00 Uhr sind 258 Intensivbetten in Baden-Württemberg mit Corona-Patienten belegt – nun könnte die Warnstufe im Land tatsächlich ab Mittwoch kommen. Denn die Schwelle, mit der strengere Corona-Regeln in Kraft treten, liegt bei 250 belegten Intensivbetten. Vor allem Ungeimpfte haben dann das Nachsehen.

Stuttgart

Strengere Corona-Regeln Zu viele Intensivbetten belegt: Nun gilt die Corona-Warnstufe in BW

Die Zahl der Corona-Kranken, die auf den Intensivstationen behandelt werden müssen, hat den Grenzwert überschritten: Jetzt greift in Baden-Württemberg die Warnstufe.  mehr...

Unternehmen fordern gesetzliche 3G-Regel

29.10.2021, 19:03 Uhr – Wegen steigender Corona-Infektionszahlen fordern erste Unternehmen von der Politik eine gesetzliche 3G-Regel auch für Büros und Produktionshallen. Das berichtet das Handelsblatt und beruft sich auf eine Umfrage unter Dax-Konzernen und Familienunternehmen. Damit hätten dann nur noch Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete Zugang zu den Betrieben. Dafür sprachen sich dem Bericht zufolge unter anderen die Allianz, Vonovia und Continental aus. Erste Firmen hätten schon ohne klare Gesetzesgrundlage 3G- oder gar 2G-Regeln erlassen. Besonders weit gehe Bayer: Dort könnten Beschäftigte unter Anwendung der 2G-Regel wieder ohne Abstand und Maske zusammenarbeiten. Bei SAP habe seit Anfang Oktober nur noch Zutritt, wer geimpft, getestet oder genesen sei.

Corona-Notlage: EU schickt Ärzte und Ausrüstung nach Rumänien

29.10.2021, 16:00 Uhr – Die EU hat Ärzte und medizinische Ausrüstung nach Rumänien geschickt. Dort wird die Corona-Lage immer schlimmer. Mittlerweile ist das rumänische Gesundheitswesen mit den vielen Corona-Patienten überfordert. Es sind schon dutzende Schwerkranke in andere Länder gebracht worden, weil auf den Intensivstationen kein Platz mehr ist. In Rumänien ist nur etwa jeder dritte Mensch komplett geimpft. Der Inzidenzwert ist dort zuletzt auf über 1.000 gestiegen.

RKI hat bisher rund 118.000 Impfdurchbrüche registriert

29.10.2021, 12:10 Uhr – In den vergangenen neun Monaten hat das Robert-Koch-Institut rund 118.000 wahrscheinliche sogenannte Impfdurchbrüche registriert. Das heißt, bereits geimpfte Menschen haben sich dennoch mit dem Coronavirus angesteckt. Im gleichen Zeitraum wurden rund 55 Millionen Menschen vollständig geimpft. Angesichts der rasch steigenden Infektionszahlen hat das RKI erneut dringend eine vollständige Impfung empfohlen. Die Universität Tübingen lässt unterdessen einen neuen Corona-Impfstoff an hunderten Menschen testen. Entwickelt worden ist er speziell für immungeschwächte und krebskranke Patienten. Sie haben ein erhöhtes Risiko, schwer an Covid zu erkranken.

Mehrheit will Impfpflicht bei Pflege und Schulen

29.10.2021, 9:24 Uhr – Laut ZDF-Politbarometer sind 72 Prozent der Befragten dafür, dass sich das Personal im Gesundheitswesen und in der Pflege impfen lassen muss. Eine Impfpflicht für die Beschäftigten in Schulen und Kitas unterstützen 64 Prozent. Mit dem Anstieg der Corona-Infektionen nimmt auch wieder die Zahl der Befragten zu, die ihre Gesundheit durch Corona gefährdet sehen. Waren das Anfang Oktober nur 31 Prozent, so sind es inzwischen 47 Prozent. Keine Gefahr für sich sehen 51 Prozent.

Schon 139,2: Sieben-Tage-Inzidenz steigt immer stärker an

29.10.2021, 8:50 Uhr – Das Robert-Koch-Institut meldet 24.668 neue Corona-Fälle. Das sind 5.096 Positiv-Tests mehr als am Freitag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt deutlich auf 139,2 von 130,2 am Vortag, vor einer Woche lag sie bei 95,1. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 121 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle erhöht sich binnen 24 Stunden auf 96.606. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,5 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Spahn fordert diszipliniertes Testen

29.10.2021, 8:32 Uhr – Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert die Bundesländer angesichts steigender Corona-Infektionszahlen auf, wieder verstärkt auf das Testen zu achten. „Ich werbe bei den Ländern sehr dafür, dass endlich wieder alle Länder Testkonzepte verpflichtend machen für Pflegeeinrichtungen“, sagte Spahn im rbb-Inforadio. Das müsse auch für Geimpfte gelten, die dort arbeiteten. „Wir brauchen wieder stärker bestimmte Schutzkonzepte, um schwere, tödliche oder behandlungsbedürftige Verläufe zu vermeiden.“ Spahn warnt davor, dass erneut besonders Gefährdete Opfer des Virus werden.

Patientenschützer fordern mehr Corona-Schutz in der Pflege

29.10.2021, 1:37 Uhr –Pflegebedürftige sollen nach dem Willen von Patientenschützern im Herbst und Winter besser vor einer Corona-Infektion geschützt werden. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz fordert unter anderem einen Rechtsanspruch, dass Pflegebedürftige nur von täglich getestetem Personal versorgt werden dürfen. Vorstand Eugen Brysch sagte, Impfungen und Tests dürften sich hier nicht ausschließen, sondern es müsse gezielt beides eingesetzt werden. Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, sagte den Funke-Zeitungen, es müsse jetzt rasch Auffrischungsimpfungen für das Personal und die Bewohner von Einrichtungen geben.

Aushang von Fotos ungeimpfter Mitarbeiter sorgt für Wirbel

28.10.2021, 17:44 Uhr – Ein ins Internet gelangter Aushang in einem Metallbetrieb in Nordthüringen mit Namen und Fotos ungeimpfter Mitarbeiter sorgt für Wirbel. Der Aushang in einem Aufenthaltsraum war abfotografiert worden und kursierte in sozialen Medien, wie Thüringens Datenschutzbeauftragter Lutz Hasse sagte. Nach mehreren Beschwerden werde ein möglicher Datenschutzverstoß wegen der Veröffentlichung persönlicher Gesundheitsdaten und Fotos der Betroffenen im Internet geprüft. Diese sei ohne deren Einverständnis erfolgt.

Die Firma in Heiligenstadt hatte den Aushang in einem für Mitarbeiter zugänglichen Raum angebracht, um einen höchstmöglichen Infektionsschutz für die Beschäftigen zu gewährleisten, wie sie auf ihrer Internetseite erklärte. Dies wiederum beruhte auf der Zustimmung der Betroffenen, wie es dort heißt. Hasse bestätigte dies.

Er sieht das Vorgehen des Unternehmens vom Bundesdatenschutzgesetz gedeckt. „Sie haben sich gemeinsam geeinigt“, sagte er auf Anfrage. Die Firma hat den Aushang in dem Raum inzwischen entfernt. Laut Hasse gibt es auch Drohungen gegen den Firmeninhaber. Der Polizei in Nordhausen lagen dazu zunächst keine Informationen vor.

Umfrage: Darum lassen sich Menschen nicht gegen Corona impfen

28.10.2021, 15:42 Uhr – Wer sich bisher nicht gegen Corona geimpft hat, wird das wohl auch in Zukunft nicht tun. Das ist das Ergebnis der bisher größten Befragung von nicht-geimpften Menschen, die Forsa im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums durchgeführt hat. Viele halten die Impfstoffe für zu wenig erprobt oder befürchten Langzeitfolgen. Zudem wird argumentiert, dass sich auch Geimpfte mit Corona infizieren. Eine Mehrheit der Befragten will sich auch durch mehr Druck oder überfüllte Intensivstationen nicht von ihrer Meinung abbringen lassen.

Dramatische Corona-Lage in Russland

28.10.2021, 14:58 Uhr – Weil die Corona-Pandemie in Russland immer stärker um sich greift, hat in der Hauptstadt Moskau ein Teil-Lockdown begonnen. Seit heute sind dort nur noch Supermärkte und Apotheken geöffnet. Bis mindestens 7. November müssen Schulen, Kinos, Einkaufszentren und Fitnessstudios geschlossen bleiben. Restaurants und Cafés dürfen lediglich Essen und Getränke zum Mitnehmen anbieten. Laut offizieller Statistik wurden in den vergangenen 24 Stunden landesweit mehr als 40.000 Neuinfektionen registriert – so viele wie nie zuvor seit Beginn der Pandemie. Auch die Zahl der Corona-Toten pro Tag erreichte mit 1.160 einen neuen Höchstwert.

Lehrer fordern Testpflicht für Geimpfte

28.10.2021, 13:57 Uhr – Die Katholische Erziehergemeinschaft, KEG, fordert eine Corona-Testpflicht an Schulen auch für Geimpfte. Auch sie könnten das Virus übertragen, hieß es zur Begründung. Auch über die Wiedereinführung der Maskenpflicht im Unterricht müsse man angesichts der Entwicklung nachdenken.

Der Schulfamilie stehe ein harter Winter bevor, erklärte die KEG. Auch Mediziner haben vor einer Überlastung der Krankenhäuser gewarnt. Der Hauptgeschäftsführer der deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, würden die Zahlen von Covid-Patienten weiter steigen, müssten andere Krankenhausbereiche eingeschränkt werden.

Drohende Warnstufe lässt Gaststätten und Hotels verunsichert zurück

28.10.2021, 12:00 Uhr – Durch die drohende Warnstufe in Baden-Württemberg ist das Gastgewerbe in Baden-Württemberg verunsichert, weil eine Planbarkeit fehle, sagte Dehoga-Landesgeschäftsführer Daniel Ohl.

Seit diesem Donnerstag dürfen auch Beschäftigte in der Gastronomie wegen der neuen Corona-Verordnung auf Masken verzichten, wenn ihr Betrieb die 2G-Regeln anwendet – also nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt haben.

Wenn in Baden-Württemberg ab Samstag aber die Corona-Warnstufe gelten sollte, wäre das Arbeiten ohne Maske unter anderem in der Gastronomie aber schon wieder hinfällig, weil das 2G-Optionsmodell während der Warn- oder Alarmstufe nicht erlaubt ist.

Der Hotel- und Gaststättenverband wünsche sich deswegen das 2G-Optionsmodell aber auch in der Warnstufe, sagte Ohl. Ein sicherer Gaststättenbesuch sei sowohl bei 3G als auch 2G gewährleistet. Beim 3G-Modell müssen Gäste geimpft, genesen oder getestet sein. Wer keinen Impf- oder Genesen-Nachweis hat, bleibt bei 2G mit wenigen Ausnahmen außen vor.

RKI: bundesweite Inzidenz steigt auf 130,2

28.10.2021, 4:44 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut deutlich angestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen mit 130,2 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 118,0 gelegen, vor einer Woche bei 85,6. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 28.037 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 16.077 Ansteckungen gelegen.

Umfrage: Mehrheit der Ungeimpften will sich nicht überzeugen lassen

28.10.2021, 3:20 Uhr – Eine große Mehrheit der Ungeimpften in Deutschland will sich einer Umfrage zufolge auch in den nächsten Wochen nicht von einer Impfung gegen Corona überzeugen lassen. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland und beruft sich auf eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums. 65 Prozent der rund 3.000 Teilnehmer gaben demnach an, sich auf keinen Fall in den nächsten zwei Monaten impfen zu lassen. Nur zwei Prozent wollen auf jeden Fall noch eine Impfung. 23 Prozent sagten „eher nein“, zehn Prozent waren unentschlossen.

Singapur meldet Rekordanstieg an Corona-Fällen

28.10.2021, 3:00 Uhr – Singapur verzeichnet nach Angaben des Gesundheitsministeriums (MOH) mit 5.324 neuen Fällen innerhalb eines Tages die meisten Neuinfektionen seit Beginn der Virus-Pandemie. Der ungewöhnliche Anstieg innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums werde derzeit noch untersucht. Etwa 84 Prozent der Bevölkerung Singapurs sind geimpft.

WHO: Corona-Infektionen und Todesfälle steigen europaweit

27.10.2021, 22:30 Uhr – Europa ist in den vergangenen sieben Tagen die einzige Welt-Region gewesen, in der es einen Anstieg bei den Corona-Zahlen gegeben hat. Das betrifft nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowohl die Zahl der Todesfälle als auch die der Neuinfektionen. Bei den Neuansteckungen gab es demnach in Europa ein Plus von 18 Prozent.

Großbritannien senkt Steuern auf Fassbier und Cider

27.10.2021, 20:15 Uhr – Die Regierung in Großbritannien senkt die Steuern auf Fassbier, Cider und Schaumweine. Damit soll die Gastro-Branche nach der Corona-Pandemie neu belebt werden. Der Durchschnittspreis für ein Pint Bier sinkt demnach um 3 Pence. Eine geplante Steuererhöhung für Bier, Whisky, Wein und Cider wurde zudem gestoppt. Die Gastro-Branche begrüßte die Ankündigung. Sie beschwert sich regelmäßig darüber, dass die Alkoholsteuer in Großbritannien deutlich höher sei als in vielen anderen Ländern.

EMA entscheidet über Impfung für Kinder wohl noch vor Weihnachten

27.10.202, 19:40 Uhr – Die europäische Arzneimittelbehörde EMA will einem Medienbericht zufolge möglichst noch vor Weihnachten eine Empfehlung zum Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder von fünf bis elf Jahren abgeben. „Der derzeitige Zeitplan für die Bewertung beträgt ungefähr zwei Monate“ zitiert das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) die EMA in einem Vorabbericht.

Braun kritisiert Pläne der „Ampel-Partner“ zum Ende der epidemischen Lage

27.10.2021, 16:15 Uhr – Die möglichen Ampel-Koalitions-Partner SPD, Grüne und FDP wollen die epidemische Lage am 25. November beenden. Die Bundesländer sollen aber bis Mitte März Corona-Maßnahmen wie die Maskenpflicht anordnen können. Kritik daran kommt vom amtierenden Kanzleramtschef Helge Braun (CDU): Die geplante Übergangsregelungen seien kein Konzept für Herbst und Winter. Der noch amtierende Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will dagegen die Ampel-Parteien bei einem entsprechenden Gesetzentwurf unterstützen.

Studie: Corona-Reinfektion im Schnitt alle 16 Monate möglich

27.10.2021, 15:50 Uhr – Eine neue Studie mehrerer Universitäten in den USA kommt zu dem Schluss, dass eine Corona-Reinfektion im Schnitt alle 16 Monate möglich sein könnte. Aber heißt das, dass wir Corona und damit einhergehende Maßnahmen, Beschränkungen und Lockdowns nie überwinden werden? Die SWR Wissenschaftsredaktion gibt Entwarung – auch wenn Herdenimmunität laut der Studien wohl nie erreicht werden kann.

Ende der Corona-Maßnahmen Reinfektion: Deshalb kann man sich mehrmals mit Omikron anstecken

Die Corona-Maßnahmen fallen. Gleichzeitig warnen Forschende vor einer neuen Welle, die auch Genesene treffen könnte. Wie hoch ist das Risiko, sich ein zweites Mal zu infizieren?  mehr...

Österreich: Jahresrekord bei Corona-Neuinfektionen

27.10.2021, 15:29 Uhr – Österreich verzeichnet gerade einen Jahresrekord bei den Corona-Neuinfektionen. Innerhalb von 24 Stunden wurden laut Gesundheits- und Innenministerium mehr als 4200 Fälle gezählt. Auf diesem Niveau lagen die Ansteckungen zuletzt Ende vergangenen Jahres. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte auf 280. Die meisten Neuinfektionen verzeichnete Oberösterreich - das Bundesland mit der geringsten Impfquote.

100 Tage „Freedom Day“ – das ist die Bilanz in Großbritannien

27.10.2021, 14:12 Uhr – 100 Tage sind vergangen, seit Großbritannien mit dem „Freedom Day“ fast alle Corona-Maßnahmen gestrichen hat. Die Menschen hätten kaum noch Lust, Maske zu tragen, sagt SWR3-London-Korrespondent Christoph Prössl. Er schätzt, dass die Regierung neue Einschränkungen nur schwer wieder durchsetzen könnte. Und laut Premierminister Boris Johnson soll das auch nicht passieren. Die Zahlen lägen im erwartetet Rahmen, so Johnson. Obwohl es einen leichten Rückgang gibt, die Infektionszahlen sind sehr hoch. Die Behörden meldeten am Dienstag 40.954 Neuinfektionen nach 36.567 gemeldeten Ansteckungen am Montag, wie aus den Daten der Regierung hervorgeht. Am Dienstag gab es außerdem 263 neuen Todesfällen binnen 24 Stunden in Verbindung mit dem Virus – der höchste Wert seit dem 3. März.

Laut Prössl sieht es in den Krankenhäusern aber nicht ganz so schlimm aus. Deutlich weniger Menschen würden nun in der dritten Welle eingeliefert als noch in der zweiten. Dennoch kommt das Gesundheitssystem NHS wieder an seine Limits, berichtet Prössl. Das läge aber nicht nur an Corona, sondern auch an chronischer Unterfinanzierung und Personalmangel.

Altmaier: Steigende Corona-Zahlen können Aufschwung dämpfen

27.10.2021, 11:17 Uhr – Die stark steigenden Corona-Infektionszahlen können nach den Worten von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) den Aufschwung dämpfen – auch ohne neuen Lockdown. „Wir haben vor uns einen zweiten Pandemie-Winter“, sagte Altmaier bei der Vorstellung der Herbstkonjunkturprojektionen. Er gehe davon aus, dass auf neue Lockdowns verzichtet werden könne. Die hohen Infektionszahlen könnten aber „zu negativen wirtschaftlichen Auswirkungen“ führen. Daher sei es wichtig, weiterhin Masken zu tragen und Vorsichtsregeln zu beachten.

Göring-Eckart für Impfung von Fünf- bis Zwölfjährigen

27.10.2021, 11:15 Uhr – Grünen-Co-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt ist für eine Corona-Impfung der Fünf- bis Zwölfjährigen. Sie hoffe, dass es dazu bald eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission gebe. Dann könne man möglichst schnell mit einer Impfung dieser Gruppe beginnen. In den USA hatte sich ein Beratungsausschuss der US-Arzneimittelbehörde FDA für eine Zulassung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer bei Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren ausgesprochen.

Sieben-Tage-Inzidenz jetzt bei 118

27.10.2021, 4:48 Uhr – Die Zahl der mit Corona Infizierten steigt weiter an. Innerhalb von 24 Stunden wurden 23.212 Corona-Neuinfektionen und 114 Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 118. Vor einer Woche betrug sie noch rund 80. Auch die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten steigt, ist aber noch weit unter dem Höchstwert von Weihnachten. Allerdings werden Krankenhausaufnahmen teils mit Verzug gemeldet.

Ärzte dürfen Behandlung nicht von 3G abhängig machen

27.10.2021, 3:44 Uhr – Ärzte dürfen die Behandlung nicht von der sogenannten 3G-Regel abhängig machen. Das berichtet die Zeitung Die Welt und beruft sich auf das Bundesgesundheitsministerium. Demnach sind Vertragsärzte verpflichtet, Patienten zu behandeln. Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium hatte zuvor von zunehmenden Beschwerden berichtet. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung wies auf Alternativen hin. Arztpraxen dürften Ungeimpfte und nicht getestete Menschen auf speziell eingerichtete Sprechzeiten verweisen.

Lehrerverband fordert bundesweite Maskenpflicht

27.10.2021, 3:35 Uhr – Der Deutsche Lehrerverband fordert, dass die Maskenpflicht an Schulen bundesweit wieder eingeführt wird. Präsident Heinz-Peter Meidinger begründete das gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland mit den steigenden Corona-Zahlen bei Kindern und Jugendlichen. Außerdem fehle Impfstoff. Die Infektionszahlen hätten ein Niveau erreicht, das höher liege als vor einem Jahr, sagte Meidinger. Damals mussten die Schulen ab Mitte Dezember schließen.

USA: Biontech/Pfizer-Impfstoff für Kinder

26.10.2021, 22:46 Uhr – Ein Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA empfiehlt die Notfallzulassung eines Biontech-Impfstoffes für Kinder zwischen fünf und elf Jahren. Die Entscheidung ist nicht bindend, in der Regel folgt die Behörde aber dem Rat der Experten. Dann könnten in den USA Kinder voraussichtlich ab November geimpft werden. Biontech und Pfizer haben einen extra Kinder-Impfstoff entwickelt, der niedriger dosiert ist. Auch in Europa ist eine Zulassung beantragt.

Ampel-Parteien planen Nachfolge für „epidemische Lage“

26.10.2021, 19:41 Uhr – Die Ampel-Parteien planen eine gesetzliche Übergangsregelung, um Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern auch über den Winter möglich zu machen. Vertreter von SPD, Grünen und FDP wollen sich morgen offiziell dazu äußern. Hintergrund ist, dass die „epidemische Lage“ voraussichtlich Ende November ausläuft. Sie soll in ihrer bisherigen Form auch nicht verlängert werden. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet, geplant sei stattdessen, das Infektionsschutzgesetz zu ändern, um Maßnahmen wie Maskentragen, Abstandsgebote und 3G-Regeln weiterhin durchsetzen zu können. Die Übergangsregelung soll demnach bis März befristet werden.

RLP: Booster-Impfungen für weitere Personengruppen

26.10.2021, 19:30 Uhr – Das Land Rheinland-Pfalz will Booster-Impfungen gegen Corona bald für weitere Bevölkerungsgruppen möglich machen. Dazu zählen Mitarbeiter in Krankenhäusern und Heimen sowie Altenheimbewohner. Das hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) angekündigt. Auch Lehrer zählten dazu, obwohl es für sie bisher keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission gebe. Viele Lehrkräfte wünschten sich eine dritte Impfung. An den Schulen sollen Impfbusse eingesetzt werden.

Ex-Ministerpräsident Stoiber mit Corona infiziert

26.10.2021, 19:19 Uhr – Bayerns Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU), der doppelt geimpft ist, hat sich mit dem Coronavirus infiziert. „Er ist in häuslicher Quarantäne und hat ganz leichte Symptome, aber natürlich bleibt er erstmal zu Hause“, bestätigte der Sprecher des 80-Jährigen entsprechende Informationen der Bild-Zeitung. Hin und wieder müsse Stoiber husten, zudem habe er etwas Schnupfen. „Es geht ihm soweit gut.“ Am Vortag habe Stoiber zum Beispiel noch von zu Hause aus eine Video-Laudatio aufgenommen.

Corona-Zahlen in BW steigen – Warnstufe ab Freitag?

26.10.2021, 18:25 Uhr – Die Zahl der Covid-Fälle auf Intensivstationen in Baden-Württemberg ist weiter gestiegen. Sie lag nach Angaben des Landesgesundheitsamtes vom Dienstag bei 234 (Vortag: 230) und ist damit nicht mehr weit von dem Wert von 250 entfernt. Die Marke von 250 ist wichtig für das Ausrufen der sogenannten Warnstufe mit strengeren Regeln vor allem für Ungeimpfte. Wird sie an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen erreicht oder überschritten, treten die strengeren Maßnahmen landesweit in Kraft.

Stuttgart

Immer mehr Infizierte auf Intensivstationen Corona-Warnstufe nicht vor Mittwoch: Zahlen in BW weiter unter Grenzwert

Auch am Donnerstag ist die Zahl der Corona-Intensivpatienten in BW mit 246 unter der Schwelle von 250 geblieben. Ein Überschreiten in den kommenden Tagen gilt als wahrscheinlich.  mehr...

Das Sozialministerium geht davon aus, dass dies schon an diesem Freitag der Fall sein könnte. Dann würden wieder Kontaktbeschränkungen gelten: Ein Haushalt dürfte sich nur noch mit fünf weiteren Personen treffen. Ausgenommen davon wären Genesene und Geimpfte, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Menschen, die sich zum Beispiel aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Zudem müssten Menschen, die weder gegen das Virus geimpft noch von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, in vielen Bereichen negative PCR-Tests vorweisen.

Steigende Corona-Infektionszahlen – Gesundheitsamt Rastatt überlastet

26.10.2021, 18:13 Uhr – Die steigende Zahl von Corona-Infektionen bringt das Gesundheitsamt Rastatt bei der Kontaktnachverfolgung in Schwierigkeiten. Bis auf weiteres könnten nicht alle positiv Getesteten telefonisch kontaktiert werden, teilte die Behörde am Dienstag mit. Wegen der vielen Infektionsfälle komme es zu Bearbeitungsrückständen. All diejenigen, die per Schnelltest oder mittels eines PCR-Abstriches positiv auf das Virus getestet worden seien, sollten sich in die vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne begeben.

Biontech will Impfstoff in Afrika produzieren

26.10.2021, 15:36 Uhr – Die Mainzer Firma Biontech will im kommenden Jahr damit beginnen, eine Produktionsstätte für mRNA-Impfstoff in Afrika zu bauen. Wie das Unternehmen mitteilt, hat es mit der ruandischen Regierung und einem biomedizinischen Forschungszentrum im Senegal eine Absichtserklärung unterzeichnet. Gemeinsam werde daran gearbeitet, ein regionales Netzwerk aufzubauen, um Impfstoffe für Afrika in Afrika zu produzieren, so Biontechchef Ugur Sahin. Noch importiert der Kontinent 99 Prozent seiner Impfstoffe.

Mainz

Mainzer Unternehmen unterzeichnet Absichtserklärung BioNTech will 2022 erste Anlage für Impfstoff-Produktion in Afrika bauen

Das Mainzer Unternehmen BioNTech kommt mit seinen Plänen, eine Impfstoffproduktion in Afrika aufzubauen, voran. Baubeginn für die erste Produktionsstätte soll Mitte 2022 sein.  mehr...

23 Abgeordnete verweigern 3G bei Bundestagssitzung

26.10.2021, 14:28 Uhr – Bei der Bundestagssitzung mussten sich 23 Abgeordnete mit einem Platz auf einer abgesonderten Tribüne begnügen. Der Grund: Sie akzeptierten die 3G-Regel nicht, nach der nur geimpfte, genesene oder getestete Politiker in den Plenarsaal durften. Wie sich während der Debatte und bei den ersten Abstimmungen zeigte, gehören die 23 Politiker allesamt der AfD an.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit zwei Wochen

26.10.2021, 12:27 Uhr – Der nun schon fast zwei Wochen anhaltende Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland setzt sich fort. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Dienstagvormittag mit 113,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 110,1 gelegen, vor einer Woche bei 75,1. Binnen eines Tages meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI 10.473 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 6.771 gelegen.

Lauterbach warnt vor Ende der Maskenpflicht an NRW-Schulen

26.10.2021, 5:20 Uhr – Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt vor einem Ende der Maskenpflicht an Schulen in Nordrhein-Westfalen. „NRW sollte die Maskenpflicht an Schulen angesichts der steigenden Inzidenzen beibehalten“, sagte Lauterbach der Zeitung Rheinische Post. „Wenn man auf Masken in der Schule verzichten will, muss dreimal pro Woche vor dem Unterricht getestet werden, sonst droht Schulausfall wegen zu hoher Fallzahlen.“ Masken seien aber die bessere Lösung. „Schulschließungen sind für die Kinder und Jugendlichen ein Problem, nicht aber die Masken.

Im Moment stehen Kinder und erwachsene Ungeimpfte stark im Vordergrund der 4. Welle. Daher ist das Ende der Maskenpflicht in den Schulen, wie jetzt in NRW, eine Fehlentscheidung. Eine Durchseuchung der Kinder Monate vor Ende der Botschaft wäre fahrlässig https://t.co/pMZGUqqfJT

Intensivmediziner rechnen mit Zunahme an Covid-Patienten

26.10.2021, 3:08 Uhr – Intensivmediziner rechnen in den kommenden Wochen mit mehr Corona-Patienten in den Krankenhäusern. Er rechne saisonal bedingt und mit Blick auf steigende Inzidenzen „mit einem Anstieg der Covid-Patienten auf den Intensivstationen“, sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Gernot Marx, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Wir stehen am Anfang der Herbst-Wintersaison. Das Virus kann sich in geschlossenen Räumen wieder deutlich besser verbreiten.

Marx hat auch wenig Verständnis für die Menschen, die ein Ende der Pandemie-Maßnahmen fordern. „Wir Intensivmediziner können die Diskussionen um einen Freedom Day oder deutliche Signale an die Bevölkerung 'es ist vorbei' nicht verstehen. Corona ist nicht vorbei. Die Inzidenzen steigen wieder“, sagte er der Zeitung Rheinische Post. „Wir haben eine aggressive und sehr virulente Delta-Variante – das ist fast wie ein eigener, neuer Virus. Und wir haben immer noch 16 Millionen Bürger ab 18 Jahren, die nicht geimpft sind.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen steige seit zwei Wochen kontinuierlich an. „Es ist für all diejenigen auf den Intensivstationen oder auch Normalstationen, für die zahlreichen Long-Covid-Patienten und vor allem diejenigen, die noch in den nächsten Wochen und Monaten erkranken werden, in keinster Weise verständlich, das Ende der Pandemie zu deklarieren.“ Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich für ein Auslaufen der pandemischen Lage ausgesprochen.

Stiko-Chef kritisiert Debatte um Kimmichs Impfstatus

26.10.2021, 2:32 Uhr – Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, hat die Debatte über den Corona-Impfstatus von FC Bayern-Profi Joshua Kimmich kritisiert. Es müsse dessen persönliche Entscheidung bleiben, forderte Mertens in der Bild. Statt Impf-Skeptiker unter Druck zu setzen, sollten diese überzeugt werden. Kimmich hat sich nach eigenen Angaben nicht impfen lassen, weil es keine Langzeitstudien gebe. Der Deutsche Ethikrat erklärte, Kimmich sei einer falschen Information über mögliche Impfschäden aufgesessen.

Forderungen nach Booster-Impfungen

26.10.2021, 2:28 Uhr – Wegen der steigenden Corona-Zahlen werden die Forderungen nach Dritt-Impfungen von Älteren und Risikogruppen lauter. Der Vorstand der Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, kritisierte in der Neuen Osnabrücker Zeitung, dass nur zwölf Prozent der über 70-Jährigen ein drittes Impfangebot bekommen hätten. Ähnlich äußerte sich die Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach forderte eine Kampagne für die sogenannten Booster-Impfungen älterer Menschen.

Bericht: Deutschland hat 17 Millionen Impfdosen gespendet

26.10.2021, 1:37 Uhr – Deutschland hat laut Redaktionsnetzwerk Deutschland schon mehr als 17 Millionen Corona-Impfdosen von Astrazeneca an die Weltgesundheitsorganisation und einzelne Länder gespendet. Mit 2,6 Millionen Einheiten hat demnach Vietnam die meisten Dosen erhalten. Dahinter folgen die Ukraine, Ägypten, Ghana und Namibia. Insgesamt will der Bund dem Bericht zufolge 100 Millionen Impfdosen spenden.

Jahrestagung des europäischen Flughafenverbandes

26.10.2021, 0:12 Uhr – In Genf findet heute der Jahreskongress des Flughafenverbandes ACI Europe statt. Das Treffen steht im Zeichen von Corona. Die Pandemie und damit verbundene Reisebeschränkungen haben den Flugverkehr auf einen Bruchteil des Niveaus von 2019 reduziert. In diesem Jahr seien in Europa 1,26 Milliarden Passagiere weniger unterwegs gewesen – 62 Prozent weniger als vor der Pandemie, teilte der Verband mit. Erst 2025 sei mit einem Verkehrsaufkommern wie vor Ausbruch der Pandemie zu rechnen.

Our latest forecast update sees passenger traffic at Europe’s airports improving from an estimated -60% this year to -32% in 2022 compared to pre-pandemic (2019) volumes. A full recovery will be achieved only in 2025 (+1%). Full Press Release ➡️ https://t.co/N8dcLpxYXA https://t.co/3tw6kMLbWj

Balearen: Gastro-Beschränkungen aufgehoben

26.10.2021, 0:01 Uhr – Mallorca und die anderen Balearen-Inseln heben von heute an einige Corona-Beschränkungen auf. In Bars und Restaurants gilt kein Besucher-Limit mehr. In Innenräumen dürfen wieder so viele Tische besetzt werden wie vor der Pandemie. Die Balearen-Regierung verwies auf die hohe Impfquote auf Mallorca von rund 82 Prozent. In Discos und Fitnessstudios bleibt allerdings die Maskenpflicht bestehen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt auf Mallorca bei etwa 35. In Deutschland ist sie mehr als dreimal so hoch.

USA stellen Einreise-Richtlinien vor

25.10.2021, 21:30 Uhr – Ab dem 8. November können jene Ausländer wieder in die USA einreisen, die mit bislang international anerkannten Präparaten vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Akzeptiert würden dabei Impfstoffe, die eine Zulassung oder Notfallzulassung der US-Arzneimittelbehörde FDA oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekommen hätten, teilte das Weiße Haus mit. Dies gilt derzeit für die Präparate von Biontech/Pfizer, Astrazeneca, Moderna, Johnson und Johnson, Sinopharm und Sinovac.

Reisende müssten ihren Impfstatus der jeweiligen Airline nachweisen, bevor sie ein Flugzeug in die USA besteigen, hieß es weiter. Voraussetzung sei eine komplette Impfung gegen das Coronavirus. Als vollständig geimpft gelten Menschen demnach mindestens zwei Wochen nach Erhalt ihrer letzten erforderlichen Spritze.

Das Weiße Haus betonte, auch eine Kombination von zwei verschiedenen Impfstoffen werde hier akzeptiert – sofern die Präparate von der FDA oder der WHO zugelassen seien. Es gelten nur wenige Ausnahmen von der Impfpflicht für internationale Reisende, zum Beispiel für Kinder oder Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. US-Bürger sind ohnehin von den Impf-Vorgaben für eine Einreise ausgenommen.

Reisende müssen laut US-Regierung generell zusätzlich zu ihrem Impf-Nachweis einen maximal drei Tage alten negativen Corona-Test vorlegen. Bei Ungeimpften, die unter die zulässigen Ausnahmen fallen, darf der Test nicht älter als einen Tag sein. Die Fluggesellschaften müssten außerdem Kontaktinformationen von Passagieren aufbewahren, damit sie nach eventuellen Corona-Fällen benachrichtigt werden können, hieß es weiter. Die Lockerungen kommen nach mehr als anderthalb Jahren eines weitgehenden Einreisestopps für Menschen aus zahlreichen Ländern, darunter für Einwohner der EU und Großbritanniens.

Moderna: Covid-Impfstoff sicher und wirksam bei Kindern

25.10.2021, 18:30 Uhr – Das Pharma-Unternehmen Moderna strebt nach positiven Studienergebnissen eine Zulassung seines Covid-19-Impfstoffs zum Einsatz bei Kindern an. In der Phase-2/3-Studie mit Kindern im Alter von sechs bis elf Jahren sei das Vakzin gut vertragen worden und habe eine starke Immunantwort erzeugt, teilt der US-Biotechkonzern mit. Moderna wolle die Daten in Kürze bei der amerikanischen und europäischen Arzneimittelbehörde sowie weiteren Aufsichtsbehörden vorlegen. In der Studie wurden den Kindern zwei Dosen von je 50 Mikrogramm verabreicht – halb so viel wie die Dosis für Erwachsene.

BREAKING: Interim data from the Phase 2/3 study of our #COVID19 vaccine in children 6 to 11 years of age showed a robust immune response, with a favorable safety profile. Read more here: https://t.co/dV8RlJmadJ #vaccine https://t.co/IJaqu5KtnA

Grüne noch nicht festgelegt zu möglichem Ende „epidemischer Lage“

25.10.2021, 14:53 Uhr – Die Grünen wollen sich noch nicht festlegen, ob die Corona-Notlage Ende November auslaufen soll wie von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgeschlagen. Es gebe derzeit steigende Inzidenzen, und Kinder könnten noch nicht geimpft werden. „Wir müssen diese Situation sehr, sehr ernst nehmen“, sagt die bisherige Co-Chefin der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt. Es sei zu überlegen, welche Schutzmaßnahmen künftig noch geeignet seien.

Neues Corona-Medikament? EMA prüft Merck-Wirkstoff

25.10.2021, 14:00 Uhr – Die Europäische Arzneimittelagentur, EMA, prüft die Zulassung eines Corona-Medikaments des US-Pharmakonzerns Merck. Die EMA teilte mit, ein fortlaufendes Prüfverfahren für das Medikament Molnupiravir sei eingeleitet worden. Mit dem Medikament in Pillenform sollen erwachsene Covid-19-Patienten mit leichten bis mittelschweren Verläufen behandelt werden. Nach Angaben des Herstellers reduziert Molnupiravir bei besonders gefährdeten Patienten die Wahrscheinlichkeit, zu sterben oder ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, um die Hälfte. Es wirkt demnach gegen alle Varianten des Coronavirus. In den USA hat Merck bereits vor knapp zwei Wochen einen Notfallzulassung beantragt.

Bundesregierung fordert Kimmich indirekt zum Impfen auf

25.10.2021, 12:05 Uhr – Die Bundesregierung fordert den Fußballspieler Joshua Kimmich indirekt auf, sich impfen zu lassen. Kimmich habe als Spieler des FC Bayern München und der deutschen Nationalmannschaft eine Vorbildfunktion, sagt Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Insofern hoffe er, dass Kimmich alle verfügbaren Informationen über die in der EU zugelassenen Impfstoffe „noch einmal auf sich wirken lässt“. Die Impfquote sei entscheidend dafür, wie das Zusammenleben in Deutschland organisiert werden könne.

Großbritannien: Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitsdienst?

25.10.2021, 8:30 Uhr – In Großbritannien werden wahrscheinlich alle Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes aufgefordert, sich vollständig impfen zu lassen. Obligatorische Impfungen für Ärzte, Pfleger und Krankenschwestern würden Patienten schützen, sagt Gesundheitsminister Sajid Javid dem TV-Sender Sky News. Er tendiere dazu, die Impfungen anzuordnen.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an

25.10.2021, 4:51 Uhr – Das Robert-Koch-Institut meldet 6.573 neue Positiv-Tests. Das sind 2517 mehr als am Montag vor einer Woche, als 4056 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 110,1 von 106,3 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 17 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 95.117. Insgesamt fielen in Deutschland bislang rund 4,4 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Spahn bleibt dabei: „Epidemische Lage“ bei Corona kann auslaufen

25.10.2021, 1:17 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält trotz steigender Infektionszahlen in Deutschland an seinem Plan fest, Ende November die epidemische Lage zur Eindämmung des Coronavirus auslaufen zu lassen. Damit werde aber nicht die Pandemie für beendet erklärt, sagte Spahn im ZDF. Es müsse weiterhin Vorsichtsmaßnahmen geben. Durch eine Rechtsänderung sei es möglich, dass die Länder und die Behörden vor Ort diese Maßnahmen losgelöst von dem Ausnahmezustand ergreifen könnten. „Das unterstütze ich auch ausdrücklich“, so der Minister.

Lauterbach rechnet mit mehr Infektionen bei Schülern

25.10.2021, 00:37 Uhr – Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach erwartet wegen des heranziehenden Winters stark steigende Corona-Infektionszahlen bei Kindern. Nach den Herbstferien werde es mehr Ausbrüche in den Schulen geben, weil die Kinder nicht mehr lange lüften könnten, sagte Lauterbach dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Lauterbach schlägt vor, an Schulen dreimal in der Woche morgens mit Antigen-Tests zu testen. Für Kontaktpersonen von Infizierten solle es fünf Testtage hintereinander geben.

Weltgesundheitsgipfel in Berlin

24.10.2021, 20:34 Uhr – Zum Auftakt des Weltgesundheitsgipfels in Berlin haben die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Vereinten Nationen (UN) daran erinnert, dass die Corona-Pandemie nur global besiegt werden könne. Bis Dienstag diskutieren rund 6.000 Experten aus 100 Nationen digital über die Pandemie. WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus rief Deutschland und andere Länder dazu auf, bei Corona-Impfstofflieferungen zugunsten bedürftigerer Staaten zurückzustehen. Dann könne bis Jahresende eine weltweite Impfrate von 40 Prozent erreicht werden. Auch UN-Generalsekretär Antonio Guterres warb für eine sinnvollere Verteilung des Impfstoffs. Impfnationalismus und das Horten von Impfstoff bringe alle in Gefahr, so Guterres.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bekräftigte, Deutschland habe bereits Millionen an Impfdosen gespendet. Aber es sei oft schwierig, sie an den richtigen Ort zu bekommen. So hätten einige afrikanische Partner-Länder gesagt, dass sie derzeit keine weiteren Dosen annehmen könnten, weil es zum Beispiel an Krankenhäusern und Ärzten fehle.

LIVE with @DrTedros at the @WorldHealthSmt opening. #WHS2021 https://t.co/OwivJ3cEXO

Corona-Zahlen für BW und RLP

24.10.2021, 17:37 Uhr – Die Corona-Zahlen in Baden-Württemberg sind heute stabil geblieben. 220 Menschen liegen mit Covid-19 auf den Intensivstationen. Sollte sich die Zahl an zwei aufeinanderfolgenden Tagen auf 250 erhöhen, tritt eine neue Warnstufe in Kraft, die vor allem Ungeimpfte betrifft. In Rheinland-Pfalz ist die Inzidenz von knapp 68 gestern auf gut 71 gestiegen. Auch die Intensiv-Belegung nahm leicht zu.

BW: Maskenpflicht entfällt bei 2G-Regelung

24.10.2021, 14:20 Uhr – Ab Donnerstag müssen Menschen in Baden-Württemberg teilweise keine Maske mehr tragen – wenn dort die 2G-Regel gilt. Das hat das Sozialministerium heute bestätigt. Die Corona-Verordnung werde entsprechend angepasst. Die 2G-Regel kann dann zum Beispiel in Restaurants oder bei Veranstaltungen gelten – und zwar für Besucher und Beschäftigte. Allerdings muss der Arbeitgeber zustimmen, dass Bedienungen keine Schutzmaske mehr tragen. Die neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg soll ab Donnerstag bis zum 24. November gelten. Dann endet voraussichtlich für Deutschland die Corona-Notlage, die die Bundesregierung im März 2020 eingeführt hat.

Deutschland hat bisher 18 Millionen Impfdosen gespendet

24.10.2021, 10:47 Uhr – Deutschland hat bisher knapp 18 Millionen Astrazeneca-Impfstoff an andere Länder gegeben. Das hat ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums dem Redaktionsnetzwerk Deutschland gesagt. 10 Millionen sind demnach an die Impfstoff-Initiative Covax gegangen. 7,6 Millionen direkt an andere Länder wie Vietnam, die Ukraine, Ägypten, Ghana und Namibia. Der Bund habe jetzt keine Astrazeneca-Bestände mehr. Insgesamt hat die Bundesregierung zugesagt, 100 Millionen Dosen verschiedener Hersteller zu spenden.

Covid-Patienten leiden unter Gedächtnisverlust

24.10.2021, 10:42 Uhr – Wer eine schwere Covid-Erkrankung hinter sich hat, hat oft Gedächtnis- und Wortfindungsstörungen. Das hat eine Studie einer US-Krankenhausgruppe ergeben. Auch die Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten, lässt der Studie zufolge signifikant nach. Diese kognitiven Langzeitfolgen sind Teil einer ganzen Reihe von gesundheitlichen Beschwerden, mit denen ehemalige Corona-Patienten zu kämpfen haben. Über 200 Symptome sind inzwischen bekannt – darunter auch Depressionen und psychosomatische Erkrankungen.

Corona-Inzidenz liegt nun deutlich über 100

24.10.2021, 5:06 Uhr – In der Corona-Pandemie ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland erneut deutlich gestiegen. Heute früh meldet das Robert-Koch-Institut einen Wert von 106,3 – gestern lag er bei 100,0. Innerhalb von 24 Stunden haben die Gesundheitsämter etwa 13.700 Neuinfektionen registriert – das sind etwa 5.000 mehr als am Sonntag vor einer Woche.

Baden-Württemberg

Ungeimpften drohen wieder Kontaktbeschränkungen Mehr Corona-Patienten auf Intensivstationen: Kommt die Warnstufe in BW?

Nach einem kurzen Rückgang ist die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen gestiegen. Die Warnstufe könnte bald überschritten werden, befürchtet Minister Lucha.  mehr...

Saarländischer Ministerpräsident für Ende der epidemischen Lage

24.10.2021, 2:20 Uhr – Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans hat sich in der Corona-Pandemie für ein Ende der epidemischen Lage ausgesprochen. Der CDU-Politiker rechtfertigt umfangreiche Lockerungen in seinem Bundesland. Der Bild am Sonntag sagte er, die Pandemie sei zwar nicht vorbei, aber sie habe durch die Impfungen ihren Schrecken verloren. Dem müsse man Rechnung tragen. Dennoch müssten die Bundesländer auch nach dem Ende der epidemischen Lage die Möglichkeit haben, Maßnahmen zu beschließen. Im Saarland werden ab Freitag sämtliche Maßnahmen im Freien aufgehoben. Auch ein Stadionbesuch ist dann ohne Impfung und ohne Test wieder möglich. Im Saarland liegt die Quote an vollständig Geimpften laut dem Robert-Koch-Institut bei 72,7 Prozent. Das ist der zweithöchste Wert in Deutschland.

Viele Covid-Patienten: Bulgarien braucht wohl bald Hilfe aus dem Ausland

23.10.2021, 23:19 Uhr – Bulgarien wird vermutlich bald Hilfe aus dem Ausland brauchen, um Covid-Patienten zu versorgen. Gesundheitsminister Stoytscho Kazarow sagte im Fernsehen, die Kapazitäten bei Personal und Beatmungsgeräten seien quasi erschöpft. Die Regierung in Sofia spreche bereits mit der EU darüber, Patienten in andere Länder zu verlegen. Bulgarien hat eine der höchsten Corona-Todesraten der Welt. Nur 24 Prozent der Menschen dort sind vollständig geimpft.

Auch in Rumänien steigt die Zahl der Neuinfektionen weiter an. In dem Land gilt deshalb ab Montag eine landesweite Maskenpflicht. Größere Veranstaltungen werden erstmal verboten.

Spahn: Normalzustand frühestens im Frühjahr

23.10.2021, 16:17 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rät angesichts steigender Corona-Zahlen weiterhin zur Vorsicht. "Es ist jetzt ein Zustand der besonderen Vorsicht", sagte Spahn am Rande des Parteitags der nordrhein-westfälischen CDU in Bielefeld. „Wir müssen auch weiter im Alltag Vorsicht walten lassen. Ein Normalzustand wird erst im Frühjahr frühestens möglich sein, wenn keine neue Variante kommt.“

Spahn hatte vorgeschlagen, die Feststellung einer Epidemischen Lage von nationaler Tragweite zu beenden. Er will dies aber nicht als Aufforderung zur Nachlässigkeit verstanden wissen. „Es war immer klar, für diesen Herbst und Winter braucht es weiterhin Schutzmaßnahmen. Gleichzeitig können wir nach 19 Monaten auch dank des Impffortschrittes den Ausnahmezustand der Epidemischen Lage beenden.“ Vorsichtsmaßnahmen wie 3G und das Tragen von Masken müssten aufrechterhalten bleiben.

Russland meldet neuen Höchststand bei Toten und Neuansteckungen

23.10.2021, 14:46 Uhr – Russland hat erneut einen Höchststand bei der täglichen Zahl der Corona-Todesfälle verzeichnet. Nach Angaben der Regierung starben innerhalb von 24 Stunden 1075 Menschen an den Folgen der Virus-Erkrankung. Auch bei den Neuinfektionen registrierte das Land einen neuen Höchststand: Heute wurden 37.678 Ansteckungen gemeldet. 

Seit Pandemiebeginn wurden in Russland offiziell 229.528 Tote gezählt – das ist die höchste Zahl in Europa. Die Statistikbehörde Rosstat nennt allerdings regelmäßig deutlich höhere Zahlen: Nach ihren Angaben starben bis Ende August mehr als 400.000 Menschen in Russland an Covid-19.

Corona-Inzidenz steigt auch in Rheinland-Pfalz

23.10.2021, 13:11 Uhr – Die Corona-Kennwerte in Rheinland-Pfalz gehen weiter nach oben: Bei den Neuinfektionen ermittelte das Landesuntersuchungsamt für Samstag (Stand 11:10 Uhr) eine Inzidenz von 67,9 nach 66,9 am Freitag. Es wurden 216 neue Fälle gemeldet. Damit sind aktuell 7362 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Von Freitag auf Samstag wurden keine neue Todesfälle registriert. 

Die Krankenhausfälle blieben konstant beim Inzidenzwert 2,3 bezogen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten stieg von 3,97 auf 4,22 Prozent.

Britische Regierung schließt erneuten Corona-Lockdown aus

23.10.2021, 11:07 Uhr – Trotz rapide steigender Corona-Zahlen hat die britische Regierung einen erneuten Lockdown zur Eindämmung der Pandemie ausgeschlossen. „Dank der Impfstoffe sind wir in einer ganz anderen Situation als vor einem Jahr“, sagte der britische Finanzminister Rishi Sunak in einem Interview mit der Times.

Es gebe zwar eine Reihe möglicher Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus im Winter, „aber zu diesen Optionen gehören keine Lockdowns oder andere signifikante Einschränkungen der Wirtschaft“.

Peru überschreitet Schwelle von 200.000 Corona-Toten

23.10.2021, 7:36 Uhr – In Peru sind inzwischen mehr als 200.000 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Mit 200.003 Todesfällen wurde die Schwelle am Freitag (Ortszeit) überschritten, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.

Peru verzeichnet die weltweit höchste Corona-Todesrate pro Kopf. In dem Land mit 33 Millionen Einwohnern wurden seit Pandemiebeginn zudem 2,2 Millionen Infektionen registriert.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz nun bei 100

23.10.2021, 5:25 Uhr – In der Corona-Pandemie ist die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Samstagmorgen auf 100,0 gestiegen. Am Freitag lag sie laut Robert-Koch-Institut (RKI) noch bei 95,1. Die Gesundheitsämter meldeten innerhalb von 24 Stunden etwa 15.100 Neuinfektionen - das sind fast 4.200 mehr als am Samstag vor einer Woche.

Betriebsärzte: Wurden rund 1,5 Millionen Corona-Impfungen nicht gemeldet?

23.10.2021, 4:14 Uhr – In Deutschland gibt es offenbar weiterhin Probleme bei der Erfassung der Corona-Schutzimpfungen. Ein erheblicher Teil der betrieblichen Impfungen geht einem Bericht zufolge bisher nicht in die Statistik des Robert-Koch-Instituts ein. Der Verband deutscher Betriebs- und Werksärzte schätzt, dass rund 1,5 Millionen Corona-Impfungen in Deutschland vorerst nicht gemeldet wurden. Die meisten Impfungen seien über das kassenärztliche System eingegangen. Wie viele tatsächlich nicht gemeldet wurden, sei aber unklar, sagte Verbandsvizepräsidentin Anette Wahl-Wachendorf dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Sie erwarte klärende Gespräche mit dem Robert-Koch-Institut.

Städtetag warnt vor „Flickenteppich“ bei Corona-Bekämpfung

23.10.2021, 3:22 Uhr – In Deutschland wird erneut über uneinheitliche Corona-Schutz-Maßnahmen diskutiert. Städtetagspräsident Burkhard Jung (SPD) warnte vor einem Flickenteppich bei der Bekämpfung der Pandemie. Es müsse weiter einen bundeseinheitlichen Rahmen im Kampf gegen Corona geben. Die Länder müssten über den Winter Regeln wie 3G oder sogar 2G und das Tragen von Masken in Innenräumen weiter vorgeben können, sagte der Leipziger Oberbürgermeister den Funke-Zeitungen. Die epidemische Lage von nationaler Tragweite müsse entweder beibehalten werden, oder es müsse eine Übergangsfrist geben. Bundesgesundheitsminister Spahn von der CDU hatte sich dafür ausgesprochen, die Feststellung einer epidemischen Lage nicht über den 25. November hinaus fortzusetzen.

Clueso spricht in den Tagesthemen über Lage der Musikszene

23.10.2021, 2:23 Uhr – Für Singer-Songwriter Clueso ist es mit Blick auf Corona und die Musikszene noch ein langer Weg zur Normalität. Das hat er am Freitagabend bei den ARD-Tagethemen gesagt. Die Entscheidung, ob Konzertveranstalter von Besuchern einen 2G- oder 3G-Nachweis verlangen fände er schwierig, sagte der 41-Jährige. Einerseits wolle er nicht, dass die Leute krank werden. Auf der anderen Seite sei die Idee von Kunst und Musik „doch, dass alle kommen, dass jeder kommen kann“.Er selbst sei „irgendwie über die Runden gekommen“. Zu Videos von Künstlern, in denen die offiziellen Corona-Maßnahmen scharf kritisiert wurden, sagte Clueso: „Ich hab's nicht kapiert, vielleicht hätte man dazu einen kleinen Beipackzettel liefern müssen.“ Das sei ein sensibles Thema und müsse auch sensibel behandelt werden. „Ich fand's nicht schlau“, resümierte er.

SPD-Generalsekretär Klingbeil mahnt zur Vorsicht

23.10.2021, 2:08 Uhr – In Deutschland hat SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil mit Blick auf die aktuelle Corona-Lage zu Vorsicht aufgerufen. Man habe sich sehr vernünftig und solidarisch durch diese Krise bewegt. Das solle auch auf den letzten Metern so bleiben, sagte Klingbeil den Funke-Zeitungen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich kürzlich dafür ausgesprochen, die bundesweite Corona-Notlage am 25. November auslaufen zu lassen. Sie ist Grundlage für Verordnungen und zentrale Corona-Maßnahmen in Deutschland.

Österreich droht Ungeimpften mit hartem Lockdown

23.10.2021, 1:20 Uhr – Die österreichische Regierung droht ungeimpften Menschen mit einem harten Lockdown. Dieser Schritt werde kommen, wenn die Corona-Lage auf den Intensivstationen stark angespannt sei, sagte Bundeskanzler Alexander Schallenberg am Abend nach einer Krisensitzung mit den Ministerpräsidenten. Sollten mehr als 600 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt sein, werden künftig Ausgangsbeschränkungen für Menschen ohne Impfschutz eingeführt, hieß es. Sie dürften dann ihre Wohnungen nur noch in Ausnahmefällen verlassen. Für Kinder unter 12 Jahren und für alle, die nicht geimpft werden können, soll es Ausnahmen geben. Einen neuen Lockdown für Geimpfte und Genesene schloss der Kanzler aus.

Biontech-Gründer erhalten Prinzessin-von-Asturien-Preis

22.10.2021, 23:18 Uhr – Die Gründer des Mainzer Unternehmens Biontech, Sahin und Türeci, sind mit dem Prinzessin-von-Asturien-Preis geehrt worden. Die beiden Forscher teilen sich die Auszeichnung mit fünf weiteren Entwicklern von Corona-Impfstoffen. Die Prinzessin-von-Asturien-Preise gelten als die „spanischen Nobelpreise“. Sie sind nach der spanischen Thronfolgerin benannt, werden in acht Kategorien vergeben und sind mit jeweils 50.000 Euro dotiert.

Baden-Württemberg: Wichtige Corona-Zahl sinkt und bleibt unter Grenzwert für Warnstufe

22.10.2021, 18:24 Uhr – Die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen in Baden-Württemberg bleibt unter der Marke von 250, die für das Ausrufen der sogenannten Warnstufe mit strengeren Regeln vor allem für Ungeimpfte wichtig ist.

Nach Daten des Landesgesundheitsamts vom Freitag (Stand 16:00 Uhr) waren 211 Covid-19-Erkrankte in Intensivbehandlung, elf weniger als am Vortag. Wird die 250 an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen erreicht oder überschritten, treten die strengeren Maßnahmen landesweit in Kraft.

Dann würden wieder Kontaktbeschränkungen gelten: Ein Haushalt dürfte sich nur noch mit fünf weiteren Personen treffen. Ausgenommen davon wären Genesene und Geimpfte, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Menschen, die sich zum Beispiel aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Zudem müssten Menschen, die weder gegen das Virus geimpft noch von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, in vielen Bereichen negative PCR-Tests vorweisen.

Kinderärzte für Lockerung der Maskenpflicht an Grundschulen

22.10.2021, 17:08 Uhr – Mehrere Verbände von Kinder- und Jugendmedizinern haben sich dafür ausgesprochen, bei mäßigen Infektionszahlen die Maskenpflicht an Grundschulen zu lockern. Gerade in diesem Alter seien die Kinder beim Lernen auf direkten Kontakt angewiesen, das Erkennen der Gesichtsmimik spiele eine wichtige Rolle für das soziale Lernen. Da man nicht absehen könne, wann Kinder unter 12 Jahren Zugang zu einer Impfung gegen das Coronavirus erhalten werden, könne man mit solchen Maßnahmen nicht warten, bis die Grundschüler geimpft seien, erklärten die Fachgesellschaften.

In Baden-Württemberg müssen Grundschüler jetzt schon keine Masken mehr tragen. In weiterführenden Schulen wurde die Maskenpflicht gelockert.

AfD-Fraktionsvorsitzender Chrupalla mit Corona infiziert

22.10.2021, 15:37 Uhr – Der AfD-Fraktionsvorsitzende Tino Chrupalla hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Fraktion mitteilte, wurde er positiv auf Covid-19 getestet und befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne. „Herr Chrupalla kann daher nicht an der konstituierenden Sitzung des Deutschen Bundestages am 26. Oktober teilnehmen“, hieß es in der Mitteilung der Fraktion. Dem Vernehmen nach dauert seine Quarantäne schon einige Tage an.

Die Co-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel wurde nach Angaben eines Sprechers negativ auf das Virus getestet und wird an der Sitzung teilnehmen. Sie hatte im Wahlkampf wiederholt betont, nicht gegen Covid-19 geimpft zu sein. Chrupalla, der auch Parteivorsitzender ist, hatte sich Fragen nach seinem Impfstatus zuletzt in Interviews verbeten. Weidel und Chrupalla hatten mehrfach kritisiert, auf nicht Geimpfte werde Druck ausgeübt.

Kroatien und Bulgarien jetzt Hochrisikogebiete

22.10.2021, 15:22 Uhr – Die EU-Länder Kroatien und Bulgarien gelten ab Sonntag als Corona-Hochrisikogebiete. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit. Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss bei der Einreise nach Deutschland für zehn Tage in Quarantäne. Außerdem kommen Kamerun, Singapur und die Republik Kongo ab Sonntag neu auf die Liste der Hochrisikogebiete. Gestrichen werden Kenia, Kosovo, Irak und Honduras.

Studie: Biontech-Impfstoff zeigt 90,7 Prozent Wirksamkeit bei Kindern

22.10.2021, 15:08 Uhr – Der Covid-19-Impfstoff von Biontech und Pfizer zeigt einer klinischen Studie zufolge bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren eine Wirksamkeit von 90,7 Prozent. Das teilt der US-Konzern Pfizer in Unterlagen für die US-Arzneimittelbehörde FDA mit. Am Dienstag sollen externe Berater der FDA zusammenkommen und darüber abstimmen, ob die FDA den Impfstoff für die Altersgruppe zulassen soll.

Mainz, Stuttgart, Kaiserslautern, Mannheim, Karlsruhe

Corona-Infektionen bei Kindern Coronavirus: So viele Kinder sind infiziert

Hier erfahren Sie, wie sich die Infektionszahlen und Krankenhausaufnahmen bei Kindern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz entwickeln.  mehr...

Ministerpräsidentenkonferenz: Weiterhin bundesweit einheitliches Vorgehen

22.10.2021, 12:53 Uhr – Die Ministerpräsidenten der Länder wollen auch nach dem Auslaufen der epidemischen Notlage einen bundesweit einheitlichen Rechtsrahmen für Corona-Schutzmaßnahmen. Das haben die Länderchefs bei ihrer Jahrestagung in Königswinter beschlossen. Der Bundestag müsse bis zum 25. November eine solche Regelung beschließen, sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet.

Der Bund müsse sicherstellen, dass es für Herbst und Winter für Basisschutzmaßnahmen – wie 2G- oder 3G-Regelung, Kontaktdatenerhebung und AHA-Regel – eine Rechtsgrundlage gebe, so Laschet. „Die Länder brauchen diese Option. Jedes Land hat dann natürlich nochmal eigene Regeln, wie man sie anwendet. Aber die prinzipielle Option muss durch Bundesrecht hergestellt werden.

Kassenärzte: Großes Interesse an Auffrischungsimpfungen

22.10.2021, 12:51 Uhr – Die Auffrischungsimpfungen gegen Corona werden nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gut angenommen. Die bisherigen Rückmeldungen zeigten, dass das Interesse groß sei, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Man empfehle, die Impfung entsprechend der Vorgaben der Ständigen Impfkommission wahrzunehmen. Demnach sind derzeit über 70-Jährige, Pflege- oder medizinisches Personal und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem für die sogenannten Booster-Impfungen vorgesehen. Außerdem sollen sie Menschen verabreicht werden, die den Impfstoff von Johnson und Johnson bekommen haben.

Ministerpräsidentenkonferenz endet: Beratung über Corona-Winter

22.10.2021, 11:26 Uhr – Die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder wollen beim Abschluss ihrer Jahrestagung in Bonn weiter über das Vorgehen in der Corona-Politik sprechen. Berlins scheidender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sieht eine Mehrheit dafür, dass Sicherheitsmaßnahmen in Innenräumen – wie 3G-Regel, Maske, Abstand und Lüften – auch in den Herbst- und Wintermonaten beibehalten werden müssten. Dafür soll der Bund auch nach Auslaufen der epidemischen Notlage in Deutschland die Rechtsgrundlage schaffen.

Unter dem Vorsitz von MP @ArminLaschet berät die #MPK heute schwerpunktmäßig über den weiteren Umgang mit der #Corona-Pandemie. https://t.co/MoPAZkHrf9

Ungeimpfte Corona-Patienten könnten hohe Kosten verursachen

22.10.2021, 11:01 Uhr – Wissenschaftler des Kieler Instituts für Weltwirtschaft erwarten für die stationäre Behandlung ungeimpfter Corona-Patienten in diesem Winter stark steigende Kosten. Das Institut spricht in einer Mitteilung von 180 Millionen Euro pro Woche, sollte die Impfquote nicht zulegen und die Prognose des Robert-Koch-Instituts von einer Sieben-Tage-Inzidenz von 400 pro 100.000 Einwohnern eintreten. Außerdem befürchten die Autoren, dass im Winter die Intensivbetten zunehmend mit Jüngeren belegt werden könnten. Das würde die Behandlungsdauer verlängern, weil sie eine höhere Überlebenschance hätten.

Impfquote steigt

22.10.2021, 10:49 Uhr – Fast 70 Prozent aller Menschen in Deutschland sind inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind zwei Drittel zweimal geimpft. Das sind fast 55 Millionen Menschen. Allerdings geht das RKI davon aus, dass bei den Erwachsenen die Quote tatsächlich um rund fünf Prozentpunkte höher liegt.

Neuseeland ändert Anti-Corona-Politik

22.10.2021, 7:39 Uhr – Die Regierung von Neuseeland hat wegen der Ausbreitung der Delta-Variante ihren Kurs in der Corona-Bekämpfung geändert. Demnach sollen die Einschränkungen gelockert werden, wenn 90 Prozent der Bevölkerung geimpft sind. Ministerpräsidentin Jacinda Ardern sagte, die bisherige Strategie der örtlichen Lockdowns habe die Delta-Variante des Virus nicht aufhalten können. Die Impfungen, so Ardern, seien wie eine Rüstung. Wer die Dinge tun wolle, die er liebe, der müsse sich impfen lassen. Wenn das Impfziel von 90 Prozent erreicht ist, soll in Neuseeland eine Art Ampelsystem eingeführt werden, das sich nach der Zahl der Fälle und der Belastung des Gesundheitssystems richtet.

#WATCH @jacindaardern outlines why choosing to get vaccinated is more important than ever. https://t.co/hEWthZotY1

RKI meldet mehr als 19.500 Neuinfektionen

22.10.2021, 5:00 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet mehr als 19.500 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen eines Tages. Das sind über 8.000 Fälle mehr als heute vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter – auf jetzt 95,1. 116 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Divi warnt vor Engpässen bei Intensivbetten

22.10.2021, 4:41 Uhr – Intensivmediziner warnen vor Engpässen in der Versorgung von Patienten, weil viele Intensivbetten nicht mehr betrieben werden könnten. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) teilte mit, man müsse demnächst mit einer spürbaren Einschränkung rechnen. Wegen Personalmangels könnten viele Intensivbetten nicht mehr betrieben werden – im Moment gebe es bundesweit mehr als 4.000 solcher Betten weniger als zum Jahresbeginn. Die vergangenen Monate hätten zu einer Verschlechterung der Stimmung und zu weiteren Kündigungen geführt.

Der wissenschaftliche Leiter des Divi-Intensivregisters, Christian Karagiannidis, rechnet mit einem schwierigen Winter – die vierte Welle habe jetzt begonnen.

Sehr enge Korrelation von #Inzidenzen und #Covid Intensivneuaufnahmen. Bedenklich: es gibt noch nicht mal mehr einen zeitlichen Versatz von 7-10 Tagen. Inzidenzen bleiben essentiell zur Beurteilung der Lage. Die eigentliche 4. Welle hat jetzt begonnen und nimmt weiter Fahrt auf. https://t.co/3qLRqlKBcH

Großbritannien: Erstmals seit Juni mehr als 50.000 tägliche Fälle

21.10.2021, 23:16 Uhr – Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Großbritannien hat erstmals seit Juli wieder die Schwelle von 50.000 überschritten. Binnen 24 Stunden seien 52.009 Ansteckungen registriert worden, teilten die Behörden mit. Forderungen nach einer Wiedereinführung der im Juli aufgehobenen Schutzmaßnahmen wies die Regierung zurück. „Wir halten uns an unseren Plan“, sagte Premierminister Boris Johnson. „Die Infektionszahlen sind hoch, aber wir bewegen uns im Rahmen der Vorhersagen.“

Gesundheitsminister Sajid Javid hatte zuvor betont, dass die Regierung die Entwicklung genau beobachtet. „Die Pandemie ist nicht vorbei“, sagte er. Es gebe derzeit aber keinen Anlass, „Plan B“ zu aktivieren und wieder Corona-Beschränkungen einzuführen. 79 Prozent der über Zwölfjährigen in Großbritannien haben bereits zwei Impfdosen gegen das Coronavirus erhalten. Für alle Briten über 50 Jahre und gesundheitlich geschwächte Menschen empfiehlt die Regierung Auffrischungsimpfungen.

BW: Zahl der Covid-Intensivpatienten steigt weiter

21.10.2021, 23:01 Uhr – In Baden-Württemberg steigt die Zahl der Covid-19-Intensivpatienten weiter. Sie liegt jetzt bei 222, teilte das Landesgesundheitsamt mit. Gesundheitsminister Lucha befürchtet, dass die Zahl Ende kommender Woche auf mehr als 250 steigen könnte. Dann würde in Baden-Württemberg die sogenannte „Warnstufe“ ausgerufen - mit erheblichen Einschränkungen für Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind.

Baden-Württemberg

Lage auf den Intensivstationen in BW Baden-Württemberg droht die Corona-Warnstufe - mit Folgen für Ungeimpfte

Noch 39 Intensivpatienten mehr, dann ist in Baden-Württemberg die "Corona-Warnstufe" erreicht. Für Ungeimpfte treten dann neue Beschränkungen in Kraft.  mehr...

RKI warnt vor beschleunigtem Anstieg der Fallzahlen

21.10.2021, 19:44 Uhr – Die Corona-Fallzahlen in Deutschland könnten nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) in der kommenden Zeit dynamisch anwachsen.

Es ist damit zu rechnen, dass sich im weiteren Verlauf des Herbstes und Winters der Anstieg der Fallzahlen noch beschleunigen wird.

Hingewiesen wird in dem Wochenbericht auch auf einen deutlichen Anstieg bei den übermittelten Ausbrüchen in medizinischen Einrichtungen sowie in Alten- und Pflegeheimen. Alle Menschen wurden aufgerufen, weiter die Verhaltensregeln zum Schutz vor Ansteckungen einzuhalten (Abstand, Hygiene, Maske, Lüften, Corona-Warn-App). Unnötige enge Kontakte sollten laut RKI-Empfehlung reduziert und „Situationen insbesondere in Innenräumen, bei denen sogenannte Super-Spreading-Events auftreten können“ möglichst gemieden werden.

Kretschmer warnt vor Leichtfertigkeit in der Corona-Pandemie

21.10.2021, 18:34 Uhr – Angesichts wieder steigender Infektionszahlen hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) vor einem verfrühten Ende der Corona-Schutzvorkehrungen gewarnt. „Wer zu schnell in die Normalität möchte, verhindert sie möglicherweise“, sagte er am Rande der Jahrestagung der Regierungschefs der Länder in Königswinter bei Bonn.

Es brauche ein gemeinsames Vorgehen von Bund und Ländern auch in den kommenden Monaten. „Ein Flickenteppich in Deutschland wäre schlecht.“

WHO: Wahrscheinlich rund 115.000 Pflegekräfte an Covid-19 gestorben

21.10.2021, 17:45 Uhr – In den ersten 16 Monaten der Corona-Pandemie könnten nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 115.000 Pflegekräfte weltweit an Covid-19 gestorben sein. Die Organisation führt das unter anderem auf schlechte Ausstattung vor allem zu Beginn der Pandemie und mangelnde Verteilung der Impfstoffe in ärmeren Ländern zurück.

In Afrika seien nur zehn Prozent der Pflegekräfte gegen das Coronavirus geimpft worden, in den meisten reichen Ländern seien es 80 Prozent.

Krankschreibungen nach Verpflichtung zu Corona-Pass in Italien stark gestiegen

21.10.2021, 16:07 Uhr – In Italien ist die Zahl der Krankschreibungen seit der Einführung des obligatorischen Corona-Gesundheitspasses stark angestiegen. Wie die Sozialversicherung mitteilte, wurden am vergangenen Freitag 94.113 Krankschreibungen von Ärzten ausgestellt - das entspricht einem Anstieg von über einem Viertel im Vergleich zur Vorwoche.

Am Montag lag die Zahl der Krankschreibungen rund ein Fünftel höher. Seit vergangenem Freitag darf in Italien nur zur Arbeit erscheinen, wer den sogenannten Grünen Pass vorzeigen kann.

Dritte Impfung von Biontech zeigt laut Studie hohe Wirksamkeit

21.10.2021, 13:35 Uhr – Die Firmen Biontech und Pfizer haben am Donnerstag Ergebnisse zu einer groß angelegten Studie zu Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus bekanntgegeben. Nach der Studie mit mehr als zehntausend Teilnehmern ab 16 Jahren hatten die Geimpften nach der dritten Impfung wieder denselben Impfschutz wie nach der zweiten Impfdosis, wie die Unternehmen mitteilten. Die Wirksamkeit habe bei 95,6 Prozent gelegen verglichen mit Studienteilnehmern, die keine Auffrischungsimpfung erhielten.

Baden-Württemberg droht ab nächster Woche Corona-Warnstufe

21.10.2021, 12:54 Uhr – Steigen die Corona-Zahlen weiter, könnte in Baden-Württemberg schon kommende Woche die Warnstufe ausgerufen werden. Dafür gibt es zwei unabhängige Faktoren: Zum einen ist das die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz. Das heißt, wenn an fünf aufeinanderfolgenden Tagen acht oder mehr Menschen je 100.000 Einwohner im Südwesten wegen Corona ins Krankenhaus müssen. Zum anderen wird geschaut, ob an zwei aufeinanderfolgenden Tagen 250 oder mehr Covid-Patienten und -Patientinnen auf Intensivstationen liegen. Schon wenn eines der Kriterien erfüllt wird, gilt die Warnstufe. Zur Einordnung: Am Donnerstag lagen 207 Erkrankte in Intensivbetten, die Hospitalisierungsinzidenz betrug 3,14. Anders als früher zählen landesweite Werte und nicht mehr die einzelner Kreise.

Dann müssten Menschen, die weder gegen das Virus geimpft noch von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, in vielen Bereichen negative PCR-Tests vorweisen. Zudem würden dann wieder Kontaktbeschränkungen gelten: Ein Haushalt dürfte sich dann nur noch mit fünf weiteren Personen treffen. Ausgenommen davon wären Genesene und Geimpfte, Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren und Menschen, die sich zum Beispiel aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Getrennt lebende Paare gelten als ein Haushalt.

Baden-Württemberg

Lage auf den Intensivstationen in BW Baden-Württemberg droht die Corona-Warnstufe - mit Folgen für Ungeimpfte

Noch 39 Intensivpatienten mehr, dann ist in Baden-Württemberg die "Corona-Warnstufe" erreicht. Für Ungeimpfte treten dann neue Beschränkungen in Kraft.  mehr...

Nagelsmann positiv auf Corona getestet - Im Ambulanzflieger zurück

21.10.2021, 10:33 Uhr – Trainer Julian Nagelsmann vom FC Bayern München ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Fußball-Rekordmeister am Donnerstag mit, nachdem der 34-Jährige am Abend zuvor das Champions-League-Spiel bei Benfica Lissabon krank verpasst hatte. Als Grund war dafür von Vereinsseite ein grippaler Infekt genannt worden. Die Münchner hatten ohne ihren Coach 4:0 gewonnen. Nagelsmann geht es nach eigenen Angaben „den Umständen entsprechend gut“.

Hochansteckend: Neue Virusmutation in Russland

21.10.2021, 8:55 Uhr – In Russland sind einige Fälle einer neuen Variante des Coronavirus nachgewiesen worden, die vermutlich noch ansteckender ist als die bereits grassierende Delta-Variante. Es sei möglich, dass die Variante AY.4.2 sich weit verbreiten werde, meldet die Nachrichtenagentur RIA. Die Agentur beruft sich auf Kamil Chafizow, den leitenden Forscher der staatlichen Verbraucherschutzbehörde. Dadurch könne die derzeit im Rekord wachsende Zahl der täglichen Neuinfektionen noch steiler ansteigen. Letztlich könne die neue Variante sogar die Delta-Variante ersetzen, sagt Chafizow. Dieser Prozess werde aber wohl langsam vonstattengehen. Erst am Samstag hatte die täglich gemeldete Totenzahl in Russland die Schwelle von 1.000 überschritten.

EMA will offenbar im kommenden Frühjahr über Sputnik-V-Zulassung entscheiden

21.10.2021, 8:00 Uhr – Die EU-Arzneimittelbehörde EMA wird einem Insider zufolge frühestens Anfang des kommenden Jahres über eine Zulassung des russischen Impfstoffs Sputnik V entscheiden. Eine Prüfung bis Ende des Jahres sei unmöglich, da noch Daten fehlten. Sollten diese bis Ende November eingereicht werden, könne die EMA die Prüfung im ersten Quartal 2022 abschließen. Diese wurde im März eingeleitet. Mit einer Entscheidung war bereits im Mai oder Juni gerechnet worden.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter

21.10.2021, 4:34 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 16.077 Neuinfektionen binnen eines Tages. Das sind 3.695 Fälle mehr als am Dienstag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 85,6 von 80,4 am Vortag. 67 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 94.875. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,4 Millionen Corona-Tests positiv aus.

WHO: Eine Milliarde Impfungen in der Region Europa

21.10.2021, 3:18 Uhr – In der Region Europa sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO rund eine Milliarde Corona-Impfungen verabreicht worden. Das europäische WHO-Regionalbüro sprach von einer großartigen Leistung. Damit seien gut 30 Prozent der Menschen geimpft. Ziel sei weiterhin eine Impfquote von 70 Prozent. Die WHO zählt zur Region Europa insgesamt mehr als 50 Länder – neben den EU-Staaten zum Beispiel auch die Türkei und Russland.

US-Arzneimittelbehörde FDA genehmigt Booster-Impfungen

21.10.2021, 0:35 Uhr – In den USA macht die US-Arzneimittelbehörde FDA den Weg für Auffrischungsimpfungen mit den Impfstoffen von Moderna und Johnson und Johnson frei. „Die Verfügbarkeit dieser zugelassenen Booster ist wichtig für einen kontinuierlichen Schutz gegen Covid-19“, sagt FDA-Kommissarin Janet Woodcock. Als Auffrischungsimpfung könne auch eine andere als das ursprüngliche Vakzin gewählt werden. Die amerikanische Seuchenschutzbehörde CDC wird am Donnerstag eine Empfehlung darüber abgeben, welche Personengruppen die Moderna- und Johnson und Johnson-Booster erhalten sollten.

USA legen Pläne zur Impfung von Fünf- bis Elfjährigen vor

20.10.2021, 18:16 Uhr – Die US-Regierung hat ihre Pläne für die Impfung von Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren vorgestellt. Nach einer Zulassung des Impfstoffes von Biontech könne dann schnell gehandelt werden, teilt das Präsidial-Amt mit. Dabei sollen keine Impfzentrum eingerichtet werden wie für die Erwachsenen, sondern spezielle Kinder-Impfstellen in Krankenhäusern, Arztpraxen und möglicherweise auch an Schulen.

Eine Entscheidung über eine US-Zulassung wird für Anfang November erwartet. In den USA würden dann 28 Millionen Kinder geimpft werden können.

Putin ordnet arbeitsfreie Tage in Russland an

20.10.2021, 15:52 Uhr – Angesichts dramatisch hoher Infektionszahlen hat Russlands Präsident Wladimir Putin ab Ende Oktober eine arbeitsfreie Woche in seinem Land angeordnet. Bei einer live im Staatsfernsehen übertragenen Videoschalte stimmte Putin einem entsprechenden Vorschlag von Vize-Regierungschefin Tatjana Golikowa zu. Vom 30. Oktober bis zum 7. November sollen Arbeitnehmer in ganz Russland zuhause bleiben, ihren Lohn aber weiter gezahlt bekommen. Regionen, in denen die Lage besonders schlimm ist, können den Zeitraum demnach auch erweitern. Russland hat in den vergangenen Wochen immer neue Höchstwerte bei den Corona-Zahlen verzeichnet. Heute wies die Statistik 1028 Corona-Tote binnen 24 Stunden aus – so viele wie noch nie zuvor. Im selben Zeitraum wurden mehr als 34.000 Neuinfektionen gezählt.

STIKO: Ende vieler Corona-Regeln Mitte 2022 möglich

20.10.2021, 12:52 Uhr – Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (STIKO), Thomas Mertens, geht davon aus, dass die meisten Corona-Einschränkungen Mitte des Jahres 2022 aufgehoben werden können. „Ich bin guter Hoffnung, dass wir Mitte des Jahres normal werden leben könnten“, sagte Mertens am Rande einer Veranstaltung der Schwäbischen Zeitung in Friedrichshafen. Das bedeute, „dass wir uns im alltäglichen Leben normal bewegen können.“

Voraussetzung dafür sei vor allem ein guter Schutz von Menschen mit einem hohen Risiko schwerer Covid-19-Erkrankungen, betonte der Virologe.

Baden-Württemberg

Nach Spahn-Vorstoß Auch ohne "epidemische Lage" - Baden-Württemberg will an Corona-Maßnahmen festhalten

Die Landesregierung reagiert verhalten auf den Vorstoß von Gesundheitsminister Spahn, die epidemische Lage Ende November zu beenden. Kritik kommt von den Kliniken im Land.  mehr...

RKI meldet 17.015 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 80,4

20.10.2021, 4:52 Uhr – Das Robert-Koch-Institut meldet 17.015 Neuinfektionen binnen eines Tages. Das sind 5112 Fälle mehr als am Dienstag vor einer Woche, als 11.903 gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 80,4 von 75,1 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 92 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 94.808. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,4 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Diskussion über Ende der epidemischen Lage geht weiter

20.10.2021, 3:14 Uhr – Die Diskussion über ein mögliches Ende der epidemischen Lage nationaler Tragweite in Deutschland geht weiter. Falls diese Ende November auslaufen sollte, wollen mehrere Landesregierungen bundeseinheitliche Lösungen im Kampf gegen Corona. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Hoch etwa warnte demnach vor einem Flickenteppich. Er wünsche sich vom Bund eine geordnete, einheitliche Übergangsregelung. Ähnliche Töne kamen aus Nordrhein-Westfalen und Thüringen. Aus Sachsen hieß es zudem, der Schritt, die epidemische Lage zu beenden, erscheine wegen steigender Corona-Zahlen verfrüht.

Baden-Württemberg: Studierende sollen mehr Zeit für Prüfungen bekommen

20.10.2021, 1:49 Uhr – Studierende in Baden-Württemberg sollen wegen der Corona-Pandemie noch einmal mehr Zeit für ihre Prüfungen und das Studium bekommen. Der Landtag debattiert heute Vormittag über die geplante Änderung des Landeshochschulgesetzes und will dann entscheiden. Ein Entwurf der Regierungsfraktionen von Grünen und CDU von vor der Sommerpause sah vor, dass Studentinnen und Studenten Fristen für Prüfungen um drei Semester verlängern können. Damit sollen Verzögerungen im bereits begonnenen Wintersemester ausgeglichen werden können. Die Regelung soll auch für die Studienanfängerinnen und Studienanfänger des Sommersemesters 2021 und des Wintersemesters 2021/2022 gelten.

Corona-Ausbruch nach Clubnacht im Berliner Berghain

19.10.2021, 18:49 Uhr –Rund zwei Wochen nach der seit langem ersten Clubnacht im Berliner Techno-Club Berghain ist ein Corona-Ausbruch bekannt geworden. Nach einem Bericht der Berliner Morgenpost haben sich bei der Party mindestens 19 Menschen infiziert. 15 davon leben im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, wie eine Bezirkssprecherin sagte. Vier weitere Betroffene lebten in anderen Bezirken Berlins, hieß es.

Nach Angaben der Sprecherin wurden bislang rund 2.500 Menschen kontaktiert. Dies sei mit Hilfe der Anwesenheitsliste geschehen, die das Gesundheitsamt angefordert habe, nachdem der erste Corona-Fall bekannt geworden sei. Den Partygängern sei vom Bezirk empfohlen worden, sich testen und bei Symptomen einen PCR-Test machen zu lassen. Wie es zu dem Ausbruch gekommen war, ist laut Behörde noch unklar. Für die Veranstaltung am ersten Oktober-Wochenende habe die 2G-Corona-Regel gegolten. „Die Impfnachweise wurden – soweit für uns ersichtlich – vom Berghain gewissenhaft kontrolliert“, sagte die Sprecherin.

Niederlande: Nach Lockerungen viele Neuinfektionen

19.10.2021, 17:39 Uhr – Der starke Anstieg von Infektionen und Patientenzahlen in Krankenhäusern in den Niederlanden hält an. In den vergangenen sieben Tagen nahm die Zahl der Neuinfektionen um 44 Prozent im Vergleich zur Vorwoche zu, wie das zuständige Reichsinstitut für Gesundheit und Umwelt (RIVM) mitteilte.

Die Behörde sieht einen direkten Zusammenhang mit der Lockerung der Maßnahmen vor etwa drei Wochen. So war die Abstandsregel von 1,5 Meter aufgehoben worden. Masken müssen nur im öffentlichen Nahverkehr getragen werden. Nur vor dem Besuch von Gaststätten wird ein Nachweis verlangt, dass man getestet, geimpft oder genesen ist.

Österreich führt 3G-Regel am Arbeitsplatz ein

19.10.2021, 15:39 Uhr – In Österreich gilt künftig 3G am Arbeitsplatz. Wer nicht gegen Corona geimpft oder im vergangenen halben Jahr genesen oder aktuell getestet ist, kann seinen Job nicht mehr ausüben. Dabei soll es so wenige Ausnahmen wie möglich geben. Wer aber zum Beispiel völlig alleine arbeitet, für den soll die 3G-Regel nicht gelten. Details werden noch ausgearbeitet.

Diskutiert wird, ob für nur Getestete eine Maskenpflicht gelten soll – also strengere Regeln als für Geimpfte und Genesene. Österreichs konservativ-grüne Regierungskoalition hat sich darauf jetzt auch mit der Oppositionspartei SPÖ geeinigt, deren Zustimmung im österreichischen Bundesrat gebraucht wird. Österreichs Sozialdemokraten wollten noch festgeschrieben haben, dass mit der 3G-Regel die Corona-Tests in den Betrieben weiter kostenlos bleiben. Das sollte ursprünglich Ende Oktober auslaufen.

Ehemaliger Corona-Hotspot Ischgl stellt Hygiene-Konzept vor

19.10.2021, 13:44 Uhr – Der als Corona-Hotspot bekannt gewordene österreichische Skiort Ischgl hat ein umfangreiches Corona-Sicherheitskonzept für die kommende Wintersaison vorgestellt. Laut zuständigem Verband gibt es zum Beispiel in Seilbahnkabinen, Toiletten und Skibussen desinfizierenden Nebel. Außerdem würden Kamerasysteme messen, wie lang und wie dicht Sportler an Kassen und Liften warten müssen. Ischgl gilt als einer der Orte, von denen sich das Virus zu Pandemiebeginn nach ganz Europa ausgebreitet hat.

Tourismus in Deutschland erholt sich

19.10.2021, 13:25 Uhr – Nach der Lockerung der Corona-Regeln haben in diesem Sommer wieder mehr Menschen Urlaub in Deutschland gemacht. Laut Deutschem Tourismusverband (DTV) seien vor allem Ziele an den Küsten und in den Alpen beliebt gewesen – und auch jetzt im Herbst seien die Buchungszahlen hoch. Schwieriger sei es noch bei Städtereisen, weil viele größere Events noch nicht stattfinden könnten. Der DTV warnt Anbieter auch davor, jetzt ihre Preise zu stark zu erhöhen – sonst würden Urlauber andere Ziele wählen.

KSC und SV Sandhausen kündigen 2G im Stadion an

19.10.2021, 12:29 Uhr – Fußballfans des Karlsruher SC und des SV Sandhausen können bald nur noch unter Beachtung der 2G-Regel ins Stadion – sie müssen also gegen das Coronavirus geimpft sein oder die Krankheit überstanden haben. Das haben die Clubs mitgeteilt. Bei Karlsruhe gilt das schon ab Ende Oktober, bei Sandhausen ab Mitte November. Auch Freiburg und Stuttgart planen mit dem 2G-Modell, Hoffenheim will es bei 3G belassen, in Mainz gilt eine Zwischenlösung namens 2G plus.

🏟️ Maximalauslastung & Wegfall der Maskenpflicht im BBBank Wildpark. Die Entscheidung für die 2G-Regel war trotzdem nicht leicht 👉 https://t.co/yOMM0zL1lO #KSCmeineHeimat https://t.co/tJqa6IVJoA

Ab der Partie gegen den @1_fc_nuernberg stellt der SVS bei seinen Heimspielen auf das 2G-Modell um. Gegen @werderbremen wird vorläufig letztmalig ein gültiger 3G-Nachweis zum Eintritt ins BWT-Stadion am Hardtwald berechtigen. #SVS1916 #WirEchtAnders https://t.co/ej6iWbm1iL

Semesterstart: GEW fordert kostenlose Tests und Masken

19.10.2021, 9:30 Uhr – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert zum Start des Wintersemesters an den Hochschulen, Studierenden und Beschäftigten kostenlose Corona-Tests und medizinische Schutzmasken anzubieten. Hygieneregeln, die das 3G-Prinzip einschlössen – also Zugang nur für Geimpfte, Getestete oder Genesene – seien weiterhin erforderlich, sagte der stellvertretende GEW-Vorsitzende Andreas Keller der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Armbänder für Studierende, die den Impfstatus zeigten, oder entsprechende Einträge in den Studierendenausweis lehne die GEW ab, sagte Keller. „Praktikabel erscheinen stichprobenartige Kontrollen beim Zutritt zu den Gebäuden oder Räumen der Lehrveranstaltungen.“ Keller sprach sich außerdem dafür aus, dass sich Hochschulen an Impfkampagnen beteiligen und Angebote auf dem Campus machen.

Baden-Württemberg

Nach Corona-Pause Unis starten Vorlesungen mit 3G-Regel - darauf müssen Studierende achten

Studierende in Baden-Württemberg sind am Montag in das Wintersemester gestartet. Nach drei Semestern voller Fernunterricht finden Veranstaltungen flächendeckend in Präsenz statt - mit Vorsichtsmaßnahmen.  mehr...

Memes gegen Corona-Stress

19.10.2021, 8:22 Uhr – Memes können gegen Corona-Stress helfen. Das ist bei einer US-Studie herausgekommen. Demnach würden sich Menschen durch Memes eher zutrauen, mit der Pandemie klarzukommen. Für die Studie sind Menschen verschiedene Memes gezeigt worden. Das Ergebnis: Dadurch haben sie mehr positive Emotionen und Humor gezeigt – was bei der Stressbewältigung hilft.

Parteien für Ende des Notstands

19.10.2021, 6:57 Uhr – Alle im Bundestag vertretenen Parteien sind dafür, die sogenannte epidemische Lage nationaler Tragweite auslaufen zu lassen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte gestern angekündigt, er wolle diese nicht über den 25. November hinaus verlängern lassen. Damit endet am 25. November auch das Recht, wegen der Corona-Lage Grundrechte einzuschränken.

Sieben-Tage-Inzidenz bundesweit leicht gestiegen

19.10.2021, 4:48 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am sechsten Tag in Folge leicht gestiegen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 75,1 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 74,4 gelegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 6.771 Corona-Neuinfektionen. Die Zahl der Corona-Patienten, die in Kliniken behandelt werden, ist leicht zurückgegangen. Das RKI gab die sogenannte Hospitalisierungsquote je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen am Montag mit 1,92 (Freitag 2,02) an.

Bund Deutscher Karneval hofft auf Session wie vor Corona

19.10.2021, 3:45 Uhr – Nach einem Jahr Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie hofft der Bund Deutscher Karneval (BDK) für die bevorstehenden Session auf eine närrische Jahreszeit wie vor der Pandemie. „Ich bin tatsächlich guter Hoffnung, dass es wieder so sein wird wie vor Corona“, sagte BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess der Deutschen Presse-Agentur. Bei den Außenveranstaltungen – auch zur Sessionseröffnung am 11.11. – würden die 3G-Regeln gelten. Bei Indoor-Veranstaltungen empfehle der BDK die 2G-Regel (Zutritt für Geimpfte und Genesene) oder 3Gplus. Oberste Prämisse sei „natürlich die Sicherheit“ für die Besucher. Der BDK vertritt gut 5.300 Vereine und Zünfte mit als 2,6 Millionen Karnevalisten und Fastnachtern.

Krankenhausgesellschaft: Keine Bedenken gegen Ende von epidemischer Lage

19.10.2021, 2:44 Uhr – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat keine Bedenken dagegen, die sogenannte epidemische Lage nationaler Tragweite in Deutschland Ende November auslaufen zu lassen. Das hat Hauptgeschäftsführer Gerald Gaß dem Redaktionsnetzwerk Deutschland gesagt. Er begründete das mit der hohen Impfquote. Zudem rechnet Gaß für den Herbst und Winter nicht mehr mit so vielen Corona-Patienten in den Krankenhäusern wie in der Vergangenheit. Bundesgesundheitsminister Spahn hatte sich gestern dafür ausgesprochen, die epidemische Lage auslaufen zu lassen. Durch sie können Bundes- und Landesregierungen direkt Corona-Verordnungen erlassen.

Elternvertreter fordern Impfpflicht für Schulpersonal

19.10.2021, 1:22 Uhr – Elternvertreter und Patientenschützer fordern angesichts steigender Infektionszahlen strengere Corona-Maßnahmen in den Herbst- und Wintermonaten. Ines Weber, Vorstandsmitglied des Bundeselternrats, verlangte eine Impfpflicht für Lehrkräfte. Diese müsste von der Bundesregierung „bundeseinheitlich gesetzlich festgeschrieben werden“, sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Quarantäne ganzer Klassenverbände oder gar Schulschließungen müssten unbedingt verhindert werden. Der Verband Bildung und Erziehung hatte Forderungen nach einer Impfpflicht für Lehrerinnen und Lehrer schon vor Monaten zurückgewiesen. Gewerkschaftschef Udo Beckmann verwies im Juli darauf, dass die Berufsgruppe mit überwältigender Mehrheit geimpft sei, die Impfquote liege teils bei 90 Prozent. Auch die Bundesregierung lehnt Impfpflichten ab.

Lettland schließt Schulen

18.10.2021, 22:45 Uhr – Nach dem neuerlichen Anstieg der Corona-Infektionszahlen gelten in Lettland wieder härtere Regeln. In dem baltischen EU-Land sollen für vier Wochen Geschäfte, Restaurants und Schulen geschlossen werden. Das gab Gesundheitsminister Pavluts nach einer Krisensitzung der Regierung bekannt. Auch Veranstaltungen sind nicht erlaubt. Für Geimpfte sollen die Auflagen ab dem 15. November gelockert werden. Lettland hat eine der niedrigsten Impfquoten in der Europäischen Union.

Umfrage: Virusbekämpfung verliert an Bedeutung

Mehr als anderthalb Jahre nach dem Beginn der Corona-Pandemie gibt eine wachsende Zahl von Menschen in westlichen Ländern einer Umfrage zufolge der Wirtschaft Vorrang vor der Virusbekämpfung. Es gebe eine klare Tendenz der Bürger hin zu weniger Beschränkungen – selbst wenn das zu mehr Toten führen könnte, erklärte das Beratungsunternehmen Kekst CNC. Das Unternehmen hatte Menschen in den USA, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweden und Japan befragt.

In Deutschland und Großbritannien haben sich die Prioritäten der Bürger seit der letzten Umfrage im Mai demnach am stärksten verändert. 40 Prozent der Deutschen sind weiterhin für die Priorisierung der Eindämmung des Virusgeschehens, während es vor fünf Monaten noch 49 Prozent waren. 39 Prozent betonten hingegen die Notwendigkeit, die Wirtschaft zu schützen – ein Anstieg um neun Prozentpunkte. Noch deutlicher war die Verschiebung in Großbritannien, wo 42 Prozent der Befragten der Pandemie Vorrang vor der Wirtschaft einräumen wollen – ein Rückgang um 19 Prozentpunkte gegenüber Mai.

Die jüngste Umfrage des Kekst CNC Covid Tracker fand zwischen dem 28. September und dem 5. Oktober statt. 6.000 Menschen wurden dafür befragt.

EU-Behörde prüft Zulassung von Pfizer-Impfstoff für Kinder

18.10.2021, 19:10 Uhr – Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA prüft nun auch die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Hersteller Biontech und Pfizer für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren. Das teilte die EMA in Amsterdam mit. Die Hersteller hatten bereits in der vergangenen Woche angekündigt, entsprechende Daten zu den klinischen Untersuchungen an die EMA zu schicken.

Die Studien zeigen nach Angaben von Biontech und Pfizer, dass der Impfstoff von Kindern in dieser Altersgruppe gut vertragen wird und eine stabile Immunantwort hervorruft. Anders als bei Jugendlichen bekamen die Kinder dieser Altersgruppe nur ein Drittel der Dosis. Der Impfstoff Cominarty ist zur Zeit in der EU nur für Menschen ab zwölf Jahre zugelassen. Die Experten prüfen nach Angaben der EMA nun die Daten.

Eine Empfehlung über die Erweiterung der Zulassung wird in einigen Monaten erwartet. Die endgültige Entscheidung liegt dann bei der EU-Kommission. Das aber gilt als Formsache.

Spahn für Ende der „epidemischen Lage“

18.10.2021, 16:29 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich für ein Ende der „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ ausgesprochen. Das hat ein Ministeriumssprecher bestätigt. Das Robert-Koch-Institut stufe das Risiko für Geimpfte als moderat ein, hieß es. Angesichts der Impfquote könne die Ausnahmeregelung am 25. November auslaufen. Damit werde der seit fast 19 Monaten bestehende Ausnahmezustand beendet. Er gibt Bundes- und Landesregierungen Befugnisse, um Verordnungen zu Corona-Maßnahmen zu erlassen.

Ex-US-Außenminister Powell an Folgen von Corona gestorben

18.10.2021, 14:03 Uhr – Der frühere US-Außenminister Colin Powell ist tot. Der pensionierte General starb im Alter von 84 Jahren trotz Impfung an den Folgen einer Corona-Infektion. Das teilte seine Familie auf Facebook mit. Der Republikaner war von 2001 bis 2005 unter Präsident George W. Bush Außenminister der USA.

General Colin L. Powell, former U.S. Secretary of State and Chairman of the Joint Chiefs of Staff, passed away this...Posted by General Colin L. Powell on Monday, October 18, 2021

Paritätischer Wohlfahrtsverband warnt vor Corona-Armut

18.10.2021, 12:28 Uhr – Der Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg befürchtet durch die Corona-Pandemie einen starken Anstieg der Armut. Corona habe auf die soziale Schieflage wie ein Brennglas gewirkt, sagte Verbands-Sprecherin Deborah Castello. Jahrelang verdrängte Probleme würden jetzt zu Tage gefördert. Als Beispiele nannte Castello die Wohnraumversorgung einkommensschwacher Haushalte oder die Bildungsungerechtigkeit.

Laut Statistischem Landesamt sei fast jeder sechste Baden-Württemberger armutsgefährdet, sagt der Verband. Besonders betroffen sind demnach geringfügig Beschäftigte und junge Menschen. Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen nehme massiv zu. Der Verband fordert deswegen unter anderem, die Hartz-IV-Regelsätze anzuheben und eine Kindergrundsicherung.

EU hat mehr als eine Milliarde Impfdosen exportiert

18.10.2021, 12:17 Uhr – Die EU hat nach Angaben von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mehr als eine Milliarde Impfdosen an andere Länder geliefert. Die Europäische Union sei damit der größte Exporteur von Impfstoffen. Die meisten Impfdosen seien unter anderem nach Japan, die Türkei und Großbritannien geschickt worden. An ärmere Länder wurde vergleichsweise wenig geliefert. Das soll sich laut von der Leyen in den nächsten Monaten ändern.

Important milestone reached in delivering #COVID19 vaccines to the world. The EU has exported over 1 billion doses over the past 10 months. Vaccines made in 🇪🇺 have been shipped to over 150 countries. We are the largest exporter of #COVID19 vaccines. https://t.co/E3wddMrPWo

Valneva meldet „positive erste“ für Impfstoffkandidaten

18.10.2021, 10:45 Uhr – Der französisch-österreichische Konzern Valneva hat „positive erste“ Ergebnisse aus der klinischen Phase-III-Studie für seinen Impfstoffkandidaten bekannt gegeben. Im Vergleich zum Astrazeneca-Impfstoff sei bei den Probanden ein höherer mittlerer Wert an neutralisierenden Antikörpern festgestellt worden, teilte das Unternehmen mit. Das Mittel sei zudem „im Allgemeinen gut verträglich“. An der Studie hatten den Angaben zufolge 4.012 Menschen ab 18 Jahren in Großbritannien teilgenommen.

Click here to watch a video on Valneva’s inactivated, adjuvanted #COVID19 #vaccine candidate, VLA2001: https://t.co/X5Gzfhv3wV

Studierende müssen sich an 3G halten

18.10.2021, 9:29 Uhr – Studierende müssen sich an die 3G-Regel halten. Das haben mehrere Uni-Rektoren zum Start der Vorlesungen klar gemacht. Wer weder geimpft, genesen oder getestet ist, darf die Uni nicht betreten. Studierende, die trotzdem in Lehrveranstaltungen erscheinen, bekommen einen Platzverweis und müssen auch mit einem Ausschluss von der Uni rechnen. Das kündigte der Rektor der Heidelberger Universität, Bernhard Eitel, in der Rhein-Neckar-Zeitung an. Es gehe dabei auch um den Schutz der Mitstudenten. Ähnlich hatte sich zuvor die Hochschule Karlsruhe geäußert.

BW: Lockerung der Maskenpflicht im Schulunterricht

18.10.2021, 5:30 Uhr – In Baden-Württemberg müssen Schülerinnen und Schüler von heute an keine Maske mehr im Unterricht tragen, wenn sie am Platz sitzen. Auch Lehrkräfte können im Klassenzimmer darauf verzichten, wenn die Sicherheitsabstände eingehalten werden. Überall sonst im Schulgebäude ist ein Mund-Nasen-Schutz wegen Corona aber weiter vorgeschrieben. In Grundschulen entfällt die Maskenpflicht im Klassenzimmer komplett. Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) begründet die Lockerungen mit stabilen Infektionszahlen und pädagogischen Erwägungen. Für die Kommunikation beim Lernen sei auch die Mimik wichtig.

Baden-Württemberg

Kultusministerium warnt Eltern und Lehrer Baden-Württemberg: Maskenpflicht an Schulen kommt bald zurück

Erst Mitte Oktober hat Baden-Württemberg auf die Maskenpflicht in Schulen teilweise verzichtet. In Kürze dürfte sie wieder kommen. Das hat das Kultusministerium angekündigt.  mehr...

RKI: Bundesweite Inzidenz steigt auf 74,4

18.10.2021, 4:25 – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 4.056 neue Positiv-Tests. Das sind 945 Fälle mehr als am Sonntag vor einer Woche als 3.111 gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 74,4 von 72,7 am Vortag.

Zehn weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 94.628. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,37 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Frauenärzte rufen Schwangere zur Grippeschutz-Impfung auf

18.10.2021, 4:02 – Für Schwangere ist eine Impfung gegen Grippe in diesem Herbst laut Experten besonders wichtig. Nach der quasi ausgefallenen Welle vergangene Saison sei in diesem Jahr wieder mit mehr Erkrankten zu rechnen, sagte Cornelia Hösemann aus dem Vorstand des Berufsverbands der Frauenärzte der Deutschen Presse-Agentur.

„Das Immunsystem muss erst wieder trainiert werden. Außerdem fällt bei 2- oder 3G-Regelungen die Pflicht zum Tragen der Maske weg, so dass Infektionen, die über Tröpfchen verbreitet werden, generell wieder mehr vorkommen werden“, so Hösemann.

US-Verkehrsminister: Corona-bedingte Probleme bei Lieferketten könnten noch anhalten

18.10.2021, 2:01 – Nach Einschätzung von US-Verkehrsminister Pete Buttigieg dürften die aktuellen Lieferketten-Probleme noch bis ins kommende Jahr andauern. „Nun, viele der Herausforderungen, die wir in diesem Jahr erlebt haben, werden sich mit Sicherheit auch im nächsten Jahr fortsetzen“, sagte Buttigieg am Sonntag (Ortszeit) CNN. Ein entscheidender Punkt sei, dass die aktuelle Nachfrage nach Produkten durch die Decke gehe.

Grund der Engpässe sind unter anderem Nachwirkungen der Corona-Krise. Die Staus an Häfen und fehlende Containerkapazitäten machen sich zunehmend bemerkbar.

Unis in Baden-Württemberg starten Präsenz-Betrieb

17.10.2021, 21:40 – Monatelang haben Studierende auf den direkten Kontakt mit Dozenten und Kommilitonen gewartet. Am Montag ist es so weit: Die Unis starten mit hohem Präsenzangebot in das Wintersemester. Werden die Studierenden das Angebot wahrnehmen?

Baden-Württemberg

Nach Corona-Pause Unis starten Vorlesungen mit 3G-Regel - darauf müssen Studierende achten

Studierende in Baden-Württemberg sind am Montag in das Wintersemester gestartet. Nach drei Semestern voller Fernunterricht finden Veranstaltungen flächendeckend in Präsenz statt - mit Vorsichtsmaßnahmen.  mehr...

Corona-Inzidenz steigt im Südwesten weiter leicht an

17.10.2021, 18:03 – Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg ist am Sonntag leicht gestiegen und hat fast die Marke von 100 erreicht. Die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen dagegen ist leicht gefallen. Am Sonntag lagen in den Kliniken (Stand 16.00 Uhr) nach Angaben des Landesgesundheitsamts 188 Covid-19-Kranke - und damit 2 weniger als am Vortag.

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz stieg minimal von 2,27 auf 2,29 – das ist die Zahl der Menschen, die pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche mit Corona-Symptomen in eine Klinik kommen.

Eine erste Warnstufe gilt nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes, sobald 250 Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt sind oder 8 von 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen mit Corona-Symptomen in eine Klinik gebracht wurden. Dann brauchen Ungeimpfte negative PCR-Tests für viele öffentliche Veranstaltungen.

In Rheinland-Pfalz liegt die Inzidenz deutlich unter der in Baden-Württemberg: Sie stieg am Sonntag leicht auf 51,9 (Vortag: 50,6).

Mekka: Beten ohne Abstand

17.10.2021, 15:01 – Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie hat in der Großen Moschee von Mekka in Saudi-Arabien wieder ein Gebet ohne Abstandsregeln stattgefunden. Nach entsprechenden Lockerungen fänden die Gebete dort jetzt wieder „normal“ statt, teilte das staatliche Kommunikationszentrum mit. Auf Fotos waren Hunderte Pilger in weißen Gewändern zu sehen, die beim Gebet Schulter an Schulter im Hof der Moschee stehen. Auch Aufkleber am Boden zur Einhaltung von Abstandsregeln wurden entfernt. Die berühmte Moschee darf seit heute wieder bei voller Kapazität öffnen.

Workers remove floor markings that guide people to social distance in and around the Grand Mosque in Saudi Arabia's holy city of #Mecca as COVID-19 rules are eased. https://t.co/FNglJ9pa84 https://t.co/vYt4r69aPz

BW: Verstärkte Kontrollen der Corona-Verordnung in der Gastronomie

17.10.2021, 10:41 Uhr – In Baden-Württemberg werden am kommenden Donnerstag und Freitag verstärkt Gaststätten, Restaurants und Cafés kontrolliert, ob sie die Corona-Verordnung einhalten. Die Regeln seien weiterhin wichtig, sagte Landesgesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne). Die aktuelle Corona-Verordnung in Baden-Württemberg erlaubt der Gastronomie statt 3G auch ein 2G-Optionsmodell für Geimpfte und Genesene. Man müssen sicherstellen, dass Gastwirte die Impf- oder Genesenennachweise auch tatsächlich kontrollierten und die Kontaktdaten erhoben würden. Nur dann komme man sicher durch den Herbst und Winter, so Lucha.

RKI: Inzidenz steigt fünften Tag in Folge

17.10.2021, 7:52 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am fünften Tag in Folge gestiegen – auf 72,7, meldet das Robert-Koch-Institut (RKI). Vor einer Woche lag der Wert noch bei knapp 66. 17 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,37 Millionen Corona-Tests positiv aus.

RKI-Chef rechnet mit steigender Zahl an Corona-Infektionen nach den Herbstferien

17.10.2021, 4:10 Uhr – Der Chef der Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, geht von einem Anstieg der Corona-Infektionszahlen in diesem Herbst aus. Durch den Urlaubsverkehr während der Herbstferien werde es „wieder zu mehr Infektionseinträgen aus dem Ausland kommen“, sagte Wieler den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Im Sommer hätten bis zu 20 Prozent der gemeldeten Corona-Infektionen ihren Ursprung im Ausland gehabt, sagte Wieler. „Es wird auch jetzt wieder einen deutlichen Anstieg der Zahlen geben.“

Weltweit mehr als 240 Mio Corona-Infizierte und 5,1 Mio Tote

17.10.2021, 0:54 Uhr – Weltweit haben sich nachweislich mehr als 240,44 Millionen Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Mehr als 5,1 Millionen Menschen starben mit oder an dem Virus, seit dieses im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan nachgewiesen wurde.

Die weltweit höchsten Zahlen weisen die USA auf: Hier starben im Zusammenhang mit dem Virus 727.758 Menschen. An zweiter Stelle liegt Brasilien mit 602.669 Todesfällen, gefolgt von Indien mit knapp 450.000 Toten. In Deutschland starben bislang fast 95.000 Menschen.

Teilnehmerzahlen bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen in Frankreich sinken weiter

17.10.2021, 0:05 Uhr – Die Teilnehmerzahlen bei den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen in Frankreich sind erneut zurückgegangen. Landesweit gingen am Samstag nach Angaben des Innenministeriums 40.610 Menschen auf die Straße. Am Samstag vor einer Woche waren nach offiziellen Angaben noch 45.000 Franzosen dem Protestaufruf gefolgt, die Veranstalter hatten von mehr als 67.000 gesprochen.

Die allwöchentlichen Proteste richten sich gegen die Corona-Impfpflicht für Beschäftigte des Gesundheitssektors sowie gegen die als Gesundheitspass bezeichnete Regelung, wonach für den Zugang zu zahlreichen öffentlichen Orten ähnlich wie in Deutschland der Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung, einer Genesung von Covid-19 oder eines negativen Corona-Tests vorgelegt werden muss.

Tausende Schweizer protestieren gegen Corona-Maßnahmen - Gegendemonstration für Solidarität in Bern

16.10.2021, 22:30 Uhr – Tausende Schweizer haben am Samstag erneut gegen die Corona-Beschränkungen protestiert. Bei der größten Demonstration in Rapperswil-Jona im Kanton St. Gallen kamen rund 3.000 Gegner der Corona-Maßnahmen zusammen, wie die Nachrichtenagentur Keystone-SDA unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete.

In Bern demonstrierten dagegen rund 300 Menschen für Solidarität und kritisierten die Gegner der Beschränkungen scharf. Zu der Demonstration aufgerufen hatte das neugegründete „Solidarische Bündnis Bern“. Das linke Bündnis will ein Zeichen gegen die aus seiner Sicht rechtsextrem geprägten Demonstrationen und Aktivitäten der vergangenen Monate setzen.

Trierer Sozialpsychologin: Impfgegner bekommen zu viel mediale Aufmerksamkeit

16.10.2021, 18:10 Uhr – Die Trierer Sozialpsychologin Eva Walther hält es für einen Fehler, dass Medien Impfgegnern so viel Aufmerksamkeit widmeten. Im Interview mit dem SWR sagte Walther, um die allgemeine Situation zu betrachten, sei es zielführender, zu schauen, wie sich die Zahl der Impfwilligen entwickelt habe: „Und wenn man sich das anschaut, sieht man, dass die Zahl binnen eines Jahres von unter 50 auf über 80 Prozent gestiegen ist.“

Hier das ganze Interview:

Interview mit Trierer Sozialpsychologin "Impfgegner bekommen zu viel mediale Aufmerksamkeit"

Wer sich nicht impfen lassen will, muss Corona-Tests selbst bezahlen - und mancherorts gilt sogar die 2G-Regel. Führt das zu einer Spaltung der Gesellschaft? Wir fragen die Trierer Sozialpsychologin Prof. Dr. Eva Walther.  mehr...

Baden-Württemberg: 190 Corona-Patienten auf Intensivstationen

16.10.2021, 17:21 Uhr – Die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen in baden-württembergischen Kliniken wächst. Am Samstagnachmittag waren es nach Angaben des Landesgesundheitsamts 190 – und damit 10 mehr als am Vortag. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz stieg leicht von 2,2, auf 2,27 – das ist die Zahl der Menschen, die pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche mit Corona-Symptomen in eine Klinik kommen.

Eine erste Warnstufe gilt nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes, sobald 250 Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt sind oder 8 von 100 000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen mit Corona-Symptomen in eine Klinik gebracht wurden.

Arbeitgeberverband fordert Ende der Corona-Hilfen

16.10.2021, 13:15 Uhr – Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger befürwortet ein rasches Ende der Wirtschaftshilfen in der Pandemie. "Die Corona-Hilfen sollten zum Jahresende auslaufen", sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Deutschland müsse zurück zur Normalität.

„Wenn wir weiter gewissenhaft impfen, kommen wir auch gut durch den Winter“, sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände. „Was die konjunkturelle Lage angeht, ist Corona schon jetzt nicht mehr unser größtes Problem.“ Die Materialverknappung und die logistischen Probleme machten den Unternehmen mehr zu schaffen.

Immer mehr Corona-Tote in Russland

16.10.2021, 10:15 Uhr – In Russland sterben täglich immer mehr Menschen in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Am Samstag meldet die Taskforce der Regierung 1.002 weitere Todesfälle, so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Erstmals lag die Zahl der täglich Verstorbenen damit über der Schwelle von 1.000. Den Angaben zufolge wurden zudem 33.208 Neuinfektionen gemeldet, ebenfalls ein neuer Höchststand. Insgesamt liegt die Zahl der Infektionen damit bei über 7,9 Millionen. Den Angaben der Taskforce zufolge liegt die Gesamtzahl der Todesfälle bei 222.315.

Zahl der Corona-Infektionen im Vergleich zur Vorwoche 20 Prozent gestiegen

16.10.2021, 5:45 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 10.949 neue Positiv-Tests. Das sind 2.095 Fälle mehr als am Samstag vor einer Woche als 8.854 gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 70,8 von 68,7 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 75 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 94.601. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,36 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Kinderärzte raten zur Corona-Impfung bei Kindern

16.10.2021, 4:42 Uhr – Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, empfiehlt die Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche. „Nachdem Daten von über zehn Millionen Kindern und Jugendlichen erhoben wurden, empfehle ich die Impfung den über 12-Jährigen heute allgemein und uneingeschränkt, ich werbe dafür so dringlich wie bei Erwachsenen“, sagte der Vorsitzende der Gesellschaft, Jörg Dötsch, dem Redaktions Netzwerk Deutschland. Die Risiko-Nutzen-Abwägung falle eindeutig zugunsten der Impfung aus.

Handelsverband lehnt bundesweite 2G- oder 3G-Beschränkungen im Handel ab

16.10.2021, 2:36 Uhr – Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat bundesweite Corona-Zugangsbeschränkungen für Geschäfte abgelehnt. Gerade in Läden mit hohen Kundenfrequenzen wie dem Lebensmittelhandel, bei Möbel- oder Bekleidungsgeschäften ergebe eine 3G- oder 2G-Regelung keinen Sinn, sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Die Kontrolle der Impfpässe und der Tests würde bei diesen Branchen zu langen Schlangen vor den Geschäften führen.“

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 26. Juni, 9:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Facebook, Amazon & Co Kein Recht auf Abtreibung mehr? Wer Amerikanerinnen trotzdem hilft

    Die USA scheinen nach dem Supreme-Court-Urteil gespalten wie nie. Viele jubeln über die neuen Abtreibungsverbote. Doch jetzt bekommen Frauen in Not Unterstützung von unerwarteter Seite.  mehr...

  2. Mainz

    Tatort-Kritik „Ich habe den Mord in seinen Augen gesehen.“

    Bauchgefühl oder handfeste Beweise: Heike Makatsch als Tatort-Kommissarin Ellen Berlinger traut ihrem Instinkt und handelt gegen die Entscheidung der Staatsanwältin. Ist das ein guter Krimi?  mehr...

  3. Bei Unfall verletzt Sternhagelvoll im Kuhkostüm: Motorradfahrer kassiert mehrere Anzeigen

    An diesen Typ werden sich die Beamten sicher lange erinnern. Das Beste ist en Ausrede.  mehr...

  4. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Russische Armee nimmt Sjewjerodonezk vollständig ein

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. Konzerte, Sport, Winzer & Nachhaltigkeit Stuttgart goes Festival: Das geht beim Kessel Festival

    AnnenMayKantereit, Silbermond, Moop Mama, Lotte und viele mehr sind beim diesjährigen Kessel Festival am Start! Der erste Tag startete schon mal heiß – auf und vor der Bühne.  mehr...

  6. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron: PCR-Test, Skala und Ansteckungen

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...