STAND
AUTOR/IN

Im Sommer waren es die schweren Waldbrände, jetzt sind es Herbst-Unwetter. In Sizilien sind bei Überflutungen drei Menschen gestorben. Für Freitag werden neue Unwetter erwartet.

Nach den Unwettern auf Sizilien haben Rettungskräfte die Leiche einer vermissten Frau geborgen. Damit kamen bei den verheerenden Niederschlägen auf der süditalienischen Insel in den vergangenen Tagen bisher drei Menschen ums Leben.

Die Frau war nach Einschätzung der Rettungskräfte am Sonntag – so wie auch ihr Mann – aus dem Auto ausgestiegen und von den Wassermassen erfasst worden. Ihr Körper wurde etwa fünf Kilometer vom Wagen entfernt entdeckt, wie die Polizei in Catania am Fuße des Vulkans Ätna mitteilte. Zuvor war ihr Mann in etwa zwei Kilometern Entfernung tot aufgefunden worden. Am Dienstag war ein anderer Mann in Catania gestorben, weil er den Erkenntnissen zufolge ebenfalls aus dem Auto ausstieg und dann vom Wasser unter den Wagen gedrückt wurde.

Durchschnittlicher Jahresniederschlag in 48 Stunden

Seit Montag gibt es im Osten von Sizilien und in Teilen von Kalabrien extreme Unwetter. Catanias Bürgermeister Salvo Pogliese schrieb auf Facebook, in seiner Stadt habe es in 48 Stunden so viel geregnet, wie sonst in einem ganzen Jahr.

È evidente a tutti come la Città si trovi di fronte a una tragedia e a fenomeni atmosferici quasi senza precedenti.

In...Posted by Salvo Pogliese on Tuesday, October 26, 2021

Notstand und höchste Warnstufe für Catania ausgerufen

Die Regionalregierung rief am Mittwoch den Notstand aus. Die Schulen blieben geschlossen. Teile der Stadt wurden komplett überschwemmt, Schlamm und Wasser drückten in viele Häuser. Zum Teil war auch der Strom weg.

Und es geht noch weiter. Bereits für Freitag wird eine neue Schlechtwetterfront mit Unwettern und intensiven Niederschlägen erwartet. Die Zivilschutzbehörde stufte das Gebiet für Freitag auf die Höchstwarnstufe rot hoch.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 8. Dezember, 1:01 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Rhein-Neckar-Kreis

    Mädchen im Rhein-Neckar-Kreis vermisst 13-jährige Leonie aus Schwetzingen: Polizei geht Hinweisen nach

    Seit Sonntagnachmittag gegen 17:00 Uhr ist das Mädchen verschwunden. Zuletzt war sie am Schwetzinger Bahnhof gesehen worden. Jetzt hat die Polizei etliche Hinweise erhalten.  mehr...

  2. Wo kommt die da hin? Chinesen entdecken „geheimnisvolle Hütte“ auf dem Mond

    Gott schafft keine geraden Linien – eine alte Archäologen-Weisheit. Aber was ist das dann für ein rechtwinkliger Klotz auf der dunklen Seite des Mondes?  mehr...

  3. Bruchsal

    Wegen 2G-Regel? Zettel mit „Ungeimpfte sind unerwünscht“ und „Judenstern“ in Bruchsal

    An mehreren Geschäften in Bruchsal kleben am Wochenende Zettel mit der Überschrift „Ungeimpfte sind hier unerwünscht“, darunter ein „Judenstern“.  mehr...

  4. Baden-Württemberg

    Härtere Regeln BW: Keine Testpflicht für Geboosterte, 2G Plus in Restaurants

    Großveranstaltungen mit maximal 750 Teilnehmern und 2G-Plus-Regel in Restaurants: So will Baden-Württemberg die vierte Corona-Welle brechen.  mehr...

  5. Polizei im Saarland in der Kritik Polizistin soll Impfpässe gefälscht und verkauft haben

    Eine 32-Jährige Polizistin aus Neunkirchen im Saarland wurde Freitag vom Dienst suspendiert. Hat sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten gefälschte Impfausweise verkauft?  mehr...

  6. „#ZusammenGegenCorona“ „Es gibt immer was zu impfen“ – 150 Unternehmen starten Kampagne

    Bei all dem Corona-Frust – diese neue Kampagne läuft vielen gut rein: Mehr als 150 bekannte deutsche Unternehmen veräppeln ihre eigenen Werbeslogans und werben fürs Impfen.  mehr...