STAND
AUTOR/IN

Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski ist zum zweiten Mal in Folge zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Welttrainer wurde FC Chelsea-Coach Thomas Tuchel.

Für Stürmerstar Robert Lewandowski sind die beiden Auszeichnungen zum Weltfußballer für die Jahre 2020 und 2021 „schwer“ zu vergleichen. „Beide Momente sind unglaublich gut“, sagte der Stürmer des FC Bayern in einem Interview des Weltverbands FIFA nach seiner Wahl.

It is a great honor and pleasure to receive the title of FIFA The Best Men's Player 🏆 Thank you for your votes and your support 🙏 #TheBest @FIFAWorldCup @FIFAcom https://t.co/GdLwawCNK8

Lewandowski: „Ich bin sehr geehrt und stolz“

„Ich wollte immer mein Bestes zeigen.“ Er freue sich immer über individuelle Preise, weil diese auch „bedeuteten, dass die Mannschaft gewonnen hat“, sagte der 33 Jahre alte Pole. Lewandowski hatte in der vergangenen Saison den Uralt-Torrekord von Bayern-Legende Gerd Müller in einer Saison von 40 auf 41 Treffer überboten.

Anders als beim Ballon d'Or setzte sich Lewandowski dieses Mal gegen Rekordgewinner Lionel Messi von Paris St. Germain durch – ebenso gegen Liverpools Ausnahmespieler Mohamed Salah.

Tuchel setzt sich gegen Pep Guardiola und Roberto Mancini durch

Thomas Tuchel vom FC Chelsea darf sich nach dem Triumph in der Champions League jetzt auch Welttrainer 2021 nennen. „Es ist surreal. Ich bin überwältigt“, sagte der frühere Trainer von Borussia Dortmund und vom FSV Mainz 05. Tuchel gewann die Auszeichnung vor Pep Guardiola (Manchester City) und dem italienischen Nationaltrainer Roberto Mancini.

Zur Weltfußballerin des Jahres wurde die Spanierin Alexia Putellas gewählt, die mit dem FC Barcelona die Champions League gewann. Als beste Trainerin eines Frauen-Teams wurde die Engländerin Emma Hayes von Champions-League-Finalist FC Chelsea ausgezeichnet.

🏆 The Best in the World 🏆 #TheBest FIFA Women’s Player Award 2021 goes to @alexiaputellas! 🇪🇸 | #AlexiaPutellas https://t.co/bS8GAApgAZ

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 23. Mai, 5:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Ratgeber Fahrrad-Navis „Jetzt geradeaus fahren“ – direkt in den Abgrund?

    Fahrrad-Navis müssen viel mehr können als Auto-Navis. Da stellt sich die Frage, welche unterwegs wirklich am besten funktioniert. Wir geben Tipps und welche Klippen man besser umfährt.  mehr...

  2. SWR3 Tatort-Kritik Letzter Tatort mit Meret Becker: „Das Mädchen, das allein nach Haus' geht“

    Der letzte Tatort für Meret Becker: Sie spielt Nina Rubin im Berliner Team – zusammen mit Robert Karow. In ihrem letzten Fall bekommt sie es mit der russischen Mafia zu tun und das ist ziemlich spektakulär.  mehr...

  3. Experte: Gefahr für Epidemie gering Affenpocken – was wir bisher wissen

    Gerade gehen die Corona-Inzidenzen schön runter, da hören wir vom Affenpockenvirus – oh nein! Hier erfährst du, was bisher darüber bekannt ist.  mehr...

  4. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Kriegsrecht in der Ukraine um 90 Tage verlängert

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. Paderborn

    Gewitter, Sturm, Hagel Unwetter: Ein Toter in RLP, viele Verletzte nach Tornados in NRW

    Auch in Bayern gibt es Schäden durch Sturmtief „Emmelinde“. Die nächsten Gewitter sind in Rheinland-Pfalz für diesen Montag angekündigt.  mehr...

  6. 75 Jahre Rheinland-Pfalz Festival-Feeling: So krass habt ihr in Mainz gefeiert!

    Es war der Wahnsinn: Albumpremiere für Milow, Geburtstagskonzert für Emily Roberts, Summervibes mit Álvaro Soler und Abrissparty mit Lost Frequencies. Hier alle Highlights!  mehr...