STAND

Der ADAC hat 26 Kindersitze getestet. Nicht alle können empfohlen werden. Der Kauf mitwachsender Sitze sollte gut überlegt sein.

Die Kindersitze wurden in den Kategorien Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffe getestet. Die Mehrheit kam gut weg:

  • 14 Kindersitze wurden mit „gut“ und 7 mit „befriedigend“ bewertet.
  • Bei den Modellen schneidet der „Mima iZi Go Modular X1 i-Size" zusammen mit der dazugehörigen Basisstation am besten ab.
  • Gefolgt von „Graco Snuggessentials" mit Basisstation und dem „Maxi-Cosi Pebble 360". Alle drei Modelle sind für Babys oder Kleinkinder.

Note ausreichend und mangelhaft

Die Note mangelhaft bekam das Modell „Osann Oreo 360II“. Im Bezugstoff wurde der Weichmacher DPHP gefunden, der unter anderem die Schilddrüse schädigen kann. Die vier mit ausreichend“ benoteten Modelle sind alle mitwachsende Kindersitze, die von der Geburt bis zum zwölften Lebensjahr benutzt werden können.

Crashtest Kindersitz (Foto: ADAC Test- und Technik)
Kinder–Dummys im Crahstest beim ADAC Kindersitztest ADAC Test- und Technik

Nachteile bei mitwachsenden Modellen

Der ADAC weist darauf hin, dass diese mitwachsenden Sitze grundsätzlich Kompromisse in der Entwicklung eingehen müssen. Das machte sich im Test mit erhöhter Dummybelastung bei dem Crashtest bemerkbar. Beim Einbau und der Bedienung weist der ADAC darauf hin, dass die Sitze schwer und damit unhandlich sind. Außerdem gibt es je nach Kindesalter unterschiedliche Einbauarten, die das Risiko einer falschen Bedienung des Sitzes erhöhen.

Einsatz von mitwachsenden Kindersitzen gut überlegen

Laut ADAC liegt theoretisch der größte Vorteil bei den mitwachsenden Sitzen darin, dass nicht zwei oder drei verschiedene Modelle je nach Alter angeschafft werden müssen und so Geld gespart werden könnte. Bei einem zweiten Kind oder bei einem vorzeitigen Verschleiß des Sitzes ist dieser Vorteil aber dahin. Außerdem können Säuglingen nicht in den Sitzen getragen werden, wie sonst in den Kindersitzschalen und es besteht die Gefahr, dass die Kinder zu früh in Fahrtrichtung gedreht würden. Der ADAC sieht aber durchaus einen praktischen Einsatz der mitwachsenden Kindersitze zum Beispiel im Auto der Großeltern, wenn sie nur gelegentlich das Kind fahren würden.

Sicherheitstipps für Eltern Jedes zweite Kind ist im Auto falsch gesichert

Häufigstes Problem: Die Gurte schnallen den Kindersitz nicht richtig fest. Das ist gefährlich und kann im schlimmsten Fall tödlich enden, sagt die Unfallforschung der Versicherer. Wir zeigen euch die größten Fehler beim Montieren und erklären, wie das Kind am sichersten sitzt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Rhein-Neckar-Kreis

    Mädchen im Rhein-Neckar-Kreis vermisst 13-jährige Leonie aus Schwetzingen: Polizei geht Hinweisen nach

    Seit Sonntagnachmittag gegen 17:00 Uhr ist das Mädchen verschwunden. Zuletzt war sie am Schwetzinger Bahnhof gesehen worden. Jetzt hat die Polizei etliche Hinweise erhalten.  mehr...

  2. Wo kommt die da hin? Chinesen entdecken „geheimnisvolle Hütte“ auf dem Mond

    Gott schafft keine geraden Linien – eine alte Archäologen-Weisheit. Aber was ist das dann für ein rechtwinkliger Klotz auf der dunklen Seite des Mondes?  mehr...

  3. Bruchsal

    Wegen 2G-Regel? Zettel mit „Ungeimpfte sind unerwünscht“ und „Judenstern“ in Bruchsal

    An mehreren Geschäften in Bruchsal kleben am Wochenende Zettel mit der Überschrift „Ungeimpfte sind hier unerwünscht“, darunter ein „Judenstern“.  mehr...

  4. Polizei im Saarland in der Kritik Polizistin soll Impfpässe gefälscht und verkauft haben

    Eine 32-Jährige Polizistin aus Neunkirchen im Saarland wurde Freitag vom Dienst suspendiert. Hat sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten gefälschte Impfausweise verkauft?  mehr...

  5. Baden-Württemberg

    Härtere Regeln BW: Keine Testpflicht für Geboosterte, 2G Plus in Restaurants

    Großveranstaltungen mit maximal 750 Teilnehmern und 2G-Plus-Regel in Restaurants: So will Baden-Württemberg die vierte Corona-Welle brechen.  mehr...

  6. „#ZusammenGegenCorona“ „Es gibt immer was zu impfen“ – 150 Unternehmen starten Kampagne

    Bei all dem Corona-Frust – diese neue Kampagne läuft vielen gut rein: Mehr als 150 bekannte deutsche Unternehmen veräppeln ihre eigenen Werbeslogans und werben fürs Impfen.  mehr...