STAND
AUTOR/IN
Malte Dedecek
Malte Dedecek (Foto: SWR3)

Hilf uns alle Staus schnell und genau zu melden. Mit den SWR3 Staumeldern vor Ort sind wir schneller als jedes andere System.

Oder noch besser:

Werde SWR3 Staumelder!

Das SWR3 Verkehrszentrum bekommt die Stauinfos aus vielen Quellen: unter anderem von den Landesmeldestellen, der Polizei, Verkehrsdiensten und Verkehrskameras. Einen wichtigen Teil tragen die SWR3 Staumelder bei. Denn SWR3 Staumelder sind am schnellsten, weil sie die ersten vor Ort sind. Zum Beispiel wenn ein Unfall passiert ist, die Unfallstelle noch nicht gesichert und auch noch keine Polizei unterwegs ist, erfahren wir von den SWR3 Staumeldern sofort am Telefon genaue Infos, bevor ein anderes Stausystem diesen Unfall erfasst hat. Außerdem haben wir so Hintergrundinformationen die kein anderes System bieten kann. Wenn andere nur einen „Unfall“ melden, können wir dank Staumelder und Polizei oft sagen wie schwer dieser Unfall ist, wie lange deshalb die Bergungsarbeiten voraussichtlich dauern werden und wie lange der Zeitverlust ist. Helf mit dass unsere Verkehrsmeldungen auf dem aktuellen Stand sind, uns nichts entgeht und wir am schnellsten alle wichtigen Infos für eine gute Fahrt liefern können. Denn je mehr SWR3 Staumelder mit machen, desto besser sind unsere Infos für euch.

Einfach anmelden

Ihr könnt uns natürlich immer jederzeit im SWR3 Verkehrszentrum erreichen. Als SWR3 Staumelder werdet ihr jedoch für eine extra kostenlose Hotline freigeschaltet. Meldet euch hier an und gebt eure Mobilnummer an, mit der ihr uns von unterwegs anruft. Habt ihr alle Daten in das Formular eingegeben, müsst ihr nur noch das Häkchen bei den AGB setzen und den Antrag abschicken. Danach bekommt ihr per Post die kostenlose Hotline mitgeteilt, die ihr nur mit eurer registrierten Mobilnummer anrufen könnt. Einen Staumelderaufkleber für das Auto gibt es noch dazu.

Bitte im Format 017720111 eingeben

Bitte im Format 017720111 eingeben

Stau (Foto: dpa/picture-alliance)
SWR3 Staumelder melden schnell Staus, damit sowas nicht passiert dpa/picture-alliance

Dann kann es losgehen

Sobald dir als SWR3 Staumelder bei deiner nächsten Fahrt irgendetwas auffällt, zum Beispiel ein Stau, den wir noch gar nicht gemeldet haben, einer, der sich schon aufgelöst hat oder aber ein Unfall: Ruf uns einfach direkt und kostenlos im SWR3 Verkehrszentrum an. Damit hilfst du allen anderen auf der Strecke und das nächste Mal helfen bestimmt andere SWR3 Staumelder dir.

Meistgelesen

  1. Frankfurt an der Oder

    SWR3-Polizeiruf-Check „Wieso geht einer wie SIE eigentlich zur Polizei?“

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  2. „Es ist einfach krank“ Squid Game „grausam“: Vorwürfe gegen Realityshow zu Netflix-Serie

    Manipulation, unmenschliche Bedingungen und verletzte Teilnehmer: Die Bedingungen am Set der Netflix-Realityshow „Squid Game“ seien unmenschlich, so der Vorwurf einiger Teilnehmer.

  3. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Ukraine erwartet größere russische Offensive

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  4. Tipps & Fallstricke, die Mieter kennen sollten Nebenkostenabrechnung: Diese Tipps schützen euch vor möglicher Abzocke!

    Kleine Briefe, die Sorgen machen können: Bei vielen Mieterinnen und Mietern flattern gerade die Nebenkostenabrechnungen rein – oftmals mit hohen Nachzahlungen. Wie ihr eure Abrechnung checken könnt und wann ihr nicht zahlen müsst, lest ihr hier.

    Die Morningshow SWR3

  5. Die fetten Events mit den angesagtesten Stars SWR3-Ticketalarm: Karten gewinnen und Konzerte & Festivals erleben!

    Rock am Ring oder Campus Festival. Hier mitmachen und die letzten Tickets for free bekommen.

    Die Morningshow SWR3

  6. Er zieht fast überall blank Dieser Mann läuft nackt durch Valencia

    Alejandro Colomar zieht gerne blank. Ob auf dem Fahrrad oder beim Spaziergang durch die Straßen von Valencia. Nun hat sogar ein Gericht bestätigt, dass er das darf.