STAND
AUTOR/IN
Rebecca Rodrian
Rebecca Rodrian (Foto: SWR3)
Kira Urschinger

Die Wiesn in München läuft und jetzt auch der Cannstatter Wasen in Stuttgart. Klar, da werden wieder viele eine Tracht tragen. Aber was steckt eigentlich hinter Dirndl und Lederhosn?

Eine Tracht auf einem Volksfest tragen? Nicht bei uns, meint Christian Chako Habekost. Was meint ihr?Posted by SWR3 on Thursday, September 6, 2018

Auf vielen dieser Feste wird Tracht getragen – längst nicht mehr nur in Bayern auf dem Oktoberfest, sondern auch bei den Festen in SWR3Land. Riesen Streitthema natürlich immer wieder, ob denn die Tracht auch überall getragen werden sollte – aber das ist ein anderes Thema.

Dirndl und Lederhosen gibt's jedenfalls in den Discountern auch in diesem Jahr zu erschwinglichen Preisen. Was da aber nicht inklusive ist: Die Erklärung, was es mit der Trachtenmode eigentlich ursprünglich mal auf sich hatte. Hier sind drei Dinge, die ihr vielleicht noch nicht über Dirndl und Lederhose wusstet.

1. Dirndl und Lederhose gehören eigentlich gar nicht zusammen!

Denn mit historischen Trachten das, was wir von den Volksfesten jetzt kennen, nichts zu tun. Kulturwissenschaftlerin Simone Egger hat uns für die SWR3-Vormittagsshow erklärt, warum Dirndl und Lederhose im eigentlichen Sinne nichts gemeinsam haben: Das Dirndl sei eine ganz neue Kreation – also, aus dem späten 19. Jahrhundert. Die Lederhose hingegen sei ein historischer Gebrauchsgegenstand. Im Alltag hat man diese beiden Kleidungsstücke also nie miteinander getragen.

2. Karierte Hemden sind auf einem Volksfest eigentlich ein No-Go

Eine Vermutung ist, dass die karierten Hemden eher aus dem Bereich der Wanderkleidung kommen und sich dann so langsam durchgesetzt haben in Kombination mit der Lederhose. Die Expertin sagt: „Wenn man sich die historischen Männertrachten anschaut, dann haben die Männer meistens ein Hemd mit Stehkragen angehabt und die waren meistens weiß oder naturfarben.“ Was auch geht: gestreifte Hemden. Aber eben eigentlich nicht kariert.

3. Darum funktionieren Dirndl und Lederhosen so gut zusammen

Das liegt einfach daran, dass wir mehr damit verbinden, als mit Alltagskleidung, mit einer Jeans oder einen Pullover. „Das transportiert einfach eine Idee von Tradition, von guter alter Zeit und das ist offensichtlich etwas, das wahnsinnig gut ankommt heutzutage“, so die Expertin.

Meistgelesen

  1. Nach Erdbeben in Türkei und Syrien Mindestens 3.800 Tote – Kälte und Schnee machen Hilfe schwer

    Ein heftiges Erdbeben hat in der Nacht auf Montag in der Türkei und Syrien schreckliche Verwüstungen angerichtet. Inzwischen ist Hilfe aus dem In- und Ausland unterwegs.

    Die Morningshow SWR3

  2. „Es ist einfach krank“ Squid Game „grausam“: Vorwürfe gegen Realityshow zu Netflix-Serie

    Manipulation, unmenschliche Bedingungen und verletzte Teilnehmer: Die Bedingungen am Set der Netflix-Realityshow „Squid Game“ seien unmenschlich, so der Vorwurf einiger Teilnehmer.

  3. Grammy-Verleihungen in Los Angeles Erste trans* Frau erhält Preis, Beyoncé steigt in den Grammy-Himmel auf

    Die Kölnerin Kim Petras und der Brite Sam Smith sind bestes Pop-Duo. Superstar Beyoncé hat jetzt mehr Grammys gewonnen als jeder andere Künstler. Auch die SWR Big Band gewann einen Grammy.

    Die Morningshow SWR3

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine UN-Generalsekretär Guterres warnt vor weiterer Eskalation des Kriegs

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Er zieht fast überall blank Dieser Mann läuft nackt durch Valencia

    Alejandro Colomar zieht gerne blank. Ob auf dem Fahrrad oder beim Spaziergang durch die Straßen von Valencia. Nun hat sogar ein Gericht bestätigt, dass er das darf.

  6. Frankfurt an der Oder

    „Der Gott des Bankrotts“ Hat der Polizeiruf seine Bewertung verdient? Sagt uns eure Meinung!

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.