Warren G. (bürgerlich Warren Griffin III) wird am 10.11.1970 in Long Beach, USA geboren. Musikalisch startet er Anfang der 90er seine Karriere als er mit seinem Freund Nate Dogg und Snoop Doggy Dogg die Rapgruppe 213 gründet.

Richtigen Erfolg hat Warren aber erst 1994, als sein Halbbruder Dr. Dre mit ihm eine Solonummer für den Soundtrack des Films "Above The Rim" produziert. Das Stück heißt "Regulate" und ist weltweit ein Chartbreaker. Die nachgeschobene LP "Regulate ... G Funk Era" enthält was der Titel verspricht.

Der G-Funk ensteht Anfang der 90er in den Ghettos Kaliforniens und hat seine Wurzeln in der Funk- musik der 70er. Das 'G' steht für Gangster. Die Texte sind meist voller gewaltverherrlichender und frauenfeindlicher Klischees, auf die Warren aber verzichtet.

In den Folgejahren bis 1997 kann er noch einige Hits mit Rap- Adaptionen bekannter Soul- und Reggeaklassiker landen, u.a. "I Shot The Sheriff" (1997) und "What's Love Got To Do With It" (1996).