Alphaville, das sind anfänglich Marian Gold (voc, geb. 25.05.54), Bernhard Lloyd (key, geb. 02.06.60) und Frank Mertens (key). Band wird 1982 in Berlin gegründet. Der Name geht auf den Film von Jean-Luc Godard zurück. 1983 erster Plattenvertrag. Die ersten Singles "Big In Japan", "Sounds Like A Melody" und "Forever Young" (alle 1984), mit ihrem kühlen Dance-Pop (Keyboards, Computer) und der charakteristisch hellen Stimme von Marian Gold, erweisen sich als recht erfolgreich. Ende des gleichen Jahres wird Frank Mertens durch Ricky Echolette (git, key) ersetzt.

Das zweite Album "Afternoons In Utopia" wird dann jedoch nicht mehr so euphorisch aufgenommen, im übrigen entscheidet sich die Band gegen Live-Auftritte. Anfang 1987, mit den Aufnahmen zum dritten Album "The Breathtaking Blue" startet eine langjährige Zusammenarbeit mit Klaus Schulze, die sich in diversen Soundtracks niederschlägt.

Bei den Arbeiten zum fünften Album(1997) trennen sich dann auf einmal Echolette und die Band, des weiteren die Plattenfirma und die Band. In eigener Regie entsteht die Anthology "Dreamscapes" (1998), die sich beachtlich verkauft. Im gleichen Jahr erfolgreiche Konzerte in Deutschland, Osteuropa, Russland und Peru!

Im März 2003 gibt das Gründungsmitglied Bernhard Lloyd seinen Abschied bekannt. Doch der Rest der Band macht weiter. Schliesslich steht das 20jährige Jubiläum von Alphaville vor der Tür.

Einen Neustart für die Band ist das Jahr 2010: mehrere Jahre waren sie in der ganzen Welt auf Tour und feiern ihr 25jähriges Bandjubiläum. Die Eindrücke verarbeiten sie im achten Studioalbum "Catching Rays On Giant" mit beachtlichen 14 neuen Songs. Die Single titelt "I Die For You Today".