Die Band Selig wurde 1993 von fünf Hamburger Freunden gegründet und zählt zur sogenannten zweiten Generation der "Hamburger Schule". Darin verbinden sich Einflüsse aus Neuer Deutscher Welle, Punk und Grunge zu einem neuen Stil.

Bandmitglieder: Jan Plewka (voc; * 29.10.1970 in Hamburg), Stephan "Stoppel" Eggert (dr), Christian Neander (g), Leo Schmidthals (b) sowie Jan Malte Neumann (keyb). Musikalisch inspiriert waren die Hanseaten vom Sound der späten 60er und frühen 70er Jahre. Nach längerer Zeit im Proberaum und Auftritten im Hamburger Raum stellte man ein Demo zusammen und wurde schließlich von 'Sony Music' unter Vertrag genommen.

Von da an ging es steil nach oben. Bekanntester Titel dürfte der Titeltrack zum Til-Schweiger-Film "Knockin' On Heaven's Door" sein (1997). Es erschien dann noch ein drittes Album, das experimentell Elemente des HipHop, Jungle und Breakbeat aufnahm. 1999 verkündeten Selig ihre Auflösung.

Mit "Schau, schau" leiten die Hamburger zehn Jahre danach ihr Comeback ein, natürlich in Originalbesetzung. Wie es sich gehört steckt darin auch eine politische Botschaft: Selig wollen sich mit ihrer Musik "der neoliberalen Welt aus Zwang und Angst entgegenstellen."

Vom Erfolg des Comeback-Albums "Und endlich unendlich" überrascht und glücklich, beschloss die Band, gleich ein weiteres Album nachzulegen. "Von Ewigkeit zu Ewigkeit" erschien im Oktober 2010.

Im November 2012 stellten die Jungs ihr neues Album "MAGMA" vor. Bei der komplett ausverkauften Clubtour durch Deutschland, gaben Selig in intimen Rahmen ihren Fans einen ersten Eindruck der neuen Songs. Dabei kristallisierte sich ein Track heraus, der das Publikum besonders berührte: "Alles auf einmal". (Release 11. Januar)