STAND
AUTOR/IN

Nasse Straßen.
Und die Straßenlaternen müssen die Szenerie erst noch in ihr kitschiges Licht tauchen.
Mein Rock ist zu kurz, meine Strümpfe haben ’ne Laufmasche und meine Absätze bringen mich um. Meine erste Schachtel Zigaretten hab’ ich schon weggeraucht.
Es läuft noch nicht richtig, aber die Nacht hat ja auch grade erst angefangen.
John kommt vorbei von seinem anderen Leben. Wahrscheinlich auf dem Weg nach Hause zu seiner Frau. Aber er wird trotzdem bremsen, langsam vorbeifahren und gucken.
Ich kann diese Typen lesen wie Bücher.
Halb zehn schon. Aber der kommt noch mal vorbei.
Es regnet, und die Scheinwerfer glänzen.
Einer leuchtet mich an.
Sitzt alles richtig? Zwinkern, lächeln, winken.
Er hält an. Macht einen auf verständnisvoll und rein geschäftlich.
Ich sage ihm, dass es mein Herz brechen würde, wenn er nicht großzügig ist.
Und steige ein.

Der erste ist der schwerste, sagen sie.
Und danach ist es nur noch eine logische Folge.
Sie haben das Geld und ich die Zeit.
Und mein einziges Verbrechen ist, dass ich hübsch bin.
Und wenn du mich fragst, welche Zukunft ich für mich sehe,
dann muss ich dir leider sagen, dass dich das nichts angeht.
Ich brauche kein barmherziges Mitleid.
Ich brauche meinen Lebensunterhalt.

Ein guter Freund von mir ist umgekommen hier auf dem Kiez.
Keine Verwandten in der Nähe, kein fester Wohnsitz.
Ein weiteres Opfer dieser Straße. Die Polizei hat die Leiche weggebracht, und am nächsten Tag war der Nächste auf seinem Platz. Er war Thanksgiving zu Hause. Nur tot halt.

Ich habe nicht vor, nach jemandem zu kucken, der mal nach mir kuckt.
Ich bin hier für Geld unterwegs. Das Geschäft mit der Liebe.
Lass’ mich nicht allein hier rumstehen, sonst werde ich noch traurig.
Und das werden die schönsten fünf Minuten, die du jemals erlebt hast.

Du solltest mich nicht verurteilen.
Du könntest genauso gut an meiner Stelle sein.
In einem anderen Leben.
Oder auch einfach nur in einer anderen Lebenssituation.
Heut’ Nacht muss ich einfach noch mal mein Glück versuchen.
Und morgen: mal sehen.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Mainz

    Tatort-Kritik „Ich habe den Mord in seinen Augen gesehen.“

    Bauchgefühl oder handfeste Beweise: Heike Makatsch als Tatort-Kommissarin Ellen Berlinger traut ihrem Instinkt und handelt gegen die Entscheidung der Staatsanwältin. Ist das ein guter Krimi?  mehr...

  2. Facebook, Amazon & Co Kein Recht auf Abtreibung mehr? Wer Amerikanerinnen trotzdem hilft

    Die USA scheinen nach dem Supreme-Court-Urteil gespalten wie nie. Viele jubeln über die neuen Abtreibungsverbote. Doch jetzt bekommen Frauen in Not Unterstützung von unerwarteter Seite.  mehr...

  3. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron: PCR-Test, Skala und Ansteckungen

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...

  4. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Russische Armee nimmt Sjewjerodonezk vollständig ein

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. Bei Unfall verletzt Sternhagelvoll im Kuhkostüm: Motorradfahrer kassiert mehrere Anzeigen

    An diesen Typ werden sich die Beamten sicher lange erinnern. Das Beste ist en Ausrede.  mehr...

  6. Konzerte, Sport, Winzer & Nachhaltigkeit Stuttgart goes Festival: Das geht beim Kessel Festival

    AnnenMayKantereit, Silbermond, Moop Mama, Lotte und viele mehr sind beim diesjährigen Kessel Festival am Start! Der erste Tag startete schon mal heiß – auf und vor der Bühne.  mehr...